Grundlagen Buchhaltung / Finanzbuchhaltung

Mit der Finanzbuchhaltung - kurz auch FIBU genannt - werden alle Geschäftsfälle lückenlos und systematisch aufgezeichnet.


Geschäftsvorfälle können beispielsweise aus Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten oder Kunden, mit Arbeitnehmern oder aus betrieblichen Strukturveränderungen entstehen. Ein Unternehmen zeichnet diese Geschäftsfälle nicht aus Spaß an der Freude aus: es ist dazu gesetzlich verpflichtet.

Aufgaben der Buchhaltung


  • Feststellung von Vermögen und Schulden
  • Dokumentierung aller Veränderungen von Vermögen und Schulden
  • Ermittlung der betrieblichen Erfolge (Betriebserfolg und Unternehmenserfolg)
  • Bereitstellung von Zahlen für die Preiskalkulation
  • dient der innerbetrieblichen Kontrolle

Gerne wird in Klausuren und Prüfungen auch mal nach den Rechtsvorschriften der Finanzbuchhaltung gefragt. Hier sind sie, stichpunktartig:

Rechtsvorschriften

  • Einkommenssteuergesetz
  • Umsatzsteuergesetz + Durchführungsverordnung
  • Abgabenordnung
  • GmbH – Gesetz
  • Aktiengesetz
  • Publikationsgesetz
  • Grundlage ordnungsgemäßer Buchhaltung (GoB)

Theoretisches Grundlagenwissen im Bereich "Buchhaltung"

Doppelt Buchhaltung
Warum ist die Buchhhaltung eigentlich "doppelt?"
Buchführungspflicht
Ab wann ist ein Unternehmen buchführungspflichtig?
Bücher in der Buchhaltung
Hauptbuch, Grundbuch, Nebenbücher. Was ist was?
Anlagenbuchhaltung
Einführung in die Anlagenbuchhaltung


Begriffe, die man kennen muss

Anlagegüter
Anlagegüter stehen dem Betriff langfristig zur Verfügung.


Theorie-Grundlagen verstanden? Dann geht es hier weiter zum Praxis-Bereich

Autor:  
Kategorie: Grundlagen

Fragen? Anregungen? Hinterlasse einen Kommentar:

Weiterführende Artikel: