Prüfziffer bei einer Kreditkarte

Die heute ausgegebenen Kreditkarten enthalten in den meisten Fällen eine sogenannte Prüfziffer. Diese Prüfziffer befinden sich auf der Rückseite (VISA, MasterCard) bzw. auf der Vorderseite (American Express) der Kreditkarte, besteht aus 3-4 Ziffern und ist ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal der Kreditkarte.


Die Prüfziffer wird auch als „Card Validation Code“ (CVC) bezeichnet. Eine Besonderheit ist, dass die Prüfziffer nicht wie die Kreditkartennummer aufgeprägt ist, sodass sie nicht maschinenlesbar ist. Die wesentliche Aufgabe der Prüfziffer besteht darin, einen eventuellen Kartenmissbrauch deutlich zu erschweren.


Denn während Kartennummer und Verfallsdatum zum Beispiel auf Belegen „abgedruckt“ werden, und sich Betrüger oftmals leicht zu weggeworfenen Belegen oder durch eine Kopie der Karte Zugang zu diesen Daten verschaffen können, kann die Prüfziffer in der Regel nur erfasst werden, wenn die Karte tatsächlich in physischer Form vorliegt.


Inhaltlich enthält die Prüfziffer verschlüsselte Informationen zur jeweiligen Kreditkarte. Benötigt wird die Prüfziffer allerdings nicht beim Geldabheben oder beim Zahlen vor Ort, sondern nur bei inzwischen vielen Zahlungen im Internet.

Bitte bewerten:
5.0 / 5  (1 vote)
Der Artikel "Prüfziffer (Kreditkarte)" befindet sich in der Kategorie: Kreditkarten

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: