Herstellkosten des Umsatzes (HKU)

Die Herstellkosten des Umsatzes (kurz HKU) sind für die Berechnung der Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten nötig.

Grundlage für die Berechnung ist der Betriebsabrechnungsbogen (BAB), aus dem die benötigten Gemeinkostenzuschlagssätze entnommen werden.

Herstellkosten des Umsatzes - Formel:


Herstellkosten des Umsatzes Formel


Beispiel: Berechnung der Herstellkosten des Umsatzes


Es sollen die Herstellkosten des Umsatzes berechnet werden. Es liegen folgende Ausgangsdaten vor:

Fertigungsmaterial: 1.450.000 €
Fertigungslöhne: 1.920.000 €
Minderbestand: 22.000 €
K-Zuschlagssatz f. Material: 20,5 %
GK-Zuschlagssatz f. Fertigung: 115 %

Herstellkosten des Umsatzes berechnen

Vorgehensweise:
Als erstes berechnen wir die Herstellkosten der Erzeugung, in dem wir die Materialkosten (Fertigungsmaterial + Materialgemeinkosten) und Fertigungskosten (Fertigungslöhne + Fertigungsgemeinkosten) addieren.

Wenn wir dann die Bestandsveränderungen (Mehrbestand wird subtrahiert und Minderbestand wird addiert) reinrechnen, erhalten wir die Herstellkosten des Umsatzes.

Um jetzt die gesamten Selbstkosten eine Abrechnungsperiode (Monat, Jahr) zu erhalten, müssen wir die Gemeinkosten für Verwaltung und Vertrieb noch draufrechnen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier: Selbstkosten des Umsatzes

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
3.4 / 5  (14 votes)
Der Artikel "Herstellkosten des Umsatzes" befindet sich in der Kategorie: Kalkulationen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: