Ratgeber zum Thema Kredite

Zwanzig Prozent der deutschen Verbraucher finanzieren größere private Ausgaben über Kredite.


Bei der Suche nach passenden Kreditangeboten gilt es jedoch einiges zu beachten, um von niedrigen Zinsen zu profitieren und Fallstricke gekonnt zu umgehen.

 

Inhalte in unserem Kredit-Ratgeber

Was ist ein Kredit?

Bei einem Kredit handelt es sich um die zeitlich beschränkte Überlassung von Geld - oder Sachmitteln vom Kreditgeber (Gläubiger) an einen Kreditnehmer (Schuldner). Für gewöhnlich ist das geliehene Geld innerhalb einer bindend vereinbarten Laufzeit an den Geldgeber, beispielsweise die Bank, zurückzuzahlen. Dies geschieht entweder in regelmäßigen Raten oder in Form eines festen Tilgungsbetrags. Die Rückzahlung endfälliger Kredite erfolgt in einer einzigen Summe am Ende der Laufzeit.



Der Schuldner muss neben dem geliehenen Betrag außerdem einen Zins zahlen, der frei ausgehandelt oder vom Kreditgeber nach bestimmten Kriterien berechnet und vorgegeben wird. Dieser Zins ist einerseits eine Art Risikoprämie für den Fall, dass der Gläubiger nicht die gesamte Kreditsumme zurückerhält, wenn der Schuldner zahlungsunfähig werden sollte. Andererseits stellt er den Gewinn des Kreditgebers dar, für den die Ausgabe des Kredits eine Art Geldanlage ist.



Der Begriff Kredit ist dem lateinischen "credere" für glauben oder vertrauen entlehnt. Der Gläubiger vertraut auf die Bereitschaft und die Fähigkeit des Kreditnehmers, das Geliehene am Ende der Laufzeit zu den vereinbarten Bedingungen zurückzuzahlen.

Was ist unter Schuldnern und Gläubigern zu verstehen?

Gläubiger Schuldner Definition

Der Begriff Schuldner bezeichnet Personen, die in einem Schuldverhältnis zu einem Gläubiger stehen. Laut § 241 I BGB ist der Schuldner gegenüber dem Gläubiger zur Erbringung einer Leistung verpflichtet.



Gläubiger sind natürliche oder juristische Personen, die bestimmte Leistungen von einem Schuldner einfordern können. Voraussetzung für die Gläubigereigenschaft ist in der Regel ein wirksames Schuldverhältnis, welches einen fälligen Anspruch nach sich zieht. Besteht ein gegenseitiger Vertrag, ist eine Person sowohl Schuldner als auch Gläubiger. Aufgrund des gegenseitigen Vertrages ist der Gläubiger als Schuldner zur vereinbarten Leistung verpflichtet und erhält im Gegenzug vom Schuldner die vereinbarte Gegenleistung.



Eine Möglichkeit, Gläubiger zu werden, ergibt sich aus der wirksamen Abtretung nach § 398 BGB. Hierbei kann der Anspruchsinhaber seine Forderung mittels Abtretungserklärung an eine beliebige Person übertragen. Bedingung hierfür ist, dass kein Abtretungsverbot nach den Paragraphen 399 und 400 BGB vorliegt und es sich um eine bestimmbare Forderung handelt.

 

Welche Kreditarten gibt es überhaupt? 

Kreditart Kurze Erklärung
Dispokredit

Hierbei handelt es sich um den Kreditrahmen, der eingeräumt wird, wenn man sein Girokonto "überzieht".

Ratenkredit

Oberbegriff und der häufig genutzte Kredit - auf dem Markt wird er auch unter anderen Bezeichnungen kommuniziert

Azubi Kredit

Kredit zu speziellen Konditionen, ausschließlich für Auszubildene

Existenzgründungsdarlehen Kredit spiell für Existenzgründer, in der Regel zu gesonderten Konditionen und besonderen Prüfungen
Privatkredit Bei einem Privatkredit erfolgt die Kreditvergabe nicht über Banken, sondern über Online-Plattformen. Das Kapital kommt dabei von anderen Privatpersonen.
Studentenkredit wie der Azubi-Kredit: Besondere Konditionen, Vergabe ausschließlich an Studierende
Beamtenkredit Gilt nur für Beamte
Fremdwährungsdarlehen Kreditaufnahme in einer fremden Währung
KfW-Darlehen Wird nur unter bestimmten Bedingungen vergeben, von der staatlichen KfW-Bank
Dispositionskredit Der Klassiker: Überziehungskredit auf jedem Girokonto
Endfälliges Darlehen Spezielle Form eines Immobilienkredits
Forwarddarlehen Wird häufig zur Anschlussfinanzierung bei der Immobilienfinanzierung genutzt
Onlinekredit Form von einem Ratenkredit, der direkt online abgeschlossen werden kann
Schnellkredit Form von einem Ratenkredit, in der Regel schneller Abschluss zu teureren Konditionen
Kredit ohne Schufa Form von einem Ratenkredit, ohne Schufa-Abfrage.
P2P Kredit Darlehen von Privatpersonen an Privatpersonen
Konsumkredit Speziell für Verbraucher, wird auch oft von Händlern angeboten
Mikrokredit Der Mikrokredit ist speziell für geringere Investitionen gededacht
Baukredit Der Baukredit dient zur Finanzierung des Immobilien-Baus.
Autokredit Spezieller Kredit zur Anschaffung eines neuen oder gebrauchten PKWs.
Konsumentenkredit AUch als Ratenkredit geläufig, für Konsuminvestitionen jeglicher Art.
Kredit für Arbeitslose Kreditart, die speziell für Menschen mit schlechter Bonität gewährt wird.
Internetkredit spezieller Kredit, der über das Internet vergeben wird, oftmals mit geringeren Hürden
Betriebsmittelkredit kurzfristige Finanzierung für Unternehmen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen

 

 

 Was sind die Voraussetzungen für einen Kredit?

Um einen Kredit bewilligt zu bekommen, muss der künftige Schuldner einige Bedingungen erfüllen. Je nach Bank können die geforderten Konditionen unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich verlangt wird jedoch die Volljährigkeit. Erst ab einem Alter von 18 Jahren besteht in Deutschland die volle Geschäftsfähigkeit. Diese ist erforderlich um rechtskräftige Verträge zu schließen. Für die Beantragung eines Kredits in der Bundesrepublik Deutschland ist es ebenso wichtig, den Hauptwohnsitz hier zu haben. Gleiches gilt für die Bankverbindung.



Des Weiteren ist es für die Banken relevant, dass der Darlehensnehmer den Kredit später auch zurückzahlen kann. Daher müssen Arbeitnehmer seit mindestens einem halben Jahr bei ihrem aktuellen Arbeitgeber auf der Gehaltsliste stehen. Dies ist insbesondere deshalb sinnvoll, weil während dieser Phase oft verkürzte Kündigungsfristen gelten. Diese würden für die Geldinstitute ein höheres Risiko bedeuten. Für Angestellte ist außerdem häufig ein unbefristetes Arbeitsverhältnis die Voraussetzung für einen erfolgreichen Kreditantrag. Besteht nur ein befristeter Arbeitsvertrag, sollte die gewünschte Laufzeit für den Kredit dessen Dauer nicht überschreiten.



Welche Gehaltsnachweise der Kreditgeber verlangt, hängt von der jeweiligen Berufsbranche ab. Angestellte müssen in der Regel die letzten zwei oder drei Gehaltsabrechnungen vorlegen, Rentner die letzten Rentenbescheide. Selbstständige und freiberuflich Tätige müssen ihr Einkommen während der vergangenen zwei bis drei Jahre mit Hilfe von betriebswirtschaftlichen Auswertungen, z. B. Bilanzen und Einkommensbescheide, belegen. Es gibt jedoch auch Banken, die Selbstständige und Freiberufler grundsätzlich als Kreditnehmer ablehnen.



Viele Banken ziehen die Vergabe eines Kredits nur in Betracht, wenn der Kreditnehmer keinen negativen Schufa - Eintrag hat. Mittlerweile bieten allerdings auch einige Finanzinstitute schufafreie Darlehen an. Da die Gläubiger hierbei ein hohes Risiko eingehen, sind die Kreditsummen mit 3.500 bis 5.000 Euro relativ niedrig und müssen außerdem innerhalb von 40 Monaten zurückgezahlt werden.

Welches sind die wichtigsten Vergleichsfaktoren für eine Kreditaufnahme?

Viele Banken werben momentan mit attraktiven Kreditangeboten. Bei der Wahl des Kreditunternehmens empfiehlt es sich jedoch, mit Bedacht vorzugehen. Wer von einem günstigen Kredit auf lange Sicht profitieren möchte, sollte sich vorab eingehend informieren. Hierbei sollte er nicht nur die monatlichen Raten und den Zinssatz im Auge haben, sondern auch auf eventuell zu zahlende Zusatz- oder Bearbeitungsgebühren achten.



Zu den wichtigsten Vergleichsmerkmalen bei Krediten gehören:

 

  • der effektive Jahreszins
  • Service- und Bearbeitungsgebühren
  • Widerrufsrecht
  • Sondertilgungen
  • Vorlage von Dokumenten
  • Akzeptanz von Einkommensnachweisen
  • die Möglichkeit der unverbindlichen Kreditanfrage
  • Transparenz
  • Sicherheitspaket

Folgende Fragen sollten sich zukünftige Kreditnehmer vor der Entscheidung für ein bestimmtes Kreditangebot stellen:

  • Besteht die Gelegenheit zum Einholen eines kostenlosen und unverbindlichen Angebotes?
  • Ist eine Sofortentscheidung telefonisch oder online möglich? Wie lange dauert es anderswo?
  • Sind Bearbeitungsgebühren und sonstige Kosten zu entrichten? Wenn ja, in welcher Höhe?
  • Kann das Geld frei verwendet werden oder muss der Kreditnehmer sich festlegen?
  • Besteht nur ein gesetzliches Widerrufsrecht von zwei Wochen oder gibt es ein verlängertes Widerrufsrecht?
  • Sind kostenlose Sondertilgungen jederzeit möglich?
  • Lassen sich mehrere laufende Kredite zusammenlegen?
  • Welches Sicherheitspaket wird zur Absicherung der Raten angeboten?

 

Welche Kosten entstehen durch die Kreditaufnahme?

Neben den Zinsen werden bei der Aufnahme eines Kredits noch weitere Kosten fällig, die bei der Ermittlung der tatsächlichen Kreditkosten zu berücksichtigen sind. Hierzu zählen:


  • Zinsen
  • Provisionen
  • Service- und Bearbeitungsgebühren
  • Auslagenersatz
  • Rechtskosten
  • Kosten der Sicherheitenstellung
  • Verwaltungskosten

Diese Kosten unterscheiden sich von Bank zu Bank und variieren mit der Markt- und der damit verbundenen Verhandlungsmachtstellung des Kreditnehmers. 

Wie funktioniert ein Kredit?

Kredit RatgeberKredite gestalten sich zum Teil sehr unterschiedlich. Zu welchen Bedingungen das Darlehen vergeben wird, ist in der Regel den Kreditkonditionen zu entnehmen. Dort finden sich unter anderem Informationen zur Höhe des Nominal- und Effektivzinses, zu den monatlichen Raten, zur Laufzeit und zu den für die Rückzahlung geltenden Kriterien, beispielsweise zur Möglichkeit von Sondertilgungen.



Beim Kreditzins handelt es sich um die Gebühr, die der Kreditnehmer für das "Borgen" der Geldsumme zahlen muss. Er bezieht sich üblicherweise auf ein Jahr und wird in Prozent des Kreditbetrages angegeben. Wie hoch der Zinssatz ausfällt, richtet sich nach der Kreditform, der Höhe der Kreditsumme, der Laufzeit etc.



Möchte der Kreditnehmer beispielsweise einen Ratenkredit von 15.000 Euro aufnehmen, kommt er bei einem nominalen Kreditsatz von 4,90 Prozent pro Jahr, einer Bearbeitungsgebühr von zwei Prozent des Kreditbetrages und einer Laufzeit von fünf Jahren auf Gesamtkosten von 18.975 Euro.



Die monatlichen Raten ergeben sich aus der Division der Gesamtkosten durch gewünschte Laufzeit in Monaten. In diesem Fall 18.975 Euro durch 60 Monate. Das Ergebnis ist eine monatliche Rate von 316,25 Euro. Wünscht der Schuldner eine auf glatte 10 Euro gerundete monatliche Belastung, muss er dementsprechend 59 Raten à 320 Euro und eine Rate à 95 Euro zahlen.

Welche Risiken bestehen bei der Aufnahme eines Kredits?

Ein Kredit führt immer in eine gewisse Abhängigkeit. Der Schuldner muss Monat für Monat ausreichend Geld verdienen, um seine Kreditraten pünktlich zu tilgen. Hierbei können einige Dinge einen unerwünschten Strich unter die Rechnung machen, beispielsweise der Verlust des Arbeitsplatzes, ein Unfall oder eine unvorhergesehene Krankheit. Diese Risiken sollte sich jeder Kreditnehmer vor Augen führen, bevor er einen Vertrag unterschreibt.

Eine gewisse Sicherheit bieten Restschuldversicherungen, die jedoch nicht gerade günstig sind. Einige Banken verlangen für eine RSV-Police bis zu dreißig Prozent der Kreditsumme als Prämie.

 

Kredite nach Kredithöhe  

 

Erst vergleichen, dann Kredit aufnehmen - unsere Vergleichsrechner

 

Exkurs: Wann empfiehlt sich eine Kreditaufnahme nicht?

In der heutigen Zeit fällt es immer mehr Menschen schwer, mit dem sinkenden Gehaltsniveau und der steigenden Inflation Schritt zu halten. Viele stehen inzwischen vor der Situation, dass das Einkommen kaum noch zum Bestreiten des Lebensunterhalts genügt. Größere Anschaffungen, die Finanzierung des langersehnten Familienurlaubs oder auch das Aufrechterhalten von Sparverträgen stellen häufig ein Problem dar.


Kreditaufnahme nicht sinnvollNähert sich das Konto bedrohlich der Nullgrenze oder überschreitet es diese mehr oder weniger regelmäßig, sehen viele die einzige Lösung darin, einen Kredit in Anspruch zu nehmen, um diesen Schwierigkeiten effektiv zu begegnen. Wird ihnen doch von den Kreditinstituten suggeriert, dass das Leben durch die Aufnahme eines Kredits schnell wieder in den Griff zu kriegen ist. Eines sollte jedoch klar sein: Auch beim günstigsten Darlehen handelt es sich keinesfalls um geschenktes Geld. Jeder Kredit muss irgendwann zurückbezahlt werden, inklusive der Zinsen. Ist dies nicht möglich, weil der Kreditbetrag bereits ausgegeben, aber kein neues Geld verfügbar ist, rutscht der Kreditnehmer immer tiefer in die Schuldenfalle.

Kommt der Schuldner bei der Begleichung der Kreditraten in Verzug, kann der Kreditgeber ihn abmahnen und auf diese Weise seinen Anspruch auf den geschuldeten Betrag geltend machen. Bleiben die Mahnungen unbeantwortet und wird der Rückstand auch weiterhin nicht beglichen, besteht für den Gläubiger die Möglichkeit, den Kredit zu kündigen. In diesem Fall ist die gesamte restliche Forderung sofort zu entrichten. Generell sind die Banken jedoch selbst an einer Lösung interessiert, da sie bei einem Privatkonkurs kaum noch Chancen haben, an ihr Geld zu kommen. Daher werden häufig Fristverlängerungen für das Bezahlen monatlicher Raten gewährt.

Eine Kreditaufnahme sollte aufgrund der Risiken nur mit äußerst viel Besonnenheit erfolgen. So ist es grundsätzlich nötig, zu klären, ob der Schuldner überhaupt dauerhaft in der Lage ist, den Verpflichtungen aus dem Kredit nachzukommen. Ist dies von vornherein auszuschließen, sollte der Betroffene lieber auf die eine oder andere Anschaffung zu verzichten und schuldenfrei leben, als sich gegebenenfalls um seine gesamte Existenz zu bringen.

 

 

Diese Artikel sind thematisch passend:


2.7 / 5  (3 votes)