Kassakurs


Kurz & einfach erklärt:

Kassakurs verständlich & knapp definiert

Als Kassakurs wird der am Kassamarkt zustande kommende Börsenpreis verstanden, der fortlaufend (variabel) für umsatzstarke Wertpapiere zu jedem beliebigen Abschluss oder als Einmalkurs (einmal pro Tag) für umsatzschwache Wertpapiere festgelegt werden kann.
notes Inhalte

Kassakurs bezeichnet einen Börsenpreis am Kassamarkt. An einem Kassamarkt werden nur Wertpapiere gehandelt, die unter das Kassageschäft fallen. Im Gegensatz zur fortlaufenden Notierung wird ein Kassakurs während eines Börsentages nur einmal ermittelt. In der Regel erfolgt die Ermittlung zur Mitte des Börsentages. Der Kassakurs spielt insbesondere im Währungshandel eine Rolle.

Welche Wertpapiere unterliegen dem Kassakurs?

Es fallen all diejenigen Wertpapiere unter den Kassakurs, die eine bestimmte Stückzahl nicht erreichen. Die Anzahl wird in der Regel bei 100 Stück festgelegt. Wünscht der Kunde die Abrechnung des Wertpapiers zum Kassakurs, dann fällt dieses Wertpapier ebenso unter diesen Kurs. Auch in dem seltenen Fall, dass ein Wertpapier nicht zum variablen Handel zugelassen wird, errechnet sich der Kurs anhand des Kassakurses.

Keine praktische Bedeutung mehr im Wertpapierhandel

Mittlerweile sind nahezu alle Wertpapiere variabel zu handeln, so dass auch eine einzige Aktie fortlaufend gehandelt werden kann. Aus diesem Grund hat der Kassakurs seine Umsetzung im Wertpapierhandel weitgehend verloren. Der Kassakurs wird heute hauptsächlich im Währungshandel eingesetzt. Wird eine Währung maximal zwei Tage nach Geschäftsabschluss beschafft, wird für diesen Handel ein Kassakurs ermittelt. Auch die Abrechnung von Banken, beispielsweise bei Auslandsüberweisungen, erfolgt unter Hinzunahme von Kassakursen.

Kassakurs – Zusammenfassung

  • Einmalig ermittelter Kurs für Währungen und Wertpapieren mit zu geringen Stückzahlen.
  • Er wird börsentäglich etwa zur Mitte des Tages ermittelt.
  • Er findet heute nur noch besondere Bedeutung in der Kursermittlung für Währungen.


Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel