Rechnungswesen, BWL & VWL Lexikon Buchstaben U

UID-Nummer: Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (Kurz: USt-IdNr. Oder UID-Nummer) ist eine Kennzeichnung, mit der Unternehmen innerhalb der (...)



Umfinanzierung: Die Ablösung bestehender Verpflichtungen mittels Aufnahme neuer Kredite wird als sogenannte Umfinanzierung bezeichnet. In diesem (...)



Umlaufvermögen: Das Umlaufvermögen (kurz UV) bezeichnet alle Vermögensgegenstände, die nicht dafür bestimmt sind dem dauerhaften Geschäftsbetrieb (...)



Umsatz: Der Umsatz (auch Erlös genannt) eines Unternehmens bezeichnet den Gegenwert, den es in Form von Geld oder anderen Forderungen durch die (...)



Umsatzerlöse: Umsatzerlöse nennt man die Ergebnisse der Gewinn- und Verlustrechnung. Sie sind ein Ertragsposten und werden in der G&V-Rechnung an (...)



Umsatzsteuerliche Organschaft: Bei der umsatzsteuerlichen Organschaft handelt es sich um eine Regelung, die zur Vereinfachung der Erhebung und Bezahlung (...)



Umschuldung: Unter dem Begriff Umschuldung ist die Neuaufnahme eines Kredites zur Tilgung bestehender Forderungen zu verstehen. Grund für eine (...)



Umverteilung: Eine besonders wichtige, aber heikle Aufgabe des Staates ist die Umverteilung, indem Einkommen und Vermögen das Leben für alle Menschen (...)



Umweltzertifikate: Bei Umweltzertifikaten handelt es sich um ein verbrieftes Recht, natürliche Ressource nutzen zu dürfen. In der Praxis ist unter (...)



Underlying: Bestimmte Finanzinstrumente, vor allen Dinge solche Derivate wie Optionen, Futures oder auch binäre Optionen, sind lediglich abgeleitete (...)



Undifferenziertes Marketing: Beim undifferenzierten Marketing sprechen Unternehmen sämtliche Verbraucher mit den gleichen Kampagnen und Produkten sowie (...)



Unelastische Nachfrage: Die Elastizität der Nachfrage verdeutlicht, wie empfindlich Marktteilnehmer in einer Volkswirtschaft auf mögliche (...)



Unlauterer Wettbewerb: Als unlauterer Wettbewerb wird ein regelwidriges und gegen die guten Sitten verstoßendes Verhalten von Unternehmen im (...)



Unterliquidität: Unterliquidität liegt vor, wenn ein Unternehmen nicht über genügend Geldreserven verfügt, um alle kurzfristigen (...)



Unternehmensbewertung: Unter dem Begriff „Unternehmensbewertung“ versteht man die Ermittlung des Unternehmenswertes, des Wertes eines (...)



Unternehmensethik: Die Unternehmensethik stellt einen Teilbereich der Wirtschaftsethik dar und befasst sich mit dem Verhältnis zwischen (...)



Unternehmenskultur: Die Unternehmenskultur ist ein System, das gemeinsam geteilte Muster des Denkens, Handelns und Fühlens eines Unternehmens (...)



Unternehmenszusammenschluss: Bei einem Unternehmenszusammenschluss handelt es sich um einen Zusammenschluss von verschiedenen Unternehmen, durch (...)



Unternehmerisches Risiko: Unternehmer gehen regelmäßig Pflichten und Verbindlichkeiten ein, sodass das Eingehen solcher Geschäfte ein (...)



Unvollkommener Markt: Von einem unvollkommenen Markt spricht man, wenn bereits eine Voraussetzung des wirtschaftstheoretischen Konzepts des vollkommenen (...)



Upselling: Beim Upselling handelt es sich um eine direkt auf einen einzelnen Kunden oder eine Kundengruppe gerichtete absatzpolitische Maßnahme. (...)



Urheberrecht: Das Urheberrecht schützt das Recht des Urhebers an seinen Werken. Dies betrifft vor allem die Verwertung, die Vergütung und das Verbot (...)



US GAAP: Die US GAAP, United States Generally Accepted Accounting Principles, beschreiben die Grundsätze für ordnungsgemäße Buchführung in den (...)