Belege

Wenn man etwas kauft, erhält man dafür eine Rechnung. Ein Durschlag dieser Rechnung bleibt auch immer beim Verkäufer – dieser benötigt die Rechnung als Grundlage für seine Buchung. Eine Rechnung ist also ein Beleg für diesen Verkauf.

Bevor auf die Eigenschaften von Belegen eingegangen wird, vor ab gleich das wichtigste: In der Finanzbuchhaltung gilt: Keine Buchung ohne Belege!




Eigenschaften von Belegen


Welche Informationen müssen auf einem Beleg enthalten sein?

  • Text, der den Geschäftsfall erläutert
  • Betrag
  • Datum
  • Unterschrit des Aussteller

Welche Belege gibt es?


  • Rechnungen (eingehend / ausgehend, siehe auch Fakturierung)
  • Kontoauszüge
  • Lohnlisten
  • Quittungen
  • Materialentnahmescheine

Die verschiedenen Belegarten


Man unterscheidet in folgende Belegarten: Fremdbelege, Eigenbelege, Notbelege

  • Fremdbelege: Werden von Außen in das Unternehmen getragen, z. B. Rechnungen von einem Lieferanten
  • Eigenbelege: Werden vom Unternehmen selbst erstellt, z. B. Ausgangsrechnungen
  • Notbelege: Dürften nur erstellt werden, wenn aus besonderem Grund keine Fremd- oder Eigenbelege vorliegen

Belege haben eine wichtige Bedeutung in der Finanzbuchhaltung, denn es gilt: Keine Buchungen ohne Beleg!

Weitere Inhalte: Wie lange müssen Belege aufbewahrt werden? Aufbewahrungsfristen

Inhalte in der Kategorie Belege

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
3.5 / 5  (11 votes)
Der Artikel "Belege" befindet sich in der Kategorie: Buchführung Grundlagen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: