Stakeholder und Shareholder

Kurz & einfach erklärt:

Stakeholder und Shareholder verständlich & knapp definiert

Stakeholder sind alle Interessensgruppen, welche von der Tätigkeit eines Unternehmens direkt oder indirekt betroffen werden. Shareholders sind die Eigentümer der Aktien eines Unternehmens.

Mit den Begriffen Stakeholder und Shareholder Ansatz werden zwei Arten von Verhaltensweisen beschrieben, die Unternehmen als Grundlage für ihr wirtschaftliches Handeln verstehen.

Shareholder-Ansatz

Der Shareholder-Ansatz („Shareholder“ dt. : Anteilseigner) ist derjenige Ansatz, der darauf ausgerichtet ist, die Wünsche und Vorstellungen der eigenen Anteilseigner zu erfüllen. Im Hinblick auf die Unternehmensführung ist zu sagen, dass der Shareholder-Ansatz in den meisten Großunternehmen fest etabliert ist. Vorrangiges Ziel dieses Ansatzes ist eine Orientierung des Managements an den wirtschaftlichen Zielen seiner Anteilseigner. 

In der Praxis bedeutet dies, dass das primäre Ziel der Unternehmensführung eine Steigerung des Aktienkurses in Verbindung mit einer Erhöhung des Umsatzes und des Gewinns ist. Die Interessen anderer Personen und Interessengemeinschaften werden zwar im Rahmen des möglichen wahrgenommen, sie werden jedoch nur berücksichtigt, sofern sich dies auch positiv auf den Unternehmenserfolg auswirken würde.

Stakeholder-Ansatz

Der Stakeholder-Ansatz verfolgt hingegen das Ziel, die Ansprüche aller Interessengruppen bestmöglich zu erfüllen. Zu diesen Interessengruppen gehören dann nicht nur die Anteilseigner, sondern all jene, die direkt oder indirekt von den Aktivitäten des Unternehmens betroffen sind. Grundidee dieses Ansatzes ist, dass ein Unternehmen die Interessen jeglicher Stakeholder berücksichtigen muss und einen gemeinsamen Kompromiss zur Zufriedenheit aller findet. 

Dahinter verbirgt sich die Annahme, dass Unternehmen die mit vielen unterschiedlichen Interessen konfrontiert sind, nur dann langfristig überleben können, wenn die jeweiligen Ziele im Einklang mit denen seiner Interessengruppen stehen. Verfahren in der Praxis In der Praxis ist es gängig, dass keiner der Ansätze ausschließlich verfolgt wird. Dies liegt daran, dass ein großes Unternehmen weder in der Lage ist sich ausschließlich auf die Ziele seiner Eigentümer zu beschränken, noch in der Lage ist, die Ansprüche jeder Interessengruppe restlos zu erfüllen.

 

Stakeholder & Shareholder – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Beim Shareholder-Ansatz werden die Wünsche der Unternehmenseigner erfüllt
  • Hingegen zielt der Stakeholder-Ansatz auf alle am Unternehmen beteiligten Gruppen (Mitarbeiter, Management, Anteilseigner) ab
  • In Großunternehmen ist der Shareholder-Ansatz stark verbreitet

5.0 / 5  (3 votes)
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...