Rechnungswesen, BWL & VWL Lexikon Buchstaben F

Fair Value: Um herauszufinden, zu welchem Preis sachverständige und vertragswillige Parteien einen Vermögenswert zu marktüblichen ...


FED: Das Federal Reserve System, kurz Fed oder auch FED, ist die Zentralbank der Vereinigten Staaten. Allgemein wird sie daher auch US-Notenbank ...


Fernabsatzgesetz: Das Fernabsatzgesetz (FernAbsG) war ein eigenständiges deutsches Gesetz, das vom 30. Juni 2000 bis 1. Januar 2002 in Kraft war. ...


Fertigungslager: Fertigungslager dienen der Zwischenlagerung von unfertigen Erzeugnissen innerhalb von Produktionsprozessen. Viele Industriebetriebe ...


Fertigungssteuerung: Bei der Fertigungssteuerung handelt es sich um eine dispositive Aufgabe innerhalb des Produktions- oder ...


Fertigungstiefe: Die Produktion eines Gutes geschieht häufig nicht nur innerhalb einer eigenständigen Produktionskette. Vielmehr ist ...


Feste Lagerplatzordnung: Bei der festen Lagerplatzzuordnung deponieren Unternehmen bestimmte Produkte stets am gleichen Platz. Als weitere Begriffe ...


Fester Spread: Beim festen Spread handelt es sich um die Differenz zwischen BID (Geldkurs) und ASK (Briefkurs). Im Vergleich zum variablen Spread weist ...


Festpreisverfahren: Das Festpreisverfahren ist ein Verfahren zur Emission also zur Ausgabe von Aktien.  Hierbei wird ...


Festverzinsliche Wertpapiere: Festverzinsliche Wertpapiere sind Anleihen, die zu bestimmten Stichtagen im Vorhinein festgelegte Zinszahlungen an ihre ...


Festzins: Wird der Zinssatz bei einer Finanzierung über die gesamte Laufzeit festgeschrieben, so wird er als Festzins bezeichnet.  ...


Field Research: Field Research ist ein anderer Name für Primärforschung. Es handelt sich um eine Methode zur Erhebung bislang noch nicht ...


Finanzamt: Ein Finanzamt ist eine Behörde der Finanzverwaltung, die für die Erhebung und Festsetzung von Steuern zuständig ist. Neben der ...


Finanzbuchhaltung: Die Finanzbuchhaltung ist ein Teil des betrieblichen Rechnungswesens und erfasst die Kapitalbestände eines Unternehmens. Die ...


Finanzgericht: Ein Finanzgericht ist in Deutschland für rechtliche Auseinandersetzungen zwischen Steuerzahlern und der Finanzverwaltung ...


Finanzielles Gleichgewicht: Das finanzielle Gleichgewicht stellt ein Finanzierungsziel von Unternehmen dar. Es besagt, dass die Einzahlungen ...


Finanzierungskosten: Alle Aufwendungen, die ein Kreditnehmer tragen muss, um seinen Kapitalbedarf zu finanzieren, werden unter dem Begriff ...


Finanzinstrument: Finanzinstrumente bezeichnen Verträge, die auf der einen Seite den finanziellen Vermögenswert haben und auf der anderen ...


Finanzintermediäre: Als sogenannte Finanzintermediäre bezeichnet man Institutionen, die Kapital von Marktteilnehmern hereinnehmen, um es ...


Finanzinvestition: Bei einer Finanzinvestition handelt es sich um eine mittel- oder langfristige Geldanlage mit dem Ziel zukünftige ...


Finanzkrise: Eine Finanzkrise ist eine in der Regel meist schnell auftretende Verschlechterung des Finanzmarktes, insbesondere gekennzeichnet durch ...


Finanzmanagement: Das Finanzmanagement ist eine wesentliche Aufgabe der Finanzfunktion bzw. -abteilung von Unternehmen und befasst sich mit der Planung ...


Finanzmarktaufsicht: Die Finanzmarktaufsicht hat die Aufgabe, die Teilnehmer eines Finanzmarktes zu beaufsichtigen. Sie ist ein staatliches Organ und ...


Finanzplan: In der Unternehmensführung sind nicht nur rückwirkende, sondern auch zukünftige Einschätzungen bezüglich der ...


Finanzwirtschaft: Die Finanzwirtschaft ist ein betriebswirtschaftlicher Begriff, der sich im privatwirtschaftlichen Bereich mit der Beschaffung von ...


Firma : Die Firma ist der Name, unter dem Kaufleute und Handelsgesellschaften im Geschäftsverkehr auftreten und unter dem sie klagen oder verklagt ...


First Expired - First Out: First Expired - First Out (kurz: FEFO) ist ein Verbrauchsfolgeverfahren, bei dem Güter, deren Mindesthaltbarkeitsdaten ...


First In - First Out: First In - First Out (kurz: FIFO) ist ein Verbrauchsfolgeverfahren, bei dem die zuerst angeschafften oder selbst hergestellten ...


Fiskalpolitik: Die Fiskalpolitik ist ein Begriff aus dem politischen bzw. volkswirtschaftlichen Bereich. Sie darf nicht verwechselt werden mit der ...


Fiskus: Als Fiskus werden staatliche Einrichtungen bezeichnet, deren Zweck die Einnahme von Steuern oder Zölle sind, aber auch der Staat als ...


Flagship Store: Ein Flagship Store ist eine exklusive und besondere Filiale einer Marke. Der Shop wird in der Regel in Großstädten betrieben und ...


Floater: Als Floater werden variabel verzinste Anleihen, also Anleihen ohne festgelegte Verzinsung bezeichnet. Die Verzinsung bei ...


Floor: Als Floor wird eine Zinsvariante für Floater oder Floating Rate Notes bezeichnet. Dies stellt die Untergrenze der ...


Fluktuation: Eine Fluktuation ist eine ständige Veränderung von Zuständen. Häufig wird der Fachbegriff in der Arbeitswelt verwendet. ...


Flurförderfahrzeuge: Bei den Flurförderfahrzeugen handelt es sich um Fahrzeuge, die meist bei Unternehmen in Lagerhallen oder auf dem ...


Flurfördergeräte: Zur Kategorie der Flurfördergeräte gehören alle Hilfsmittel wie Hubwagen und Gabelstapler, mit denen sich ...


Fonds: Ein Fonds bietet auch Kleinanlegern die Möglichkeit, relativ kostengünstig und mit weniger Risiko an den Entwicklungen der ...


Fondsgebundene Lebensversicherung: Eine fondsgebundene Lebensversicherung ist eine Form der Kapitallebensversicherung. Durch die Geldanlage in den ...


Fondsgebundene Rentenversicherung: Bei der fondsgebundenen Rentenversicherung handelt es sich um einen Fondssparplan zur Altersvorsorge. Er bietet dem ...


Fondsgesellschaften: Eine Fondsgesellschaft ist ein Finanzinstitut, das Kapital von Investoren in Investmentfonds anlegt und diese verwaltet. Eine ...


Fondsrating: Die Zahl der Investmentfonds ist riesig. Weltweit gibt es weit über 100.000 Fonds, die öffentlich zugänglich sind. Damit ...


Fondssparplan: Die regelmäßige Investition in eine Fondsanlage wird als sogenannter Fondssparplan bezeichnet.  ...


Fondsvermögen: Das Fondsvermögen ist das Sondervermögen einer Kapitalanlagegesellschaft. Dieses muss für die Anteilseigner, also ...


Forderung: Unter einer Forderung ist der Anspruch eines Gläubigers auf die Leistung des Schuldners zu verstehen. In der Regel handelt es sich dabei ...


Forderungsabtretung: Die Forderungsabtretung stellt die Übertragung einer Forderung von einem Gläubiger auf einen anderen Gläubiger dar. Rechtlich ...


Forderungsmanagement: Im Rahmen des Forderungsmanagements werden Forderungen vom Zeitpunkt ihres Entstehens bis hin zum Eingang der Zahlung gemanaget. ...


Forderungsverkauf: Beim Forderungverkauf handelt es sich um den tatsächlichen Verkauf einer Forderung gegen - sofortige - Zahlung des Kaufpreises. Der ...


Forex: Mit dem Begriff Forex wird weitläufig der Markt zum Handel mit Devisen beschrieben (engl. „foreign exchange ...


Forfaitierung: Unter Forfaitierung versteht man den Ankauf von längerfristigen Forderungen einem Drittschuldner gegenüber durch ein ...


Formalziele: Formalziele bezeichnen die ökonomischen Ziele eines Unternehmens oder einer öffentlichen Verwaltung innerhalb eines definierten ...


Formkaufmann: Der Begriff des Formkaufmanns ist gemäß § 6 Handelsgesetzbuch (HGB) ein Kaufmann, der die Kaufmannseigenschaft kraft ...


Forschung und Entwicklung: Der Bereich Forschung und Entwicklung, auch als F+E oder FuE abgekürzt, deckt die gesamte Bandbreite von ...


Frachtbrief: Ein Frachtbrief ist ein Warenbegleitdokument, das im Zusammenhang mit Gütertransporten und den dazugehörigen Frachtverträgen ...


Frachtführer: Beim Frachtführer handelt es sich meist um ein gewerbliches Unternehmen, welches den Transport von Gütern und Waren für ...


Franchising: Der Begriff Franchising definiert eine unternehmerische Tätigkeit innerhalb eines spezifischen Vertriebssystems. Meist im ...


Free Cash Flow: Sogenannte Bilanztricks machen aussagekräftige Vergleiche und Einschätzungen schwierig – mit dem Free Cash Flow versucht ...


Freiberufler: Freie Berufe (Freiberufler) zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine spezielle Ausbildung oder Begabung erfordern. Sie werden stets ...


Freie Berufe: Bei freien Berufen handelt es sich um selbstständig ausgeübte Tätigkeiten, welche das Einkommenssteuergesetz genau regelt. ...


Freie Marktwirtschaft: Die freie Marktwirtschaft ist eine Wirtschaftsform, in der allein der Markt (Angebot und Nachfrage) bestimmt, welche Produkte und ...


Freies Gut: Der Begriff freies Gut beschreibt ein Gut, welches in einer beinahe unbegrenzten Menge vorhanden ist. Und deshalb theoretisch von allen ...


Freihandel: Ist der internationale Handel in einer Volkswirtschaft frei von Restriktionen wie beispielsweise Zöllen oder sonstigen ...


Freihandelsabkommen: Bei einem Freihandelsabkommen schließen mindestens zwei Staaten oder Staatenverbünde eine verbindliche Vereinbarung ab, ...


Freihandelszone: Bei einer Freihandelszone handelt es sich um einen Zusammenschluss mehrerer Staaten, die in einem völkerrechtlichen Vertrag den ...


Freistellungsauftrag: Ein Freistellungsauftrag ist die Anweisung eines steuerpflichtigen Anlegers an sein Kreditinstitut, bei Kapitalerträgen ...


Fremdbelege: Bei Fremdbelegen handelt es sich um Belege, die nicht vom Unternehmen selbst, sondern von Dritten, also zum Beispiel einem anderen ...


Fremdfinanzierung: Unter Fremdfinanzierung lassen sich alle Formen der Geldbeschaffung verstehen, welche im privaten und gewerblichen Bereich der ...


Fremdkapital: Zum Fremdkapital eines Unternehmens gehören alle Verbindlichkeiten, Rückstellungen und passive Rechnungsabgrenzungsposten. ...


Fremdkapitalgeber: Beim Fremdkapitalgeber handelt es sich um einen Gläubiger, der einem Unternehmen Finanzmittel in einer ...


Fremdkapitalzinsen: Bei den Fremdkapitalzinsen handelt es sich um die Kosten für das Fremdkapital eines Unternehmens. Das Fremdkapital besteht zum ...


Fremdwährungskonto: Das Fremdwährungskonto ist ein Konto eines im Inland ansässigen Kontoinhabers, das allerdings nicht in der ...


Fringe Benefits: Fringe Benefits sind Zusatzleistungen eines Unternehmens an seine Mitarbeiter. Diese können in Form von Sach- oder ...


Fristentransformation: Die Fristentransformation ist eine der wesentlichen Aufgaben der Finanzmärkte und des Bankensektors. Sie schließt die ...


Fristlose Kündigung: Die fristlose Kündigung führt zur sofortigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Sie darf nur in speziellen ...


Fundamentalanalyse: Die Fundamentalanalyse ist eine Form der Aktienanalyse, die sich auf fundamentale Daten des Unternehmens stützt. Dabei handelt ...


Fundraising: Der aus dem Englischen stammende Begriff Fundraising ist auch im deutschen Sprachraum weit verbreitet und bedeutet wortwörtlich die ...


Fungibilität: Fungibilität beschreibt die Eigenschaft von Güter, Devisen oder Wertpapieren, leicht austauschbar zu sein. Die Fungibilität ist unter ...


Fusionskontrolle: Bei der Fusionskontrolle handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die zuständige Wettbewerbsbehörde eine Fusion von ...


Future: Bei einem Future handelt es sich um ein sogenanntes Termingeschäft, das meist an den Börsen zum Einsatz kommt. Kaufen Anleger Futures, ...