Avalkredite

Kurz & einfach erklärt:

Avalkredite verständlich & knapp definiert

Avalkredite sind Bürgschaften, die Banken für ihre sehr solventen Kunden übernehmen. So können diese wiederum Geschäfte mit neuen Geschäftspartnern absichern und ihre Zahlungsfähigkeit entsprechend glaubhaft darlegen.

Der Avalkredit ist eine Sonderform im Bereich der Firmenkundenkredite. Die Gewährung eines Avalkredites erfolgt durch die Übernahme einer Bürgschaft oder die Stellung einer Garantie durch das kreditgebende Institut. 


Das Institut stellt dem Kreditkunden damit die eigene Kreditwürdigkeit zur Verfügung. Gleichzeitig werden bei einem Avalkredit keine liquiden Mittel vergeben, es handelt sich um eine sogenannte Kreditleihe.

Funktionsweise von Avalkrediten

Schließen Unternehmen Verträge ab, so besteht gerade bei Geschäften mit neuen Kunden oder Lieferanten ein gewisses Maß an Informationsunsicherheit. Denn der Verkäufer eines Produkts bzw. Erbringer einer Dienstleistung kann sich nicht zu 100 Prozent sicher sein, dass der Käufer die Leistung auch bezahlt. Vor allem bei Geschäften mit langfristigen Zahlungszielen bzw. ausländischen Kunden ist diese Unsicherheit vergleichsweise groß.

Damit das Geschäft trotzdem zustande kommt, bietet der Käufer entsprechend einen Avalkredit zur Absicherung an. Hierbei verpflichtet sich seine Bank dazu, mögliche Zahlungsausfälle im Rahmen des Geschäfts zu übernehmen, sie geht also eine Bürgschaft ein. Weil die Liquidität und Finanzkraft der meisten, global agierenden Banken bekannt ist, akzeptiert der Verkäufer diese Sicherheit.

So funktioniert ein Avalkredit !

Beispiel für einen Avalkredit

Ein deutsches Unternehmen möchte mit einem Konzern aus Großbritannien Geschäfte machen. Konkret sollen Schlafzimmer im Wert von 2 Millionen Euro an die britische Möbelkette verkauft werden. Allerdings haben beide Unternehmen in der Vergangenheit noch nicht kooperiert, weshalb die Schlafzimmer GmbH keine Informationen über die Zahlungsmoral der Möbelhaus Ltd. hat. Das britische Unternehmen schlägt deshalb vor, das Geschäft über einen Avalkredit abzusichern. Schließlich verfügt es über eine hohe Bonität, so dass die Bank des Möbelhauses – die weltweit bekannte BNP Paribas – zur Übernahme der Bürgschaft bereit ist.

Der Schlafzimmer GmbH ist die Finanzkraft der BNP Paribas bekannt, sie akzeptiert diese Sicherheit und verschickt die Möbel. Termingerecht überweist die Möbelhaus Ltd. den vereinbarten Betrag von 2 Millionen Euro binnen 30 Tagen auf das Konto des deutschen Unternehmens. Die BNP Paribas musste also keinen aktiven Kredit vergeben und auch nicht bürgen.

Avalkredite – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Avalkredite sind Bürgschaften
  • Sie werden von Banken für solvente Kunden übernommen
  • Durch Avalkredite werden Informationsasymmetrien abgebaut

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Kredit

Weiterführende Artikel:

Dispositionskredit: Ein Dispositionskredit ist ein flexibles Darlehen, über das vom Kreditnehmer jederzeit verfügt werden kann. Es handelt ...


Zinsen: Schuldner müssen ihrem Gläubiger Zinsen für die vorrübergehende Überlassung von dessen Kapital bezahlen. Derlei Kosten ...


Restkreditversicherung: Nicht nur Guthaben, sondern auch Schulden können vererbt werden. Um den Fall der Fälle abzusichern, werden ...


Hypothek: Die Hypothek gehört zu den Grundpfandrechten und stellt für eine immobilienfinanzierende Bank eine Sicherheit dar. Kommt der ...


Bonität: Unter Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjektes zu verstehen, ...


Darlehen: Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, bei dem ein Kreditgeber einem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Nutzung ...