Die Möglichkeiten zur Weiterbildung zum Handelsfachwirt

Um im Handelsumfeld Karriere zu machen, ist grundlegendes kaufmännisches Fachwissen die Mindestvoraussetzung. Wer bereits über einige Jahre Berufspraxis im kaufmännischen Bereich verfügt und sich das grundlegende Fachwissen in Form einer Ausbildung angeeignet hat, hat die Möglichkeit, seine beruflichen Perspektiven auf dem Markt mithilfe von unterschiedlichen Weiterbildungsangeboten zu verbessern.

Eines dieser Weiterbildungsmöglichkeiten ist der Kurs zum Geprüften Handelsfachwirt (IHK), der Berufstätigen mit kaufmännischer Berufspraxis die Möglichkeit gibt, sich zum Fachwirt ausbilden zu lassen. Diese Kurse bereiten die Studierenden gezielt auf die IHK-Abschlussprüfung zum Handelsfachwirt vor, mit dessen Bestehen die Prüflinge ein international anerkanntes Zertifikat der Industrie- und Handelskammer erwerben.

Die Hauptaufgaben von Handelsfachwirten konzentrieren sich auf die Führungs- und Organisationsverantwortung, weshalb dieser Berufszweig in der Regel in der Führungsebene angesiedelt ist. Mit Blick auf die zukünftig anfallenden Aufgaben, sehen die Studienpläne folgende Schwerpunkte vor:

  1. Unternehmensführung und -steuerung
  2. Handelsmarketing
  3. Führung und Personalmanagement
  4. Volkswirtschaft für die Handelspraxis
  5. Beschaffung und Logistik
  6. Wirtschaftsinformatik

Außerdem können die Studierenden zwischen folgenden Schwerpunkten wählen:

  1. Handelsmarketing und Vertrieb
  2. Handelslogistik
  3. Außenhandel
  4. Mitarbeiterführung und Qualifizierung

Für wen eignet sich die Weiterbildung zum Handelsfachwirt? Wer sich für eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt entscheidet, sollte bereits über einige Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich verfügen. Die Weiterbildung wiederholt und vertieft zwar das grundständige BWL-Wissen, doch setzt es eben dieses für eine erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs voraus.

Die Weiterbildung zum geprüften Handelsfachwirt eignet sich besonders für:

  1. Berufstätige mit kaufmännischer Berufspraxis, die sich auf den Handel spezialisieren wollen
  2. Berufstätige, die ihre Karriereperspektiven im kaufmännischen Bereich verbessern wollen und eine Führungsposition anstreben
  3. Kaufmänner und -frauen, die sich mit einem Handelsunternehmen selbstständig machen wollen

Zulassung zum Fernlehrgang Handelsfachwirt

Um zu einem Fernlehrgang zugelassen zu werden, der gezielt auf die IHK-Abschlussprüfung zum Handelsfachwirt vorbereitet, gelten folgende Prüfungsvoraussetzungen:

  1. eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige Ausbildung im kaufmännischen Bereich + mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Handel
  2. oder
  3. eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Verkäufer + mindestens zwei Jahre Berufserfahrung
  4. oder
  5. mindestens fünf Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich im institutionellen oder funktionellen Handel

All diese Voraussetzungen müssen erst am Lehrgangsende nachgewiesen werden, um zur IHK-Abschlussprüfung zugelassen zu werden. Zu Lehrgangsbeginn müssen dagegen folgende Studienvoraussetzungen erfüllt werden:

  1. Kaufmännische Berufsausbildung
  2. mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einem Handelsunternehmen

Anbieter & Studiendauer

Studiengang Anbieter Dauer
Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) AKAD 18 Monate
Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Institut für Lernsysteme 18 Monate
Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Studiengemeinschaft Darmstadt 18 Monate
Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Klett Fernakademie 18 Monate

Alle Handelsfachwirt Weiterbildungsmöglichkeiten auf einem Blick !

Bitte bewerten:
1.5 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Weiterbildung zum Handelsfachwirt" befindet sich in der Kategorie: Fernstudiumkurse

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: