Werbeerfolgskontrolle

Kurz & einfach erklärt:

Werbeerfolgskontrolle verständlich & knapp definiert

Bei der Werbeerfolgskontrolle werden die Effizienz und Effektivität der eingesetzten Medien und Werbemittel überprüft. Generell lässt sich der Werbeerfolg nur schwer messen, weshalb nur Vermutungen aufgestellt werden können. Allgemein liefert die Werbeerfolgskontrolle Erkenntnis über die Werbewirkung einer Werbemaßnahme entsprechend der Werbeziele.

Mit einer Werbeerfolgskontrolle überprüfen Marketing-Experten, inwieweit sich Kampagnen finanziell auszahlen. Dazu nutzen sie unterschiedliche Kontrollmechanismen. Zugleich wollen sie die Gründe für einen Erfolg oder einen Misserfolg identifizieren. Die Effektivität basiert auf verschiedenen Faktoren wie Verbreitungswege, Inhalte und Designs.

Direkte statistische Verfahren der Werbeerfolgskontrolle


Grundsätzlich kann der Vergleich von Umsatzzahlen Orientierung geben. Die Verantwortlichen fragen, ob sich der Gesamtumsatz oder der Umsatz bei einzelnen Produkten und Dienstleistungen nach einer Werbemaßnahme verändert. Diese Vergleiche besitzen aber nur eine begrenzte Aussagekraft. Umsatzveränderungen können sich auch durch andere Einflüsse ergeben, zum Beispiel aufgrund des Wetters, Empfehlungen in Fachmagazinen oder negativer Berichte über Konkurrenten. Bessere Resultate lassen sich bei der Werbeerfolgskontrolle mit unmittelbar Überprüfbarem wie Coupons und Aktionscodes erzielen.

Es ist leicht festzustellen, wie viele Verbraucher sich an solchen Sonderaktionen beteiligen. Besonders einfach fällt die Erfolgskontrolle im E-Commerce, da Unternehmer nachvollziehen können, über welche Werbelinks Kunden auf einen Onlineshop gelangen.

Umfragen als Mittel


Eine wichtige Bedeutung kommt Befragungen bei, unter anderem in Form von Online-Umfragen und Telefoninterviews. Auf diesem Weg lässt sich erstens herausfinden, welche Aufmerksamkeit Unternehmen mit Kampagnen erzielen. Möglichst viele Teilnehmer sollten sich daran erinnern, die Werbung wahrgenommen zu haben. Zweitens wollen die beauftragten Umfrageinstitute wissen, ob die konkreten Werbeziele erreicht wurden und inwieweit ein positiver Eindruck entstanden ist. Soll eine Anzeige zum Beispiel den Eindruck eines innovativen Herstellers vermitteln, sollten Befragte dank der Werbung den Begriff Innovationsfreude mit der Firma verbinden.

Werbeerfolgskontrolle - Das Wichtigste:


  • systematische Überprüfung der Werbeeffektivität
  • Ziel: Werbebudget optimal einsetzen
  • Rabattaktionen lassen Rückschlüsse zu
  • Umsatzvergleiche durch andere Faktoren verfälscht
  • Befragungen: Aufmerksamkeit und Eindrücke feststellbar

Werbeerfolgskontrolle Bitte bewerten (1 - 5):
  • 5.00 / 5  (2 votes)
Themen: Marketing

Weiterführende Artikel:

Komplementärgüter: Komplementärgüter ergänzen sich gegenseitig: Bei vollkommenen Komplementärgütern ist es unvermeidlich, ...


Snob Effekt: Bei dem Snob-Effekt handelt es sich um ein anormales Verhalten bei der Nachfrage, bei dem die Kaufentscheidung nicht mit dem Preis zu ...


Marketing: Grundgedanke des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen konsequent an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Es handelt sich ...


Werbekosten: Unter dem Begriff Werbekosten lassen sich sämtliche Ausgaben verstehen, welche Unternehmen für ihre Marketingmaßnahmen ...


Me too: Als sogenanntes Me-too-Produkt werden Güter bezeichnet, die ein Nachahmerprodukt darstellen. Dabei handelt es sich um Produkte, mit dem ...


Point of Sale: Der Point of Sale ist jener Ort, an dem Händler ihre Waren präsentieren und verkaufen. In der Regel geschieht dies auf ...