Rechnungswesen, BWL & VWL Lexikon Buchstaben N

Nachfrageelastizität: Der Begriff der Nachfrageelastizität wird leider häufig nur mit Worten erklärt, die ihrerseits erst verstanden werden müssen. (...)



Nachfragekurve: Die Nachfragekurve bildet die Nachfragefunktion grafisch ab. Dargestellt wird dabei das Konsumverhalten in Abhängigkeit vom Preis. (...)



Nachhaltigkeit: Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip der Ressourcen-Nutzung, bei dem derzeitige Bedürfnisse durch den Ressourcen-Verbrauch (...)



Nachrangige Verbindlichkeiten: Die nachrangige Verbindlichkeit wird bei der entstandenen Zahlungsunfähigkeit eines (...)



Nachschusspflicht: Die Nachschusspflicht richtet sich an Gesellschafter, aus eigener Tasche das Eigenkapital zu erhöhen oder Verluste zum Teil direkt (...)



Namensaktie: Die Namensaktie wird auf den Namen des Inhabers ausgestellt. Dazu werden Name, Wohnort und der Beruf des Aktionärs im Aktienbuch der (...)



NASDAQ: Bei der NASDAQ handelt es sich um eine Börse in New York, die der breiten Öffentlichkeit hauptsächlich als Börsenplatz für US-amerikanische (...)



Natürliche Person : Als natürliche Person bezeichnet man im Rechtssinne jede in Deutschland rechtsfähige Person. Die Rechtsfähigkeit beginnt mit der (...)



Nebengeschäft: Der Begriff Nebengeschäft beschreibt die Abgrenzung zwischen dem eigentlichen Auftrag bzw. Geschäft und zusätzlichen (...)



Nebengewerbe: Ein Nebengewerbe ist ein angemeldetes Gewerbe, das vom Inhaber allerdings nicht hauptberuflich oder in Vollzeit ausgeführt wird. Vielmehr (...)



Negativmerkmale: Negativmerkmale die dem Schufaeintrag zugeordnet und in der Schufaakte hinterlegt sind, stufen die Bonität und Kreditwürdigkeit eines (...)



Nennbetragsaktie: Der Mindestnennwert einer Nennbetragsaktie ist 1€. Diese Aktienart verbrieft den Anteil in Euro am Grundkapital der (...)



Nennwert: Der Nennwert bezeichnet den gesetzlich festgelegten Wert eines Zahlungsmittels oder eines Wertpapiers im Ausgabeland. Der Nennwert von (...)



Neoliberalismus: Der Begriff Neoliberalismus setzt sich aus dem altgriechischem neos (neu) und dem lateinischen liberalis (betrifft die Freiheit) (...)



Netto: Der Begriff netto umfasst im Gegensatz zu „brutto“ nur einen Teil vom Ganzen. Im Rechnungswesen wäre dies beispielsweise der (...)



Netto und Brutto: Die Begriffe "Netto" und "Brutto" tauchen in drei verschiedenen Bereichen auf:Bei Gehaltszahlungen, Preisen und in (...)



Nettobedarf: Der Nettobedarf stellt wie der Bruttobedarf eine wichtige Größe im Bereich der Materialwirtschaft dar. Mit diesen Werten berechnen (...)



Nettokreditbetrag: Beim Nettokreditbetrag handelt es sich um den Wert, den ein Kreditnehmer im Rahmen eines Kreditgeschäfts tatsächlich (...)



Nettoumsatz: Beim Nettoumsatz handelt es sich um sämtliche Einnahmen eines Selbstständigen oder eines Unternehmens, abgezogen werden nur die (...)



Neuemission: Der Begriff der Neuemissionen beschreibt eine der Ur-Funktionen jeder Wertpapierbörse, nämlich liquide Mittel dem Herausgeber (= (...)



Neutraler Ertrag: Ein neutraler Ertrag wird dahingehend charakterisiert, dass ihm keine Grundleistung gegenüber steht. Er ist inhaltlich entweder (...)



Neutrales Ergebnis: Unter dem neutralen Ergebnis versteht man den Saldo aus den neutralen Erträgen und den neutralen Aufwendungen. Neutral sind (...)



Nicht monetäre Anreize: Besonders für Führungskräfte spielen die sogenannten nicht monetären Anreize eine große Rolle bei der Entscheidung für (...)



Niedrigzinspolitik: Bei der Niedrigzinspolitik handelt es sich um Entscheidungen der Notenbank bzw. Zentralbank eines Wirtschaftsraumes oder eines (...)



Nielsen Gebiete: Bei den Nielsen Gebieten handelt es sich um eine geographische Einteilung des Bundesgebiets nicht wie bei staatlichen Institutionen in (...)



Nikkei Index: Der japanische Leitindex, der Nikkei-Index, ist der bedeutendste Aktienindex Asiens und einer der wichtigsten Aktienindizes der Welt. Der (...)



Nischenmarkt: Der Nischenmarkt ist dadurch gekennzeichnet, dass die Käufer dieser Waren zwar ein an sich gängiges Produkt oder eine (...)



Nominaler Preis: Jedes in einer Volkswirtschaft gehandelte Gut hat einen Wert. Dieser drückt sich im Handel im vom möglichen Verkäufer verlangten und (...)



Nominalzins: Als Berechnungsgrundlage für die anfallenden Zinsen eines Darlehens dient der sogenannte Nominalzins. Aus diesem Zins bezogen auf den (...)



Nostrokonto: Das Nostrokonto ist ein Bankkonto, welches eine Bank hauptsächlich für interne Buchungszwecke oder Verrechnungszwecke mit anderen (...)



Notare: Beim Notar handelt es sich um einen Dienstleister mit einem sehr umfangreichen Wissen auf vielen Rechtsgebieten. Der Notar führt rechtsgültige (...)



Nullkuponanleihe: Eine Nullkuponanleihe (Zerobonds) ist ein Wertpapier, für das nominal keine Zinsen bezahlt werden. Praktisch erfolgt jedoch eine (...)



Nullsummenspiel: Die Bezeichnung Nullsummenspiel hat tatsächlich im Spiel ihren Ausgangspunkt. Mit „Spiele“ sind etwa Schach oder Poker gemeint. (...)



Nutzenmaximierung: Die Nutzenmaximierung bezeichnet die notwendig werdenden Entscheidungsprozesse, die im Prinzip auf das Bestreben der Individuen (...)



Nutzungsrechte: Bei Nutzungsrechten handelt es sich um eine oftmals zeitlich, räumlich oder stückzahlenmäßig exakt beschriebene Nutzungserlaubnis (...)