Dropshipping

Kurz & einfach erklärt:

Dropshipping verständlich & knapp definiert

Beim Dropshipping lagert ein Händler seine Waren bei einem Großunternehmen. Bestellt ein Kunde Ware beim Händler, wird diese auch von dem Großhändler aus versandt. Besonders im Online-Geschäft macht dieses System Sinn, da die Händler die Warenlagerung quasi auslagern.

Dropshipping zeichnet sich dadurch aus, dass ein Händler verkaufte Waren nicht selbst ausliefert. Er erwirbt zwar das Eigentum an den Produkten und stellt sie dem Kunden in Rechnung, den Versand übernimmt aber ein anderes Unternehmen. Diese Distributionsart wird auch als Streckengeschäft oder Direkthandel bezeichnet.

So funktioniert Dropshipping - der Ablauf!

Ablauf vom Dropshipping. So funktioniert es
So ist der Ablauf beim Drop Shipping

Dropshipping im Online- und Offlinehandel

Das Geschäftskonzept vieler Onlineshops basiert auf dieser Vertriebsform. Sie verkaufen über das Internet Waren, die Logistik erledigen Großhändler. Dazu gehören der Versand und die Abwicklung von Retouren. Auch im Offlinehandel findet sich Dropshipping, hier setzen Händler vor allem auf Direktlieferungen vom Hersteller.

Diese Variante empfiehlt sich zum Beispiel, wenn eine Firma Kunden in einem weiten Umkreis hat. Ohne Streckengeschäft müssten zwei Transporte stattfinden, zuerst vom Produzenten zum Händler und dann vom Händler zum Kunden. Dropshipping erspart einen Weg und garantiert eine kürzere Lieferzeit.

Die Vor- und Nachteile

Insbesondere Onlinehändler entscheiden sich für das Droppshipping, weil sie damit Lagerkosten vermeiden. Sie brauchen weder ein Lager noch die Ressourcen für die Lagerverwaltung. Dieser finanziellen Einsparung stehen Nachteile gegenüber:

  • Großhändler verlangen für ihren Service Gebühren.
  • Händler haben keinen Einfluss auf die Qualität der Logistik. Sie müssen beispielsweise gegenüber dem Kunden Fehllieferungen verantworten, obwohl sie diesen Fehler nicht begangen haben. Eine Kontrolle der Waren auf Mängel können sie ebenfalls nicht vornehmen.

Dropshipping - Zusammenfassung:

  • Direktlieferung vom Großhändler oder Hersteller
  • Händler erwirbt das Eigentum
  • Vorteile: Einsparungen bei der Logistik, eventuell schnellere Lieferung
  • Nachteile: Servicegebühren, keine Kontrolle des Versands

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Logistik

Weiterführende Artikel:

Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Lagerkosten: Lagerkosten fallen für die Lagerung von Gütern an, die vom Unternehmen für die Produktion verwendet werden bzw. die bereits ...


Lean Production: Bei der Lean Production handelt es sich um einen Produktionsansatz, bei dem Unternehmen konsequent auf Wirtschaftlichkeit achten. Sie ...


Disposition: Bei der Disposition handelt es sich um einen mehrdeutigen Begriff, der in unterschiedlichen Zusammenhängen genutzt wird, ...


Kommissionieren: Beim Kommissionieren handelt es sich um das Zusammenstellen bestimmter Produkte im Lager eines Unternehmens, die in einem Sortiment zur ...


EAN Code: Der EAN-Code steht als Abkürzung für den European Article Number Code und ist eine international anerkannte und angewendete Methode ...