Rechnungswesen, BWL & VWL Lexikon Buchstaben W

Wachstum: Der betriebswirtschaftlich auch als Wirtschaftswachstum bekannte Begriff des Wachstums beschreibt die jährliche Veränderung des sogenannten (...)



Währungsoptionsscheine: Inhaber von Währungsoptionsscheinen sind dazu berechtigt, eine ausgesuchte Währung innerhalb einer festgelegten Zeitspanne zu (...)



Walt-Disney-Methode: Die Walt-Disney-Methode ist eine Kreativitätstechnik, bei der ein Problem aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird. In (...)



Wandelanleihe: Die Wandelanleihe ist eine Schuldverschreibung. Sie berechtigt den Anleiheninhaber, die Wandelanleihe in Aktien des ausgebenden (...)



Warenausgang: Beim Warenausgang handelt es sich um eine betriebliche Funktion der Abgabe von Fertigwaren oder verarbeiteten Rohstoffen an Firmen, (...)



Wareneingang: Am Wareneingang nehmen Mitarbeiter sämtliche Lieferungen entgegen und kontrollieren diese. Den Empfang bestätigen sie dem jeweiligen (...)



Warenkredit: Der sogenannte Warenkredit wird häufig auch als Lieferanten- oder Handelskredit bezeichnet.  (siehe auch Kredite) Es handelt sich (...)



Warenwirtschaft: Der wirtschaftliche Umgang mit Waren gehört zu den Kernaufgaben betrieblicher Tätigkeit, sofern sich ein Unternehmen nicht (...)



Warenwirtschaft Software: Bei der Warenwirtschafts Software handelt es sich um eine Software, die die Warenströme in einem Unternehmen erfasst und (...)



Wechselkredit: Beim Wechselkredit - auch als Handelswechsel bekannt - handelt es sich um einen Kredit, der in erster Linie im geschäftlichen Bereich (...)



Wechselkursarten: Es lässt sich allgemein zwischen zwei Wechselkursarten unterscheiden: reale und nominale Wechselkurse. Zusätzlich ist es möglich, (...)



Wechselkurse: Beim Wechselkurs handelt es sich um das Umtauschverhältnis zwischen zwei Währungen. Dieser reguliert den Preis beim Wechseln einer (...)



Wechselkurssysteme: Flexible Wechselkurse Beim flexiblen Wechselkurs handelt es sich um einen Wechselkurs, bei dem ausschließlich Angebot und (...)



Weltwirtschaftskrise: Als Weltwirtschaftskrise wird eine weltwirtschaftliche Situation bezeichnet, die sich durch den Zusammenbruch der Produktion, des (...)



Werbeerfolgskontrolle: Mit einer Werbeerfolgskontrolle überprüfen Marketing-Experten, inwieweit sich Kampagnen finanziell auszahlen. Dazu nutzen sie (...)



Werbekosten: Vor allem nach der Neugründung eines Unternehmens ist Werbung notwendig. Diese soll den Bekanntheitsgrad der Firma und letztlich ihren (...)



Werbeobjekt: Mit Werbeobjekt meint man alles was sich verkaufen lässt: Waren, Dienstleistungen oder sogar Rendite selber. Letztere wäre etwa der (...)



Werbeziele: Jeder Werbemaßnahme liegen Werbeziele zugrunde. Die Verantwortlichen des Marketings versuchen mit geeigneten Kommunikationsmitteln und (...)



Werbungskosten: Unter den Werbungskosten (Arbeitskleidung, Fachliteratur, Reisekosten, etc.) versteht man beruflich veranlasste Ausgaben oder (...)



Werkvertrag: Ein Werkvertrag im Sinne von §§ 631 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist ein zweiseitig verpflichtender Vertrag, in dem der Erzeuger (...)



Wertberichtigungen: Nicht selten kommt es in der Wirtschaft vor, dass Unternehmen mit möglichen Zahlungsausfällen umgehen müssen. Unabhängig vom (...)



Werteverzehr: Unter dem allgemeinen Werteverzehr wird die Wertminderung eines Gutes verstanden, der sich durch bloßen Gebrauch oder sogar Besitz (...)



Wertpapierindizes: Im Bereich der Wertpapierindizes oder Wertpapierindex unterscheidet man zwei grundlegende Arten der Markteinschätzung. (...)



Wertschöpfung: Die Wertschöpfung bezeichnet das geldwirtschaftliche Ziel, die Produktivität von Tätigkeiten zu steigern. Der Begriff der (...)



Wertschöpfungskette: Die Wertschöpfungskette ist ein betriebswirtschaftliches Konzept, welches die zusammenhängenden Unternehmensaktivitäten eines (...)



Wiederbeschaffungswert: Beim Wiederbeschaffungswert handelt es sich um den Wert, der am Ende der Nutzungsdauer eines Vermögensgegenstandes für dessen (...)



Willenserklärung: Eine Willenserklärung ist definiert als die private Äußerung eines auf ein Rechtsgeschäft gerichteten Willen. (...)



Wirtschaftsethik: Die Wirtschaftsethik beschäftigt sich mit der moralischen Bewertung wirtschaftlicher Systeme. Ziel ist es, gesellschaftliche (...)



Wirtschaftsmathematik: Die Wirtschaftsmathematik ist ein Teilgebiet der Mathematik. Dabei werden mathematische und insbesondere stochastische Methoden (...)



Wirtschaftsprüferkammer: Die Wirtschaftsprüferkammer fungiert als berufsständische Vertretung. Sämtliche Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer (...)



Wirtschaftsprüfung: Eine Wirtschaftsprüfung dient dazu, festzustellen, ob ein Unternehmen bzw. dessen Buchhalter die gesamte Finanzberichterstattung (...)



Wirtschaftswachstum: Der Begriff des Wirtschaftswachstums beschreibt die Zunahme des sogenannten Bruttoinlandsproduktes einer Volkswirtschaft. Um (...)



Wirtschaftswissenschaften: Die unter dem Begriff Wirtschaftswissenschaften zusammengefassten Teilbereiche, vornehmlich die Betriebswirtschaftslehre (...)



Wirtschaftszweige: Ein Wirtschaftszweig umfasst alle Unternehmen, die gleiche oder ähnliche Produkte herstellen beziehungsweise Dienstleistungen (...)



Wohlfahrtsstaat: Als Wohlfahrtsstaat bezeichnet man gemeinhin einen Staat, der sich in unterschiedlichem Ausmaß um das Wohl der Bürger kümmert und (...)



Work-Life-Balance: Der Begriff Work-Life-Balance beschreibt einen Zustand, in dem Berufs- und Privatleben harmonieren und im Einklang stehen. Der aus (...)



Workflow: Workflow steht für den Arbeitsablauf, der sich aus verschiedenen Teilgebieten zusammensetzt. Dazu gehören die Zuweisung von (...)



Working Capital: Unter ­Working ­Capital versteht sich eine Bilanzkennzahl, die als wichtiger Indikator für die Bewertung eines Unternehmens (...)