Kostenlose Lagerverwaltung als Freeware - Die Übersicht

Lagersoftware als Freeware bedeutet, dass ein Unternehmen seine Lagerorganisation auf Basis computergestützter Prozesse realisiert, deren Softwarelösungen am Markt kostenlos verfügbar sind. Die Softwareprodukte sind mittels Download aus dem Internet erhältlich, können in die Unternehmens-IT integriert und bedarfsgerecht konfiguriert werden. Der folgende Überblick zeigt beispielhaft Softwarelösungen aus dem kostenlosen Bereich auf, erläutert Vor- und Nachteile von Lagersoftware als Freeware und erklärt, was bei der Implementierung solcher Softwareprodukte wichtig ist.

Freeware im Fokus

Freeware im Fokus
Es gibt mit Access von Markenhersteller Microsoft ein leistungsstarkes Datenbankprogramm, das für die Lagerorganisation exzellent geeignet ist. Dies ist unter Umständen jedoch auch mit hohem Kosten verbunden, die nicht jede Lagerhaltung effizient gestaltet und nicht von jedem Unternehmen gewünscht ist. Wie bei vielen anderen Softwareprodukten auch (man denke nur an das OpenOffice-Paket), gibt es auch Lagersoftware als Freeware, die unentgeltlich zur Verfügung steht und die Anforderungen an eine Lagerverwaltung mit hoher Professionalität auch bei hohen Ansprüchen decken kann. Per Download steht diese Software dem Nutzer sofort zur Verfügung. Wichtig ist ausschließlich, dass sich Nutzer vorab über das Leistungspaket informieren, dass die Software bietet, um bedarfsgerechte Lösungen für das eigene Unternehmen auch wirklich sicherstellen zu können.

Mögliche Varianten aus dem Freeware-Bereich

Die Möglichkeiten, Lagerverwaltung über Lagersoftware als Freeware zu gestalten sind vielfältig. Die Produkte am Markt sind in Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit den großen Bezahlprogrammen in diesem Zusammenhang oft ebenbürtig, sodass Abstriche an die Leistungsfähigkeit nicht befürchtet werden müssen.

Beispiele für Lagersoftware als Freeware sind:

  • Robert Ewert's Lagerverwaltung
  • AllInOne-Office
  • b-logic
  • WIN 2000
Jede Version hat ihre eigenen Merkmale, die auch immer wieder Aktualisierungen unterliegen, sodass Anwender immer wieder den Markt sollten, um eine tragfähige Lösung für das eigene Unternehmen zu entdecken, die den individuellen Bedarf optimal zu decken weiß. Neben den klassischen Freeware-Lösungen bietet auch Excel als Tabellenkalkulationsprogramm Microsoft Möglichkeiten für eine unentgeltliche Lagerverwaltung. Auch Access steht in der Reihe von Lagersoftware als Freeware: Es gibt Softwarelösungen aus dem Freeware-Bereich auf Basis der leistungsfähigen Microsoft-Variante. Hierzu gehören "Ordner S", das sich vor allem für kleine Handwerkbetriebe eignet, die Access-Variante von OpenOffice sowie die Außenlagerverwaltung mit JJ Software. Die Acess-Varianten sind für den Aufbau und die Nutzung stabiler Datenbanksystem geeignet, aber benötigen oft Shareware-Optionen, wenn besondere Ansprüche mit diesen Lösungen im Unternehmen realisiert werden sollen.

Vorteile von Freeware im Lagerbereich

Der Vorteil von Freeware liegt in erster Linie natürlich darin, dass das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt wird. So ist eine Lagerverwaltung auch für Existenzgründer und kleine Unternehmen auf professioneller Basis möglich. Ein weiterer Vorteil ist, dass Freeware einfach als Download zur Verfügung steht und unkompliziert in die EDV des Unternehmens integrierbar ist. Auch ein Wechsel von Lagersoftware als Freeware ist unkompliziert möglich, da es keine Bindung an ein Abonnement gibt, wie dies bei Shareware der Fall ist. Viele Lagersoftwares aus dem Freeware-Bereich stehen den Lösungen großer Anbieter in Sachen Funktionalität um nichts nach und sind für viele Einsatzzwecke bedarfsgerecht konfigurierbar.

Nachteile von Freeware im Lagerbereich

Der Nachteil einer Lagersoftware als Freeware ist, dass es häufig nicht um erprobte Systeme handelt und in diesem Zusammenhang ein gewisses Risiko besteht. Zudem besteht keine Vertragsbindung an einen Anbieter, wie dies bei Kauf und Shareware der Fall ist. Im Klartext bedeutet dies für den Nutzer: Es bestehen keine Regressansprüche und auch kein Anspruch auf regelmäßige Updates der Software. So ist Professionalität im Sinne von Kontinuität nicht immer gewährleistet und eine langfristige Planung mit Lagersoftware als Freeware unter Umständen nicht zu realisieren. Auch Sicherheitsaspekte sind in Freeware-Lösungen nicht immer optimal integriert, wie es bei Markenprodukten, etwa Microsoft Access, professionell realisiert und bei Bedarf auch immer wieder aktualisiert wird. So ist eine optimierte Nutzen-Risiko-Abwägung empfehlenswert.

Lagersoftware als Freeware professionell einführen und nutzen

Wer Lagersoftware als Freeware nutzen möchte, kann mit diesen Schritten ein leistungsstarkes Programm in seine Lagerverwaltung integrieren:
  • Sondieren des Marktes nach geeigneter Freeware im Hinblick auf gewünschte Funktionen
  • Rücksprache mit dem Techniker, ob die Software in die EDV des Unternehmens integrierbar ist
  • Implementierung
  • Schulung von Mitarbeitern aus Lager und anderen Abteilungen
  • Kontrolle und Fehlerbehebung

Zusammenfassung Lagersoftware als Freeware

  • viele Modelle am Markt für unterschiedliche Ansprüche
  • Kostenlosigkeit als Hauptvorteil
  • Nachteile in Bezug auf Reklamation und Updates
  • Schritt für Schritt integrierbar und konfigurierbar
  • Sicherheit im Fokus der Verantwortlichen

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten (1 - 5):

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen: