Stiftung Warentest

Kurz & einfach erklärt:

Stiftung Warentest verständlich & knapp definiert

Die Stiftung Warentest untersucht im Rahmen eines staatlichen Auftrages Waren und Dienstleistungen. Als gemeinnützige Verbraucherorganisation wird sie mit Steuermitteln gefördert. Ziel ist der Vergleich von objektivierbaren Merkmalen der Testobjekte sowie die Information der Verbraucher hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und gesundheits- bzw. umweltgerechten Verhaltens.

Die Stiftung Warentest ist eine Organisation zum Schutz der Verbraucher in Deutschland. Sie gehört zu den bekanntesten Stiftungen in Deutschland und besteht bereits seit 1964. Unter anderem erhält sie Zuschüsse aus Steuergeldern, um ihre Unabhängigkeit und Objektivität zu garantieren. Ihren Sitz hat die Stiftung Warentest im Berliner Stadtteil Mitte. Es handelt sich um eine selbstständige rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts, die sich dem Verbraucherschutz und dem Test von in Deutschland erhältlichen Produkten und Dienstleistungen verschrieben hat.



Dabei werden Nutzen, Wert, Qualität und Umweltfreundlichkeit von Waren getestet und untersucht, um dem Konsumenten einen gewissen Schutz vor minderwertigen oder gesundheits- beziehungsweise umweltschädlichen Produkten zu bieten.

Funktionsweise der Stiftung Warentest

Die Mitarbeiter der Stiftung Warentest untersuchen jedes Jahr etwa 200 Produkte und Dienstleistungen, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind. Dabei vergleichen sie die Produkte verschiedener Marken untereinander und geben allgemein Noten ab zu deren Nutzen, deren Qualität und dem Preis-Leistungsverhältnis. Tatsächlich haben die Ergebnisse der Tests einen gewissen Einfluss auf das Konsumverhalten der Deutschen.



Nicht selten sieht man auf Verpackungen von Produkten den Hinweis darauf, dass eine Ware von der Stiftung Warentest als gut oder sehr gut oder gar als Testsieger bewertet wurde. Ebenso kommt es vor, dass die Stiftung wegen negativer Bewertungen verklagt wird. Sie gewinnt diese Prozesse nach eigenen Angaben jedoch in der Mehrzahl der Fälle. Auf der Webseite der Stiftung kann man die Ergebnisse älterer Tests einsehen, welche bis in die 90er Jahre zurückreichen. Neben Warentestern und Sachverständigen sind auch Marktforscher bei der Stiftung Warentest beschäftigt. Die Testkriterien werden regelmäßig überarbeitet und an aktuelle Entwicklungen angepasst.

Finanzierung der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest finanziert sich auf dem Verkauf von Büchern und Zeitschriften. Am bekanntesten ist die Zeitschrift "Test", welche in einer Auflage von mehr als 400.000 erscheint. In ihr werden die Testergebnisse veröffentlicht, wobei die Test von Zahncreme bis hin zu Angeboten für Immobilienversicherungen alle Bereiche des Lebens und Konsumverhaltens abdecken. Das Heft "Finanztest" beschäftigt sich ausschließlich mit Bewertungen von Finanzdienstleistungen.



Daneben wird die Stiftung Warentest vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft bezuschusst. Das soll garantieren, dass die Stiftung Warentest unabhängig bleibt und keine Werbung macht. Neben

Zusammenfassung Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist eine unabhängige Stiftung, die sich mit Produkttests und -vergleichen von in Deutschland angebotenen Waren und Dienstleistungen beschäftigt und den Verbraucherschutz in den Vordergrund stellt.

Stiftung Warentest Bitte bewerten (1 - 5):
  • 5.00 / 5  (1 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...