Relevante Kosten

Man spricht im Zusammenhang mit relevanten Kosten auch von entscheidungsrelevanten Kosten. Dieser Begriff sagt eigentlich schon, unter welchem Gesichtspunkt diese Kosten beurteilt werden – sie sollen bei einer Entscheidung helfen. Man unterschiedet in diesem Zusammenhang zwischen den entscheidungsrelevanten Kosten – also denen, die eine Entscheidung beeinflussen - und den nicht entscheidungsrelevanten Kosten – also denen, die keinen Einfluss auf eine Entscheidung haben.

Welche Kosten eine Entscheidung beeinflussen hängt natürlich immer davon ab, welche Entscheidung getroffen werden soll. Will man entscheiden, ob der Artikel auch für einen geringeren Absatzpreis produziert werden kann, sind ganz andere Kosten zu betrachten, als bei der Überlegung, ob eine bestimmte Maschine weiterhin für eine Produktion verwendet werden soll oder eine Alternative gesucht werden soll.

Das klingt jetzt sehr theoretisch. Es ist also besser man betrachtet ein Beispiel:

Beispiel für relevante Kosten

Ein Kunde würde einen Auftrag erteilen, wenn er den Artikel mit einem Nachlass von 20% erhalten würde. Anderenfalls sieht er von dem Auftrag ab. Das Unternehmen steht vor der Entscheidung diesen Auftrag anzunehmen oder nicht. In die Entscheidung fließen natürlich bestimmte Faktoren, wie zum Beispiel der Auslastungsgrad bestimmter Produktionsfaktoren wie Maschinen etc. ein. Aber vor allem auch, ob bestimmte variable Kosten verändert werden können. Die fixen Kosten – wie etwa die Leasing- oder Abschreibungskosten können ja für diesen einen Auftrag nicht verändert werden. Bei kurzfristigen Entscheidungen sind also nur die variablen Kosten relevant. Die Betrachtung der Grenzkosten spielen hier eine große Rolle

Eine ganz anderer Gesichtspunkt ist die Überlegung ob zum Beispiel eine bestimmte Maschine weiterhin genutzt werden soll, oder ob eine Ersatzbeschaffung oder ein Outsourcing sinnvoll ist. Bei dieser Betrachtung sind alle Kosten entscheidungsrelevant – sowohl die fixen Kosten als auch die variablen Kosten

Noch ein paar Betrachtungsweisen

Von entscheidungsrelevanten Kosten spricht man immer im Zusammenhang mit Planwerten. Entscheidungen können ja nur für die Zukunft getroffen werden, und dafür stehen noch keine angefallenen Kosten zur Verfügung sondern immer geplante Kosten. Um Entscheidungen treffen zu können muss man also auf zukünftige Kosten zurückgreifen. Diese zukünftige Kosten sind natürlich immer beeinflussbar – entweder kurz- oder langfristig - variable oder fixe Kosten.

Egal welche Kosten es sind, alle Kosten sind durch irgendwelche Entscheidungen vom Unternehmer beeinflussbar. Um eine Entscheidung treffen zu können, muss man natürlich Alternativen kennen und vergleichen können. Selbstredend das diese Alternativen realistisch und durchführbar sein müssen.

Zusammenfassung "relevante Kosten"

Entscheidungsrelavante Kosten sind:

  • zukünftige, noch nicht angefallene Planwerte
  • haben auf eine bestimmte Entscheidung Einfluss
  • können durch Alternativen verändert werden
  • vom Unternehmer über bestimmte Entscheidungen kurz- oder langfristig beeinflussbar

Man unterscheidet zwischen relevanten Kosten die

  • durch kurzfristige Entscheidungen beeinflusst werden – variable Kosten
  • durch langfristige und strategische Entscheidungen beeinflusst werden – fixe Kosten
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
4.5 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Relevante Kosten" befindet sich in der Kategorie: Kostenarten

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: