Personalwirtschaft

Die Personalwirtschaft ist eine Teildisziplin der BWL, welche sich mit dem Einsatz des Produktionsfaktors Arbeit im Betrieb auseinandersetzt. Dabei soll die menschliche Arbeit so gestaltet und eingesetzt werden, dass sowohl auf betrieblicher als auch auf menschlicher Ebene ein Optimum erzielt wird.

Ziele der Personalwirtschaft

Zu unterscheiden sind ökonomische und nicht-ökonomische Ziele der Personalwirtschaft.

Ökonomische Ziele messen sich an der vom Personal erbrachten Arbeitsleistung. So sind für das Unternehmen z.B. optimale Personalkosten, eine hohe Arbeitsproduktivität sowie die rechtzeitige Verfügbarkeit des Personals wünschenswert.

Nicht-ökonomische Ziele äußern sich unter anderem in einem guten Betriebsklima sowie in der Zufriedenheit und Anerkennung der Mitarbeiter. Hierbei geht es also hauptsächlich um die nicht-monetäre Bedürfnisbefriedigung.

Da Motivation und innere Bedürfnisbefriedigung der Mitarbeiter für die Erbringung von Leistung ausschlaggebend sind, fließen fachübergreifend Erkenntnisse aus den sogenannten "Hilfswissenschaften", wie z.B. der Psychologie und Soziologie, in die Personalwirtschaft mit ein.

Diese Artikel sind thematisch passend:


4.4 / 5  (9 votes)