Ratgeber: Kreditkarte für Studenten - Anbieter und wichtige Infos!

Die Kreditkarte für Studenten wird mittlerweile von fast jeder Bank angeboten. Es handelt sich um speziell modellierte Karten, die meist kostenlos sind und nur über ein geringes Limit verfügen. Mit diesen Offerten versuchen Banken, die Zielgruppe langfristig ans Unternehmen zu binden. Haben die Studenten dann gut bezahlte Jobs, lohnen sich die Studenten als Kunden.

Wozu wird die Kreditkarte für Studenten genutzt?

Barclay Card - kostenlose Kreditkarte

  1. 0 Euro Jahresgebühr - ein Leben lang!
  2. kein Kontowechsel erforderlich
  3. ideal für Reisen: weltweit akzeptiert
  4. einfache Online-Beantragung, sofort!
  5. Euros kostenlos abheben
  6. mehrfacher Testsieger
Jetzt kostenlos beantragen!

Es existiert keine wirkliche, finanzwissenschaftliche Definition der Kreditkarte für Studenten. Prinzipiell wird sie für all das genutzt, was auch herkömmliche Kreditkarten anbieten. Dazu zählt vor allem das Bezahlen im Internet und die Abhebung von Bargeld im Ausland. Diese beiden Serviceleistungen werden von Studenten besonders häufig nachgefragt, da Reisen und Online-Shopping in der Zielgruppe beliebt sind.

Generell ist es für Studenten natürlich möglich, auch herkömmliche Kreditkarten zu beantragen. Der Vorteil der Kreditkarte für Studenten besteht meist darin, dass die Kredtikartengebühren meist günstig sind. Die Betonung liegt dabei auf „meist“, denn oft neigen Studenten dazu, nicht alle Konditionen zu hinterfragen. Dann locken Banken etwa mit Extras wie einem Dispokredit ohne Gehaltsnachweis, der sich als teure Kostenfalle entpuppt.

Die „echte“ Kreditkarte für Studenten

Als Kreditkarte für Studenten im eigentlichen Sinne werden daher nur zwei Varianten der Kreditkarte verstanden. Variante eins ist die Prepaid-Karte. Dabei kann der Student nur über ein Guthaben verfügen, dass er vorher auf ein separates Konto überwiesen hat. Es wird daher streng genommen gar kein Kredit aufgenommen. Die Kreditkarte als solche bietet aber trotzdem die Möglichkeit, online zu shoppen und Bargeld im Ausland abzuheben.

Variante Nummer zwei ist eine herkömmliche Kreditkarte, die allerdings kostenlos ist. Das betrifft insbesondere das Abheben von Bargeld um Ausland und die jährlichen Gebühren. Beide Kostenpunkte entfallen, wenn umgangssprachlich von einer Kreditkarte für Studenten gesprochen wird. Dennoch muss der Karteninhaber auch hier Geld bezahlen, wenn er beispielsweise seine Kreditkartenabrechnungen zu spät begleicht.

Mastercard oder Visa?

Grundsätzlich wird die Kreditkarte für Studenten sowohl als Mastercard als auch als Visa angeboten. Zu beachten gilt es, dass beide Firmen keinen direkten Kontakt zum Karteninhaber haben. Von welcher Marke die Kreditkarte für Studenten angeboten wird, hängt immer von der Bank ab, bei der sie beantragt wird.

Wichtige Gebühren der Kreditkarte für Studenten

Wie bereits beschrieben wurde, sind Kreditkarten für Studenten generell kostenlos. Das bezieht sich allerdings fast immer nur auf die jährliche Gebühr und in einigen Fällen auch auf Bargeldabhebungen. Zusätzlich solle auf folgende Kriterien geachtet werden:


  • Fremdwährungsgebühr: Wenn Geld im Ausland abgehoben wird, können Zusatzgebühren anfallen, sofern es sich bei der Währung nicht um den Euro handelt. In der Regel erhebt die Bank hier einen prozentualen Anteil.
  • Sollzinsen: Diese fallen an, wenn das Konto zum Zeitpunkt der Abrechnung nicht ausreichend gedeckt ist. Beim Prepaid-Modell können keine Sollzinsen erhoben werden, bei der herkömmlichen Kreditkarte sind die Zinsen dafür umso teurer.
  • Gebühr für die Ersatzkarte: Es kann vorkommen, dass die Kreditkarte für Studenten verloren oder gestohlen wird. Einige Banken erheben in diesen Fällen eine Gebühr für die erneute Ausstellung, andere verzichten komplett hierauf.

Anbieter der Kreditkarte für Studenten

Obwohl die Kreditkarten stark nachgefragt sind, bieten längst nicht alle Banken eine kostenlose Kreditkarte für Studenten an. Wirklich zu empfehlen sind dabei lediglich drei Kreditkarten:


  • Bei der DAB Bank erhalten Studenten eine kostenlose Mastercard, für die keinerlei Grundgebühren fällig werden. Lediglich für Zahlungen innerhalb Europas müssen 1,5 Prozent des Umsatzes an die DAB Bank abgetreten werden. Es handelt sich um eine „echte“ Kreditkarte und kein Prepaid-Modell.
  • Eines der absolut günstigsten Modelle stammt von der Consorsbank. Die Direktbank setzt auf ein Modell von Visa, das in Kombination mit einem Girokonto angeboten wird. Alle Zahlungen werden innerhalb weniger vom zugehörigen Girokonto abgebucht und sind nur bei der Nutzung in fremden Währungsräumen mit einer Gebühr behaftet. Hier fallen 1,75 Prozent des Zahlungsbetrages an, wobei Abhebungen kostenlos sind.
  • Auch Sparkassen und Volksbanken haben in der Regel eine Kreditkarte für Studenten im Angebot. Beide Banken setzen dabei vor allem auf das vorgestellte Prepaid-Modell, bei dem die Studenten die Kreditkarte erst aufladen müssen, bevor sie Geld abheben können.

Merkmale einer Studentenkreditkarte

  • sämtliche Zahlungsverkehrsfunktionen können genutzt werden
  • mitunter wird ein Kreditkartenlimit von 500 bis 2.000 Euro eingeräumt
  • häufig entfällt die Jahresgebühr
  • nicht selten wird auf das Guthaben auf dem Kreditkartenkonto ein Guthabenzins gezahlt
  • mitunter sind zusätzliche Leistungen wie Versicherungen oder Bonusprogramme nutzbar

Weiterführende Artikel:

Autor:  
Kategorie: Kreditkarten

Fragen? Anregungen? Hinterlasse einen Kommentar: