Rechnungswesen, BWL & VWL Lexikon Buchstaben M

Management Buy Out: Beim Management Buy Out handelt es sich um eine Variante des Unternehmensverkaufs. Bei diesem sind allerdings nicht neue, dem ...


Management Buy out (MBO): Bei einem Management-Buy-out (MBO) übernimmt die Geschäftsführung von den bisherigen Firmeneigentümern die ...


Management-Buy-in (MBI): Der Begriff Management-Buy-in (MBI) bezeichnet die Übernahme eines Unternehmens seitens eines externen Managements. Im ...


Mangelhafte Lieferung: Bei einer mangelhaften Lieferung erhalten die Käufer eine Ware, die nicht dem Vereinbarten entspricht. Das kann sich auf die ...


Mängelrüge: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht ...


Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Manufacturing Resource Planning II: Der Begriff Manufacturing Resource Planning II ist meist in der Unternehmensplanung und -steuerung zu finden und ...


Marge: Unter dem Begriff Marge ist allgemein eine Gewinnspanne zu verstehen. Diese Gewinnspanne ist stets eine Differenz zweier zur Gewinnermittlung ...


Margin-Call: Der Margin-Call spielt vor allem im Bereich des Forex Tradings eine Rolle. Um mit Devisen handeln zu können, muss der Trader immer ...


Markenarchitektur: Die Markenarchitektur beschreibt, wie Unternehmen mehrere Marken anordnen und inhaltlich ausrichten. Bei Konzernen handelt es sich ...


Markenbildung: Jeder kennt den Wert einer namhaften Marke wie etwa Dolce & Gabbana: Wie es aber zu so einer Markenbildungkommt, ist ein ...


Markenpiraterie: Markenpiraterie bedeutet, dass Dritte unrechtmäßig Produkte unter einem anderen Markenlabel herstellen. Diese Artikel ...


Markenpolitik: Mit Markenpolitik für diese Produkte entzieht man sie dem ansonsten vorhandenen Preisniveau für gleichwertige Artikel. Ein ...


Market-Timing: Market-Timing ist eine Anlagestrategie im Börsenhandel, um mit kurz- bis mittelfristigen Transaktionen höhere Renditen zu ...


Marketing: Grundgedanke des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen konsequent an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Es handelt sich ...


Marketinginstrumente: Marketinginstrumente werden von der Unternehmensführung bzw. dem Marketing genutzt, um auf den Markt einzuwirken. Der Markt ...


Markt: Der Markt ist volkswirtschaftlich gesehen eine Ansammlung von möglichen Käufern und möglichen Verkäufern.  ...


Marktanteil: Eine für die Steuerung eines Unternehmens sehr wichtige Größe ist der sogenannte Marktanteil.  Da bei der ...


Marktdurchdringung: Die Marktdurchdringung ist eine Art der Wachstumsstrategie von Unternehmen. Dabei versucht das jeweilige Unternehmen vor allem, ...


Markteintrittskosten: Bei den Markteintrittskosten handelt es sich um diejenigen Kosten, die bei erstmaligen Auftreten eines Unternehmens oder eines ...


Marktforschungsinstitute: Marktforschungsinstitute agieren als Dienstleister für Unternehmen, die mit professioneller Marktforschung ihre ...


Marktkapitalisierung: Die Marktkapitalisierung beschreibt den aktuellen Börsenwert eines Unternehmens. Errechnet wird die Kennzahl durch die ...


Marktlücke: Eine Marktlücke stellt eine unbesetzte Position im Markt dar, für die es eine Nachfrage gibt. Ist es einem Unternehmen ...


Marktmanipulation: Der Begriff Marktmanipulation bezieht sich auf an der Börse gehandelte Wertpapiere sowie Waren. Mit unterschiedlichen illegalen ...


Marktnische: Mit Marktnische meint man einen bestimmten, kleinen Teil der gesamten Warengruppen, also des Gesamtmarktes, der vergleichsweise besonders ...


Marktpreisrisiko: Das Marktpreisrisiko, auch Marktrisiko genannt, bezieht sich auf die Entwicklung des Marktes und seiner Veränderungen. Diese ...


Markttransparenz: Mit Markttransparenz ist der allgemeine Informationsstand über einen Markt in Sicht einer ...


Marktvolumen: Das Marktvolumen ist eine der bedeutendsten Kenngrößen für die Investitionsentscheidungen und Planungen von Unternehmen. ...


Marktwachstum: Unternehmen legen ihren Produkten und Dienstleistungen jeweils Teilmärkte zugrunde, die dahingehend mit ...


Marxismus: Der Marxismus ist eine Gesellschaftslehre, welche die politische Denkgeschichte sowie politische Praxis seit Mitte des 19. Jahrhunderts stark ...


Maslowsche Pyramide: Bei der Maslowschen Pyramide (englisch: maslow's needs hierarchy theory) handelt es sich um eine kognitive Motivationstheorie. Sie ...


Massengut: Bei einem Massengut handelt es sich um ein Produkt, welches in einer sehr großen Menge transportiert, gelagert und verkauft wird. Im ...


Massenmarkt: Ein Massenmarkt zeichnet sich durch eine starke Nachfrage nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen aus. Zugleich herrscht auf der ...


Materialflusssysteme: Bei einem Materialflusssystem handelt es sich um oftmals komplexe Anlagen, die sich mit der Beförderung von Rohmaterialien ...


Maximumprinzip: Das Maximumprinzip, auch als Maximalprinzip bekannt, ist eine Ausprägung des ökonomischen Prinzips (auch ...


Me too: Als sogenanntes Me-too-Produkt werden Güter bezeichnet, die ein Nachahmerprodukt darstellen. Dabei handelt es sich um Produkte, mit dem ...


Mediaplanung: Die Mediaplanung umfasst sämtliche planerischen Aufgaben bei Werbekampagnen in Massenmedien. Dazu gehören Printmedien, ...


Mehrwertsteuer: Anderer Begriff für die Umsatzsteuer. Abgekürzt mit Mwst. Der Mehrwertssteuersatz beträgt zurzeit 19 %. In einigen, ...


Mehrwertsteuer (Mwst): Die Mehrwertsteuer (MwSt.) ist eine Steuer auf den Mehrwert, der beim Verkauf von Dienstleistungen und Waren entsteht. Sie wird ...


Mengenrabatt: Wer eine größere Menge einer Ware oder Dienstleistung kauft oder sie dauerhaft bezieht, erhält einen Spezialpreis. ...


Merchandising: Der Begriff Merchandising findet in zweifacher Bedeutung Anwendung: Erstens kann er sämtliche verkaufsfördernde Maßnahmen ...


Mercosur: Mercosur bezeichnet den von einigen südamerikanischen Ländern angestrebten gemeinsamen Wirtschaftsraum analog zur ...


Merkantilismus: Merkantilismus beschreibt massive Eingriffe durch den Staat in die Wirtschaft. Besonders ausgeprägt war dieser Form der ...


Mietkauf: Bei einem Mietkauf schließen zwei Seiten erstens einen Mietvertrag und zweitens zugleich einen Kaufvertrag. Zuerst mietet der Mieter das ...


Mikrokredit: Der Mikrokredit stellt häufig die Starthilfe zu einer selbstständigen Tätigkeit dar. Er wird für die ...


Mindestlohn: Beim Mindestlohn handelt es sich um eine Lohnuntergrenze, in der Regel pro Stunde Arbeit festgelegt. Arbeitgeber müssen ihren ...


Mini GmbH: Die Mini GmbH ist eine Kapitalgesellschaft mit einer eigenen Rechtspersönlichkeit und gilt als Unterform der normalen GmbH, wobei der ...


Minikredit: Von einem Minikredit ist bei einem Kredit im Kleinstsummenbereich die Rede. Die Vergabe ist bereits ab einem ...


Minimumprinzip: Das Minimumprinzip, auch als Minimalprinzip beziehungsweise als Sparsamkeitsprinzip bezeichnet, legt ein zu erreichendes Ziel ...


Mischkonzern: Der Mischkonzern ist im Vergleich zu Unternehmen mit einer Geschäftstätigkeit in nur einer einzigen Branche ein relativ ...


Mitschuldner: Ein Mitschuldner haftet stets gemeinsam mit einem weiteren Schuldner oder mehren weiteren Schuldnern. Bei gemeinsam ...


Mittelstand: Zum Mittelstand gehören kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eines Landes. Teilweise werden auch Familienunternehmen oder ...


Mobbing: Im engeren Sinne steht Mobbing für Psychoterror am Arbeitsplatz. Ziel ist es dabei, einen bestimmten Mitarbeiter zur Kündigung zu ...


Monatsbilanz: Monatsbilanz bedeutet in unterschiedlichen wirtschaftlichen Zusammenhängen die monatliche Aufstellung bestimmter Daten. Es kann sich ...


Monatsrate: Die Monatsrate stellt die monatlich zu leistende Rate zur Rückführung des Kredites an den Kreditgeber dar. Sie ...


Monetäre Anreize: Als Monetäre Anreize im Sinne eines betrieblichen Anreizsystems werden Arbeitsbedingungen verstanden, die ...


Money Management: Money Management ist eine Strategie im Wertpapierhandel, um das Risiko eines Wertpapierdepots zu senken. Erreicht wird dies durch ...


Moral Hazard: Der englische Begriff „moral hazard“ bedeutet übersetzt sittliche Gefährdung und stammt eigentlich aus der ...


Morphologischer Kasten: Unter dem Morphologischen Kasten versteht man eine Kreativitätstechnik zur strategischen Lösungsfindung. Entwickelt ...


Motivationstheorien: Motivationstheorien beschäftigen sich grundsätzlich mit der Frage, durch welche Faktoren sich Menschen motivieren und ...