Agio

Kurz & einfach erklärt:

Agio verständlich & knapp definiert

Von einem Agio ist immer dann zu sprechen, wenn beim Ankauf von Wertpapieren ein Ausgabeaufschlag erhoben wird. Dann weichen Nennwert des Papiers und der Kaufpreis voneinander ab.

Der aus der Finanzwelt stammende Begriff des sogenannten Agios bezeichnet im Wesentlichen einen vorgenommenen Aufschlag auf einen Nennbetrag


Am häufigsten kommt das Agio im Zusammenhang mit einem Wertpapierkauf vor – vor allem im Rahmen von Neuemissionen.

Beispiel & Rechnung vom Agio 

Legt ein Anleger beispielsweise 20.000 Euro in ein neu emittiertes Wertpapier mit einem Agio von 2% an, dann muss er insgesamt 20.400 Euro investieren. 

Das Agio in diesem Beispiel in Höhe von 2% kommt im Prinzip einer Gebühr gleich, denn der Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit des Wertpapiers beschränkt sich grundsätzlich auf den Nennwert von 20.000 Euro. Weitere Erträge aus Zinszahlungen sind vom Agio unberührt.

Zusammenhang Agio und Börsenwert einer Aktie

Anwendung des Agios

Zum Einsatz kommt das Agio insbesondere dann, wenn Anleger ihr Geld in Wertpapiere investieren möchten. Konkret handelt es sich meist um die Neuemission einer Anleihe oder einer Aktie. Wenn eine Anleihe mit einem Agio ausgegeben wird, so weichen Nennwert und Kurswert des Wertpapiers schon im Moment der Emission voneinander ab. Auch bei der Herausgabe von Aktien kann ein solches Agio genutzt werden, wobei der Ausgabebetrag dann ebenfalls den Nennwert übersteigt.

Häufig zum Einsatz kommt das Agio auch dann, wenn ein Investmentfonds aufgesetzt wird. Besser bekannt ist der Begriff Agio hier als Ausgabeaufschlag. Diese einmalige Gebühr wird beim Kauf von Anteilen fällig und ist eine Provision, die an die Fondsgesellschaft fließt. Gängig sind hier folgende Werte:

  • Geldmarktfonds: Bis 1 Prozent
  • Rentenfonds: Zwischen 2 und 4 Prozent
  • Aktienfonds: 3 bis 6 Prozent
  • Immobilienfonds: Rund 5 Prozent


Ein solcher Ausgabeaufschlag wird bei den Fonds erhoben, um die Vertriebskosten zu finanzieren.

Agio – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Ein Agio ist ein Ausgabeaufschlag
  • Es wird insbesondere beim Kauf von Wertpapieren wie Fondsanteilen, Aktien oder Anleihen erhoben
  • Mit dem Agio werden meist die Vertriebskosten der Wertpapiere finanziert

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...