Recherchiert: Diese Möglichkeiten der Weiterbildung als Steuerfachwirt gibt es!

Das Steuer- und Rechnungswesen ist eine Branche, die in Deutschland in absehbarer Zeit nicht aussterben wird. Das komplizierte Steuerrecht macht Experten auf diesem Gebiet unabdingbar und lässt Steuerberater wie Wirtschaftsprüfer immer auf der Suche nach qualifiziertem Personal sein.

Mit einer Weiterbildung zum Steuerfachwirt ist es möglich, parallel zur beruflichen Tätigkeit eine angesehene Fachwirt-Position zu erlangen, die einiges an Aufstiegsperspektiven bietet. Ein besonderes Plus: Mit Bestehen der Steuerfachwirt-Prüfung wird der Grundstein gelegt, um mit weiterer Berufserfahrung und einer Zusatzausbildung Steuerberater werden zu können.

In den Weiterbildungskursen zum Steuerfachwirt steht in der Regel Folgendes auf dem Lehrplan:

  1. Steuerrecht
  2. Bewertungsgesetz
  3. Eigenheimzulagegesetz
  4. Investitionsgesetz
  5. Körperschaftsteuer
  6. Gewerbesteuer
  7. Umsatzsteuer
  8. Erbschafts- und Schenkungssteuer
  9. Grunderwerbsteuer
  10. Rechnungswesen
  11. Jahresabschluss nach Handels- und Steuerrecht
  12. Kostenrechnung
  13. Leistungsrechnung
  14. Finanzrechnung
  15. Investitionsrechnung
  16. Finanzierung
  17. Wirtschaftsrecht
  18. Handelsrecht
  19. Arbeitsrecht
  20. Gesellschaftsrecht
  21. Sozialversicherungsrecht
  22. Steuerberatungsrecht

Jetzt kostenloses Info-Material zum Steuerfachwirt anfordern

Für wen eignet sich der Lehrgang zum Steuerfachwirt?

Um erfolgreich an einem Vorbereitungskurs zum Steuerfachwirt teilnehmen zu können, wird von den Studierenden bereits grundlegendes Knowhow aus dem Bereich des Steuerwesens erwartet. Der Lehrgang richtet sich daher an bereits Berufstätige mit einigen Jahren Erfahrung in der Branche und ist ideal für:
  1. Berufstätige, die bereits eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolviert haben und ihre Karriereperspektiven verbessern möchten
  2. Berufstätige, die im wirtschaftsberatenden oder kaufmännischen Bereich unterwegs sind und ihre Kenntnisse im Steuer- und Rechnungswesen ausbauen möchten
  3. Berufstätige, die eine höhere Position anstreben und mit dem Titel des Steuerfachwirts ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern möchten
  4. Berufstätige, die planen, Steuerberater zu werden und mit der Ausbildung zum Steuerfachwirt eine Basis dafür schaffen wollen

Zulassung zum Fernlehrgang Steuerfachwirt

Um im Anschluss an einen Vorbereitungskurs zum Steuerfachwirt zur Prüfung vor der Steuerberaterkammer zugelassen werden zu können, müssen in der Regel folgende Prüfungsvoraussetzungen erfüllt werden – diese variieren jedoch zwischen den Steuerberaterkammern:
  1. eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Steuerfachgehilfen + mindestens drei Jahre Berufserfahrung
  2. oder
  3. eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann, Rechtsanwaltsangestellter, Bankkaufmann, Groß- und Einzelhandelskaufmann + fünf Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens
  4. oder
  5. mindestens 8 Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens
All diese Voraussetzungen müssen erst am Lehrgangsende nachgewiesen werden, um zur Prüfung vor der Steuerberaterkammer zugelassen zu werden. Zu Lehrgangsbeginn müssen dagegen folgende Studienvoraussetzungen erfüllt werden:

  1. Ausbildung zum Steuerfachgehilfe oder im kaufmännischen Bereich
  2. Mehrjährige Berufserfahrung im Steuer- und Rechnungswesen

Anbieter & Studiendauer

Studiengang Anbieter Dauer
Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Institut für Lernsysteme 18 Monate
Steuerfachwirt – Vorbereitungskurs Studiengemeinschaft Darmstadt 18 Monate
Steuerfachwirt Klett Fernakademie 18 Monate
Bitte bewerten:
1.5 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Weiterbildung zum Steuerfachwirt" befindet sich in der Kategorie: Fernstudiumkurse

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: