Die Lagerhaltung/ Lagerung

Unter Lagerhaltung ist in der Produktion und der Logistik das Lagern von Material zu verstehen. Dabei werden bewusst und gewollt Materialien gelagert, die für den betrieblichen Materialfluss unerlässlich sind.

Funktionen und Aufgaben der Lagerhaltung

Lagerhaltung dient dazu, Produktion und Lieferung im Unternehmen zu gewährleisten. Kommt es beispielsweise bei Lieferanten zu Engpässen, kann das Unternehmen dank der gehorteten Vorprodukte weiterhin produzieren und seinen Lieferverpflichtungen nachkommen. Zusätzlich existiert eine Überbrückungsfunktion. So werden auch die Erzeugnisse des Unternehmens einige Zeit gelagert, bevor sie ausgeliefert werden. Weitere Funktionen der Lagerhaltung:


  • Veredelungsfunktion: Einige Waren wie beispielsweise Trinkalkohol, Holz oder Früchte, werden bewusst über einen längeren Zeitraum im Lager gehalten. Dadurch wird eine gewollte Veränderung des Produkts herbeigeführt, weshalb die Lagerhaltung in diesem Fall zum Produktionsprozess gehört.
  • Umformungsfunktion: Insbesondere Handelsbetriebe nutzen das Lager, um Ware in verkaufsfähige Verpackungen zu füllen und zu etikettieren.
  • Spekulationsfunktion: Unternehmen können ihr Lager für Spekulationen nutzen, wenn aktuell bestimmte Vorprodukte günstig zu haben sind. Auch eigene Produkte können bewusst vom Verkauf zurückgehalten werden, um auf steigende Preise zu spekulieren.

Arten der Lagerhaltung

Lagerarten lassen sich aus verschiedenen Perspektiven klassifizieren. So können die gelagerten Produkte aufgrund ihrer Stellung im Wertschöpfungsprozess voneinander unterschieden werden. Es existieren beispielsweise Eingangslager für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Zwischenlager für Halbfabrikate und Ausgangslager für fertige Produkte.

Die Verwaltung unterteilt Lager meist in Eigen- und Fremdlager. Bezüglich des Standorts kann zwischen internem und Außenlager unterschieden werden. Auch die Anzahl der Bedarfsträger lässt sich differenziert betrachten. So existieren beispielsweise allgemeine Lager, Bereitstellungslager oder Handlager.

Strategien der Lagerhaltung

Die gängigste Strategie folgt dem Prinzip „First In – First Out“. Hierbei werden die zuerst eingelagerten Produkte auch wieder als Erstes ausgelagert. Beim Last In – First Out setzt das Unternehmen hingegen darauf, dass die zuletzt eingelagerten Vorräte zuerst ausgelagert werden.

Bei Lebensmitteln, Medikamenten oder Sterilgütern verfahren Unternehmen hingegen eher nach dem Prinzip „First Expired – First Out“. Dabei wird die Ware nach Mindesthaltbarkeitsdatum ausgelagert. Zu guter Letzt existiert die Strategie der chaotischen Lagerhaltung. Dabei kann ein Lagerfahrzeug die Produkte aus jeder Entfernung auf kurzem Wege erreichen, weil die Produkte an unterschiedlichen Stellen gelagert werden.

Lagerhaltung – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Unter Lagerhaltung ist die Aufbewahrung von Material zu verstehen
  • In der Regel dient dies dazu, den reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten
  • Es existieren verschiedene Strategien, um die Lagerhaltung möglichst effizient zu halten
Lagerhaltung/ Lagerung Bitte bewerten (1 - 5):
  • 3.00 / 5  (3 votes)
Der Artikel "Lagerhaltung/ Lagerung" befindet sich in der Kategorie: Materialwirtschaft Aufgaben

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen: