Der Markt

Was ist ein Markt und wie entsteht er?

Als Markt bezeichnet man den Ort, wo Angebot und Nachfrage aufeinander treffen. Er entsteht durch Bedürfnisse (Mangelerscheinungen) der Konsumenten, welche befriedigt werden wollen.

Werden die Bedürfnisse nun mit Kaufkraft gedeckt, werden sie zum Bedarf. Ist der Bedarf der Konsumenten groß genug, wird er zur Nachfrage und trifft auf dem Markt auf das Angebot der Unternehmen. Das Angebot sind die produzierten Güter und bereitgestellten Dienstleistungen von Unternehmen.



Markt und Bedürfnisse

Welche Marktarten werden unterschieden?


Man unterscheidet die Marktarten nach verschiedenen Bereichen:

  • Unterteilung der Märkte nach Gegenstand (nach der Sache)
  • Konsumgüter- oder Warenmarkt; Güter für den Endverbraucher, wie z.B. Lebensmittel
  • Investitionsgütermarkt; Güter für die Herstellung anderer Güter, wie z.B. Maschinen
  • Geldmarkt; Bereitstellung von kurzfristigem Kapital (< 1 Jahr) durch Banken, privat Personen
  • Kapitalmarkt; Bereitstellung von langfristigem Kapital (> 1 Jahr) durch Banken, privat Personen
  • Arbeitsmarkt; Angebot und Nachfrage von menschlicher Arbeitskraft
  • Immobilienmarkt; Verkauf und Ankauf von Gründstücken und Gebäuden
  • Devisenmarkt; Ankauf und Verkauf von Währungen
  • Dienstleistungsmarkt; z.B. Handel mit Versicherungen
  • Spezialmarkt; Handel mit besonderen Waren, z.B. Feinkostgeschäft

Unterteilung der Märkte nach Territorium


  • globaler Markt (weltweit, europaweit, benachbartes Ausland)
  • Binnenmarkt (im Inland z.B. Deutschland, regional z.B. Sachsen, städtisch z.B. in Leipzig)

Gliederung der Märkte nach ihrer Funktion


  • Beschaffungsmarkt (wo hole ich Waren für die Produktion?); Binnen- und Importmarkt
  • Absatzmarkt (wo verkaufe ich fertige Produkte?); Binnen- und Exportmarkt

Gliederung nach Zeit(-dauer)


  • Wochenmarkt (z.B. Markttag einmal wöchentlich)
  • Jahrmarkt (z.B. Weihnachtsmarkt)

Gliederung der Märkte nach ihrer Organisationsformen


  • hochgradig organisiert wie z.B. Börsen oder Messen
  • nicht oder nur wenig organisiert, wie z.B. Ladengeschäfte in denen Angebot und Nachfrage zufällig aufeinander treffen (häufigste Form)

Welche Markttypen werden unterschieden?


Von Markttypen wird gesprochen, wenn der Zugang zum Markt betrachtet wird.

Man unterscheidet:


  • freien Markt; keine Zugangsbeschränkungen für Marktteilnehmer
  • beschränkte Märkte; eingeschränkter Zugang für Marktteilnehmer durch wirtschaftliche oder rechtliche Vorschriften, wie Mindestkapitalpflicht, Zulassungen oder Konzessionspflicht

Welche Marktformen werden unterschieden?


Marktformen:
Der Unterschied bei den Marktformen besteht darin, wie viele Anbieter eines gleichartigen Gutes gegenüber wie vielen Nachfragern stehen.




Wer sind die Marktteilnehmer?


Marktteilnehmer sind Privatpersonen, Staaten, Banken, Unternehmen und das Ausland, die ihre Güter und/oder Dienstleistungen anbieten und nachfragen.


Um alle wirtschaftlichen Handlungen innerhalb einer Volkswirtschaft und darüber hinaus darstellen zu können, sind Vereinfachungen unausweichlich.

Bitte bewerten:
4.5 / 5  (11 votes)
Der Artikel "Der Markt" befindet sich in der Kategorie: Mikroökonomie

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: