Autarkie

Kurz & einfach erklärt:

Autarkie verständlich & knapp definiert

Generell bedeutet Autarkie, dass ein System alle Güter und Dienstleistungen, die es braucht, aus den eigenen Ressourcen herstellt. In der Volkswirtschaftslehre versteht man unter Autarkie eine theoretische Situation, in der ein Land sich selbst ohne jegliche internationale Beziehungen versorgen kann.

Das griechische Wort Autarkie beschreibt den Zustand, dass sich eine Volkswirtschaft komplett selbst versorgen kann. Alle benötigten Ressourcen werden aus Eigenproduktion gewonnen, auf den Außenhandel wird vollständig verzichtet.

Theorie der wirtschaftlichen Autarkie

Als volkswirtschaftliche Theorie hat die Autarkie ihren Ursprung erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie wurde als Reaktion auf den sich verbreitenden Wirtschaftsliberalismus entworfen und sieht vor, dass sich einzelne Nationalstaaten komplett selbst versorgen. Ziel ist die vollständige wirtschaftliche Unabhängigkeit, so dass auf Im- und Exporte vollständig verzichtet werden kann.

Für die meisten Befürworter der Theorie stellt die wirtschaftliche Unabhängigkeit aber nur ein Mittel zum Zweck dar. Vielmehr soll hierdurch letztlich eine politische Unabhängigkeit erreicht werden, die ohne wirtschaftliche Autarkie kaum möglich ist.

Autarkie in der Praxis

Die vollständige Herstellung der Autarkie ist kaum möglich. Moderne Volkswirtschaften sind auf Bodenschätze wie Öl, Gas, Holz oder Edelmetalle angewiesen, um zu funktionieren. Insofern müsste ein autarker Staat entweder über große Ressourcenvorkommen verfügen oder aber auf wichtige Produktionsfaktoren verzichten.

Gleichzeitig wäre die Isolation für den Staat äußerst ineffizient. Die Arbeitsteilung moderner Volkswirtschaften ist so weit fortgeschritten, dass sie bereits international und zwischenstaatliche funktioniert. In nahezu allen Volkswirtschaften auf der Welt sind bestimmte Branchen oder Wirtschaftszweige besonders stark vertreten. Durch die Einführung einer Autarkie würden wichtige Spezialisierungs- und Rationalisierungsvorteile verloren gehen.

Autarkie – Beispiele

Aufgrund der britischen Seeblockade während des Ersten Weltkriegs war die wirtschaftliche Autarkie Hitlers größtes, ökonomisches Ziel vor und während des Zweiten Weltkriegs. Durch den Vierjahresplan wurde dieses Ziel ab 1936 aktiv umgesetzt, wobei es nie vollständig erreicht wurde. Dennoch wurden viele Importgüter durch solche ersetzt, die im Land produziert werden konnten.

Als einziger heutiger Staat versucht Nordkorea, die Autarkie zu erreichen und hat dies als Staatsziel proklamiert. Faktisch kann diese jedoch nicht gegeben sein. Im Gegenteil, ohne die regelmäßigen Nahrungslieferungen aus Südkorea oder China wäre ein Großteil der Bevölkerung Nordkoreas bereits verhungert.

Autarkie – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Autarkie bedeutet, dass sich eine Volkswirtschaft vollständig selbst versorgen kann
  • Im Extremfall findet kein Außenhandel mehr statt
  • In modernen Volkswirtschaften ist die Erreichung von Autarkie weder möglich noch sinnvoll

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...