Restkreditversicherung


Kurz & einfach erklärt:

Restkreditversicherung verständlich & knapp definiert

Die Restkreditversicherung ist - rein technisch betrachtet - eine Risikolebensversicherung mit sinkenden Beiträgen. Dadurch soll sie sich sukzessive einer sinkenden Restschuld anpassen, die durch die Versicherung jederzeit vollumfänglich abgedeckt wird. Die Restkreditversicherung findet meist bei langfristigen Krediten und Darlehen mit hohen Beträgen Verwendung. Sie bietet dem Kreditnehmer bzw. seiner Familie eine zusätzliche Sicherheit, falls er aufgrund einer Erkrankung, Berufsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder bei einem Todesfall den Kapitaldienst nicht mehr leisten kann. Die Restschuldversicherung springt in einem solchen Fall ein und übernimmt die Tilgung der verbleibenden Restschuld.
notes Inhalte
Restschuldversicherung Funktion
Eine Absicherung über eine Restschuldversicherung kann im Einzelfall Sinn machen

Zweck der Restkreditversicherung

Zweck und weiteres Infos zur Restkreditversicherung
Restkreditversicherungen werden in der Regel im Rahmen einer Immobilienfinanzierung von Beginn an mit abgeschlossen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine nicht kapitalbildende Risikolebensversicherung, deren Beiträge kontinuierlich fallen. Die Kosten dieser Versicherung übernimmt der Kreditnehmer, womit er auch zum Versicherungsnehmer wird. Da die Restschuld im Laufe der Zeit durch Tilgungszahlungen immer weiter absinkt, kann auch die Restkreditversicherung fortlaufend angepasst werden, was folglich auch die Kreditnebenkosten immer weiter senkt. Für die meisten Restkreditversicherungen ist keine Risiko- oder Gesundheitsprüfung erforderlich, was einen zeitnahen Abschluss ermöglicht.

Notwendigkeit und Auswahl der Restkreditversicherung

Die Kosten, die durch den Abschluss einer Restschuldversicherung zusätzlich entstehen, dürfen von Banken nicht in den effektiven Jahreszins des Kredits mit eingerechnet werden, es sei denn, beide Produkte sind untrennbar miteinander verbunden. Andererseits sollte jeder Kreditnehmer, der eine Police abschließen möchte, diese Kosten für einen besseren Vergleich mit einkalkulieren bzw. einkalkulieren lassen. Viele Banken arbeiten zu diesem Zweck bereits mit bestimmten Versicherern zusammen und versuchen, deren Produkte mit zu verkaufen. Der Kreditnehmer ist jedoch keinesfalls gezwungen, dieses Angebot zu akzeptieren. Aufgrund der hier üblichen hohen Provisionen können die Kosten der Restkreditversicherung den monatlich zu leistenden Kapitaldienst merklich beeinflussen.

Je nachdem, welche Bonität und welche Sicherheiten der Kreditnehmer vorweisen kann, ist die Bank jedoch dazu berechtigt, im Zweifelsfalle den Abschluss des Kreditvertrages vom Abschluss einer Restschuldversicherung abhängig zu machen. Bei einigen wenigen Banken führt dies zu einem besseren Kreditscoring. In der Kritik stehen oftmals auch Wartezeiten bzw. Ausschlussfristen. Das bedeutet, dass der Versicherungsschutz erst nach Ablauf einer vertraglich festgelegten Frist beginnt. Auch eine Karenzzeit kann vereinbart werden, bei welcher der Leistungsfall zunächst über einen Mindestzeitraum hinweg anzudauern hat, bevor die Leistungen der Versicherung in Anspruch genommen werden können.

Vorteile für Kreditnehmer und Kreditgeber

Die Restkreditversicherung eignet sich am besten für Kreditnehmer, die zugleich Alleinverdiener mit Familie sind. Sollte diesem etwas zustoßen, er beispielsweise durch einen Unfall berufsunfähig werden, wird die Restschuld automatisch durch die Versicherung getilgt. Im Todesfall des Kreditnehmers wird die Familie nicht noch zusätzlich mit dem Kapitaldienst belastet. In welchen Fällen die Restkreditversicherung einspringt, muss zuvor im Vertrag festgehalten werden. Üblich ist ein Versicherungsschutz gegen Todesfall und Berufsunfähigkeit. Bei Arbeitslosigkeit kann der Vertrag auch so ausgelegt sein, dass die Versicherung nur den Kapitaldienst über einen bestimmten Zeitraum hinweg oder bis zum Ende der Arbeitslosigkeit übernimmt.

Zusammenfassung

  • Zusätzliche Kreditsicherheit für langfristige Kredite mit hohen Summen.
  • Risikolebensversicherung mit sinkenden Beiträgen.
  • Versicherungssumme entspricht Restschuld des Darlehens.
  • Wichtige Police für Alleinverdiener mit Familie.
  • Absicherung für Todesfall, Berufsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit.

Weiterführende Artikel:

Dispositionskredit: Ein Dispositionskredit ist ein flexibles Darlehen, über das vom Kreditnehmer jederzeit verfügt werden kann. Es handelt ...


Zinsen: Schuldner müssen ihrem Gläubiger Zinsen für die vorrübergehende Überlassung von dessen Kapital bezahlen. Derlei Kosten ...


Restkreditversicherung: Eine Absicherung über eine Restschuldversicherung kann im Einzelfall Sinn machen Zweck der ...


Hypothek: Die Hypothek gehört zu den Grundpfandrechten und stellt für eine immobilienfinanzierende Bank eine Sicherheit dar. Kommt der ...


Bonität: Unter Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjektes zu verstehen, ...


Darlehen: Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, bei dem ein Kreditgeber einem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Nutzung ...

whatshot Beliebteste Artikel