Fakturierung

Als Fakturierung (auch Rechnungslegung) wird der Vorgang bezeichnet, bei dem ein Unternehmen die Rechnungen an seine Kunden erstellt.


Die so erzeugte Rechnung (auch Faktura genannt) ist dann die Basis für die Erfassung des Geschäftsvorfalls in der Buchhaltung auf den entsprechenden Konten.


Vorfakturierung und Nachfakturierung

Nach Zeitpunkt der Fakturierung sind zu unterscheiden:


Vorfakturierung:
Dieser Begriff aus der Transport- und Logistikbranche bedeutet, dass die Rechnung noch vor Zusammenstellen der Warenlieferung an den Kunden erstellt wird.

Bei diesem Verfahren wird eine schnelle Abwicklung der Lieferung angestrebt. Voraussetzung ist, dass ein jederzeit ausreichend hoher Lagerbestand das auch ermöglicht.


Nachfakturierung:
Bei dieser Methode wird die Rechnung nach der Kommissionierung der Waren an den Kunden erstellt und kann dann beispielsweise der Lieferung beigelegt oder nachträglich verschickt werden.

Gerade bei nachträglichem Versand der Rechnungen sind die dadurch verursachten Portokosten zu beachten, und es muss ein schneller Versand der Rechnungen gewährleistet sein

Was muss auf einer Faktura (Rechnung) enthalten sein? 

Die Fakturierung ist nach Handels- und Steuerrecht strengen Formvorschriften unterworfen.


Folgende Angaben auf der Rechnung sind zwingend notwendig:


  • Ersteller und Empfänger der Rechnung (jeweils mit Name und Anschrift)
  • Rechnungsdatum
  • Leistungsdatum, wenn davon abweichend auch das Lieferdatum
  • Rechnungsnummer (fortlaufend)
  • Aufstellung aller gelieferten Waren / Dienstleistungen mit Angabe der Nettopreise
  • ggf. Umsatzsteuerbetrag
  • Bruttobetrag
  • Zahlungsbedingungen
  • Steuernummer des liefernden Unternehmens
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
3.2 / 5  (6 votes)
Der Artikel "Fakturierung" befindet sich in der Kategorie: Belege

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: