Intrastat


Kurz & einfach erklärt:

Intrastat verständlich & knapp definiert

Alle Unternehmen, die innerhalb von Europa am Warenverkehr teilnehmen, sind verpflichtet, Daten und Statistiken ihres Handels an Intrastat weiterzuleiten. Intrastat ist der umgangssprachliche Begriff für die Innergemeinschaftliche Handelsstatistik und basiert auf Richtlinien und Gesetzen der EU.
notes Inhalte

Der Begriff Intrastat bezeichnet eine, auf europäischen Verträgen und Richtlinien beruhende Gemeinschaftsstatistik über innereuropäischen Warenverkehr innerhalb der EU-Staaten. Intrastat ist dabei der umgangssprachliche Begriff, die korrekte Bezeichnung lautet Innergemeinschaftliche Handelsstatistik, auch ICTS.

Datenerfassung und Erhebung

Daten über den Warenverkehr werden von den Unternehmen direkt erfasst und müssen selbständig weitergegeben werden. Diese sogenannte "Intrastat-Meldung" ist für alle Unternehmen gesetzlich verpflichtet die den Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union bedienen.

 

Die Meldung erfolgt in Deutschland gegenüber dem Statistischen Bundesamt und ist, je nach Umfang des Volumens, monatlich oder jährlich anzugeben. Befreit sind nur Unternehmen mit einem Umsatz im innereuropäischen Warenverkehr von unter 500.000 Euro im Jahr. Es werden unterschiedliche Daten erfasst, nicht nur Warenbewegungen. Auch Dienstleistungen oder andere Eigentumsübertragungen werden von Intrastat berücksichtigt.

Zweck der Erfassung

Mit der Hilfe von Intrastat soll eine genaue und möglichst aktuelle Übersicht über die Entwicklung des innereuropäischen Handels ermöglicht werden. Durch die Erfassung unterschiedlicher Waren und ihrer Bewegung ist diese Übersicht möglich und kann seitens der Politik nach belieben vertieft oder vereinfacht werden.

 

Für die Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Wirtschaftspolitik gilt Intrastat als unverzichtbares Instrument und liefert wichtige Kennzahlen über verschiedene Bereiche des Handels mit Waren und Dienstleistungen.

Probleme mit Intrastat - unterschiedliche Meldepflichten

Das größte Problem der Statistik sind die unterschiedlichen nationalen Vorgaben zur Meldepflicht. So sind weder die Art der Waren, noch die Grenze der Umsätze für eine Meldepflicht einheitlich geregelt. Die Auswirkungen auf die Statistik werden zwar allgemein hin nicht als signifikant, aber als bemerkbar eingestuft.



Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right