Distribution

Kurz & einfach erklärt:

Distribution verständlich & knapp definiert

Unter Distribution ist die Ausgestaltung des Verkaufs von Produkten zu verstehen. Für Unternehmen bieten sich generell zwei Möglichkeiten zur Distribution, der direkte Vertrieb und der indirekte Vertrieb über Zwischenhändler.

Mit dem Begriff Distribution werden in der Regel alle Prozesse beschrieben, die zwischen Produzenten und Händlern bis hin zum Endverbraucher / Letztabnehmer im Absatzkanal ablaufen. In der Volkswirtschaftslehre bezeichnet der Begriff hingegen die Verteilung von Einkommen und Vermögen.

Distribution in der Betriebswirtschaftslehre

Rein definitorisch bezeichnet die Distribution die Verteilung der Distributionsobjekte (Waren, Rechte, Dienstleistungen, Entgelte und Informationen) in der gesamten Wirtschaft. Allerdings werden in der Praxis häufiger die Begriffe Vertrieb, Verkauf und Absatz benutzt, die etwas enger gefasst sind. Gemeint ist, wie ein Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen letztlich vertreibt. Hier bieten sich unterschiedliche Distributionsmöglichkeiten:

  • Direktvertrieb: Hierunter sind alle Vertriebsformen zu verstehen, im Rahmen derer Unternehmen ihre Produkte selbst verkaufen. Dies kann beispielsweise über Verkaufsniederlassungen wie Outlets oder Einzelhandelsgeschäfte erfolgen. Auch der persönliche Direktverkauf und das E-Commerce sind Formen des Direktvertriebs.
  • Indirekter Vertrieb: Beim indirekten Vertrieb sorgt das Unternehmen nicht selbst für den Verkauf seiner Produkte an den letztlichen Endkunden. Beispielsweise werden die Waren über einen Zwischen- oder Großhändler an Einzelhändler weitergegeben, deren Kunden dann letztlich die Endkunden sind. Auch Franchising und der Kommissionsverkauf sind Varianten des indirekten Vertriebs

Distribution in der Volkswirtschaftslehre

Auch in der Volkswirtschaftslehre kommt dem Begriff der Distribution ein hoher Stellenwert zu. Gemeint ist hiermit die Verteilung von Einkommen und Vermögen innerhalb eines Wirtschaftsraums oder Landes. In der Regel wird diese Verteilung zunächst durch die Wirtschaftssubjekte selbst vollzogen, indem beispielsweise Arbeitsverträge abgeschlossen oder Vermögen angelegt werden.

Allerdings bedarf diese Verteilung in der Regel eines staatlichen Nachsteuerns, um den sozialen Frieden zu wahren. Denn wenn das (subjektive) Empfinden der Verteilungsgerechtigkeit ins Negative umschlägt, kann es zu sozialen Unruhen kommen. Darüber hinaus sinkt unter Umständen die Arbeitsbereitschaft in der Bevölkerung, wenn Einkommen zu ungerecht verteilt sind.

Distribution – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Unter Distribution wird generell eine Verteilung von Einkommen oder Gütern verstanden
  • In der BWL ist der Verkauf von Produkten gemeint
  • In der VWL zielt Distribution auf die Verteilung von Einkommen und Vermögen ab

Bitte bewerten (1 - 5):
Themen: Logistik

Weiterführende Artikel:

Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Lagerkosten: Lagerkosten fallen für die Lagerung von Gütern an, die vom Unternehmen für die Produktion verwendet werden bzw. die bereits ...


Lean Production: Bei der Lean Production handelt es sich um einen Produktionsansatz, bei dem Unternehmen konsequent auf Wirtschaftlichkeit achten. Sie ...


Disposition: Bei der Disposition handelt es sich um einen mehrdeutigen Begriff, der in unterschiedlichen Zusammenhängen genutzt wird, ...


Kommissionieren: Beim Kommissionieren handelt es sich um das Zusammenstellen bestimmter Produkte im Lager eines Unternehmens, die in einem Sortiment zur ...


EAN Code: Der EAN-Code steht als Abkürzung für den European Article Number Code und ist eine international anerkannte und angewendete Methode ...