Inventar


Kurz & einfach erklärt:

Inventar verständlich & knapp definiert

Das Verzeichnis aller Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens ist das Inventar. Es ist das Ergebnis der Inventur und bildet die Basis für den Jahresabschluss.

Das Inventar umfasst alle Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens. Die genaue und ausführliche Ausführung dieses Bestandsverzeichnisses bildet die Grundlage eines ordnungsgemäßen Jahresabschlusses.

Gesetzliche Regelungen zum Inventar

Die Aufstellung eines Inventars ist für Unternehmen nicht freiwillig. Vielmehr müssen Unternehmen das Inventar zu Beginn des Handelsgewerbes und beim Abschluss eines jeden Geschäftsjahres aufstellen. Im Inventar selbst sind alle Vermögensgegenstände und Schulden aufgeführt, die das Unternehmen besitzt. Dazu zählen beispielsweise:


  • Genaue Auflistung aller Produktionsmaschinen
  • Exakte Mengenangabe von Vorprodukten
  • Lagerbestand von Endpodukten

Diese Bestandsaufnahme wird im Rahmen der sogenannten Inventur durchgeführt. Mitarbeiter des Unternehmens listen dabei die aktuellen Vermögensgegenstände auf, indem etwa Produkte gezählt, gewogen oder gemessen werden. Die Aufbewahrungsfrist des Inventars liegt bei 10 Jahren

Unterschied Inventar und Bilanz

Inventar und Bilanz stehen in engem Zusammenhang zueinander. Im Inventar werden allerdings alle Werte einzeln aufgelistet, also beispielsweise Maschine 1, Maschine 2, Maschine 3 etc. In der Bilanz werden solche Posten zusammengefast und unter einem kumulierten Punkt wie „Technische Anlagen und Maschinen“ ausgewiesen.

Zudem wird das Inventar in Staffelform (Liste / Tabelle) aufbereitet, die Bilanz hingegen anhand von Konten dargestellt.
Das Inventar bildet die Grundlage dafür, eine Bilanz und somit auch einen Jahresabschluss aufstellen zu können. Es dient dazu, die in der Bilanz enthaltenen Informationen im Zweifelsfall gegenüber Dritten belegen zu können.

Externe Geldgeber schauen sich vor einer möglichen Unternehmensbeteiligung genau an, ob Bilanz und Inventar übereinstimmen. Auch die Finanzbehörden nutzen das Inventar, um mögliche Unstimmigkeiten zu überprüfen.

Inventar – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Es beinhaltet alle Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens
  • Das Inventar bildet die Basis der Bilanz und muss zum Ende jedes Geschäftsjahres aufgestellt werden
  • Für die Aufstellung wird die Inventur durchgeführt


Weiterführende Artikel:

Aktiva: Unter die Aktiva in der Bilanz fallen sämtliche Vermögenswerte eines Unternehmens wie Maschinen, Beteiligungen und Bankguthaben. In ...


Beleg: Der Begriff Beleg ist eine übergeordnete Bezeichnung für Rechnungen, Quittungen, Kassenbons und anderen Nachweise, die ...


Bilanz: Die Bilanz bildet den Abschluss des Rechnungswesens eines Unternehmens für eine bestimmte Zeitspanne und umfasst dessen Vermögen und ...


Finanzbuchhaltung: Die Finanzbuchhaltung ist ein Teil des betrieblichen Rechnungswesens und erfasst die Kapitalbestände eines Unternehmens. Die ...


Inventar: Das Inventar umfasst alle Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens. Die genaue und ausführliche Ausführung ...


Eigenkapital: Beim Eigenkapital handelt es sich um jene finanziellen Mittel einer Firma, über welche die Eigentümer dauerhaft verfügen ...

whatshot Beliebteste Artikel