Branche

Kurz & einfach erklärt:

Branche verständlich & knapp definiert

In einer Branche sind verschiedene Unternehmen zusammengefasst, die gleiche oder ähnliche Produkte produzieren.

Als Branche oder Wirtschaftszweig wird in der Wirtschaft eine Gruppe von Unternehmen bezeichnet, die gleiche oder ähnliche Produkte herstellen. In der Regel handelt es sich bei den Produkten um Substitute, wobei keine vollkommene Substituierbarkeit gegeben sein muss.

Einordnung von Unternehmen in eine Branche

Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung von Unternehmen zu einer Branche, wenn die Konzerne ähnliche Produkte herstellen oder verwandte Dienstleistungen anbieten. Darüber hinaus lassen sich die Unternehmen auch dann zusammenfassen, wenn sie dasselbe Herstellungsverfahren (Beispiel Baugewerbe) oder die gleichen Ausgangsstoffe (Mineralölverarbeitung) verwenden.

In Deutschland erfolgt die Einordnung der Unternehmen in die entsprechenden Branchen durch das Statistische Bundesamt. Doch auch die Konzerne selbst organisieren sich bereits seit Jahrzehnten in Fachverbänden oder berufsständischen Körperschaften. Selbst Tarifverträge werden meist auf Branchenebene abgeschlossen, wie beispielsweise das Metallgewerbe zeigt.

Welche Branchen gibt es?

Im Rahmen der Beschäftigungsstatistik oder beispielsweise der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung werden einheitliche Brancheneinteilungen verwendet. Dabei wird die Systematik der sogenannten WZ 2008 verwendet. Diese teilt die deutsche Wirtschaft zunächst in 18 übergeordnete Gliederungsebenen ein, die umgangssprachlich als Branchen bezeichnet werden. Dazu zählen beispielsweise das Gastgewerbe, das verarbeitende Gewerbe, die Energieerzeugung oder der Handel.

Innerhalb dieser Kategorien erfolgen dann weitere Unterteilungen in sogenannte Wirtschaftsabteilungen, beispielsweise in Einzel- und Großhandel. Auch hier wurden nochmal Differenzierungen in Gruppen, Klassen und Unterklassen vorgenommen. Im Beispiel des Einzelhandels unterscheidet das Statistische Bundesamt etwa noch in den Bereich des Lebensmittel- oder Textilhandels.

Branche – Beispiele aus der Praxis

Umgangssprachlich werden die strikten Definitionen des statistischen Bundesamtes in der Regel nur grob übernommen. Welche Unternehmen einer Branche angehören, ist somit auch immer Definitionssache. Beispielsweise gehören BMW und Kawasaki beide der Branche der Fahrzeugbauer an, auch wenn Kawasaki noch nie ein Auto produziert hat.

Auch Krombacher und Lindt können theoretisch einer Branche, nämlich der Lebensmittelproduktion, zugeordnet werden. Wenn weitere Unterteilungen vorgenommen werden, ist dies jedoch nicht mehr möglich. So ist Lindt kein Bierproduzent und Krombacher kein Schokoladenhersteller.

Branche – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Eine Branche beschreibt eine Gruppe von Unternehmen, die ähnliche Produkte herstellen
  • Das Statistische Bundesamt hat eine Liste aller in Deutschland ansässigen und potentiell möglichen Branchen erstellt
  • Umgangssprachlich existieren jedoch unterschiedliche Definitionen von Branchenzugehörigkeiten

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: VWL

Weiterführende Artikel:

Bruttoinlandsprodukt (BIP): Das BIP umfasst den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die binnen eines Jahres innerhalb der Landesgrenzen einer ...


EZB-Rat: Der EZB-Rat ist ein wesentlicher Bestandteil der Europäischen Zentralbank. Er trifft grundlegende Entscheidungen hinsichtlich der ...


Sparen: Die Bildung von Rücklagen ist sowohl für Privatpersonen als auch für Staaten wichtig. Denn so lassen sich finanzielle ...


Wechselkurse: Beim Wechselkurs handelt es sich um das Umtauschverhältnis zwischen zwei Währungen. Dieser reguliert den Preis beim Wechseln ...


Wechselkursarten: Es lässt sich allgemein zwischen zwei Wechselkursarten unterscheiden: reale und nominale Wechselkurse. Zusätzlich ist es ...


Wechselkurssysteme: Flexible Wechselkurse Beim flexiblen Wechselkurs handelt es sich um einen Wechselkurs, bei dem ausschließlich Angebot und ...