Zuschlagskalkulation

Ziel der Zuschlagskalkulation ist die Ermittlung der Selbstkosten eines Kostenträgers (Produkt), welche eine möglichst exakte Grundlage für die Berechnung des endgültigen Angebotspreises liefert. Bei den Selbstkosten handelt es sich um alle Kosten, die für die Herstellung von einem Produkt entstanden sind.

Diese Kalkulation wird auch Selbstkostenkalkulation genannt



Grundlage für die Berechnung ist der Betriebsabrechnungsbogen (BAB), aus dem die benötigten Gemeinkostenzuschlagssätze entnommen werden.

Beispiel einer Zuschlagskalkulation


Die Heinrich Heinrichsen GmbH stellt Toaster her. Es soll nun festgestellt werden, zu welchem Preis ein Toaster auf den Markt angeboten werden kann. Für die Berechnung der Selbstkosten brauchen wir die errechneten Gemeinkostenzuschlagssätze aus dem BAB. Die liegen in dem Fall vor.

Gemeinkostenzuschlagssätze:
Material: 13,94 %
Fertigung: 44,29 %
Verwaltung: 5,53 %
Vertrieb: 5,82 %

Mit Hilfe der jeweiligen Gemeinkostenzuschlagssätze können wir nun die Selbstkosten für ein Produkt berechnen.

Zuschlagskalkulation Beispiel

Die Selbstkosten betragen somit 30,59 €. Um nun einen angemessenen Angebotspreis (Marktpreis) zu erhalten werden nun noch Rabatt, Skonto, Provision und Gewinn mit eingerechnet. Wie das funktioniert, seht ihr hier: Angebotskalkulation

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
4.4 / 5  (71 votes)
Der Artikel "Zuschlagskalkulation (Selbstkostenkalkulation)" befindet sich in der Kategorie: Kalkulationen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: