Ratgeber rund um die e-Bike Versicherung – Wann lohnt sich der Versicherungsschutz und welche Vorteile gibt es?

e-Bikes liegen stark im Trend. Nicht mehr nur Senioren nutzen die komfortablen Fahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb, sondern auch der Weg ins Büro, die Fahrt in die Stadt oder der kleinere Einkauf werden mit dem e-Bike schneller und bequemer. Allerdings sind e-Bike wesentlich teurer als ein gut ausgestattetes, herkömmliches Fahrrad. Grund genug, sich über e-Bike Versicherungen zu informieren, wann sich der spezielle Versicherungsschutz lohnt und welche Leistungen sie im Schadenfall bieten.

Welche Unterschiede gibt es bei e-Bikes?

Unterschieden wird – teilweise auch Versicherungsschutz-bezogen – zwischen den folgenden drei Arten, die im allgemeinen Sprachgebrauch alle als e-Bikes bezeichnet werden:

  • e-Bike
  • Pedelec
  • S-Pedelec
Was ist ein e-Bike?

Das e-Bike ist ein Fahrrad mit eigenen Elektromotor, der durch Treten den Antrieb unterstützt. Das ist komfortabler z.B. bei Steigungen und schnellerem Fahren auf geraden Strecken, ohne dass man mehr Kraft aufwenden muss.

Was ist ein Pedelec?

Das Pedelec wird zwar auch oft als e-Bike bezeichnet, der Elektromotor kann aber auch mit einem Drehgriff hinzugeschaltet werden, so dass man praktisch auch gar nicht treten braucht. Pedelics und auch e-Bikes haben eine Leistungsbegrenzung von 250 Watt und eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern.

Was ist ein S-Pedelec?

S-Pedelecs sind für höhere Geschwindigkeiten mit entsprechend mehr Motorleistung ausgelegt. Deshalb gelten sie verkehrsrechtlich als Kleinkrafträder und benötigen ein Versicherungskennzeichen wie ein Moped und auch eine Betriebserlaubnis, jedoch keinen Führerschein.

Beträgt die Leistung eines Pedelecs mehr als 250 Watt und 25 km/h, ist ein Mofa-Führerschein erforderlich und der Fahrer muss dementsprechend mindestens 15 Jahre alt sein, um diese Führerscheinart zu erhalten. Darüber hinaus gelten für die Pedelecs der Kategorie Kleinkrafträder auch andere Versicherungsbedingungen als für die e-Bike Versicherung.

Wozu benötigt man eine separate e-Bike Versicherung?

Ist eine e-Bike Versicherung sinnvoll?
Nicht nur Fahrräder, deren Wert zwar ebenfalls leicht im vierstelligen Bereich liegen kann, sondern auch besonders die preislich teureren e-Bikes gehören zu den inzwischen häufig gestohlenen Zweirädern. Auch, weil sie keine Kennzeichen tragen, wertvoller als ein herkömmliches Fahrrad und viel leichter als z.B. ein Motorrad zu entwenden sind.

Für den Kauf eines neuwertigen e-Bike sind schnell über 2.000 EUR ausgegeben, doch kann der Preis auch leicht bei 4.000 oder 5.000 EUR liegen, je nach Ausführung, Qualität und Marke. Dementsprechend hoch ist der Schaden bei Diebstahl oder Beschädigungen, wogegen man sich mit einer separaten e-Bike Versicherung oder eine Ergänzung des Hausrat-Versicherungsvertrages schützen kann.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Fahrrad-Versicherung liegt die Versicherungssumme beim e-Bike oft wesentlich höher, so dass die Deckungssumme der Fahrrad-Versicherung zu niedrig wäre, um das e-Bike zum Wiederbeschaffungswert (Neuwert) zu versichern. Außerdem enthält die e-Bike Versicherung zusätzlich oft auch eine Absicherung gegen Sachschäden und nicht nur Diebstahl. Darüber hinaus können auch Motor- bzw. Antriebsschäden mitversichert werden, was über die Fahrrad-Versicherung nicht möglich ist.

Welche Leistungen enthält die e-Bike Versicherung?

Die Versicherungsleistung der e-Bike Versicherung enthält in der Regel die folgenden Schäden:

  • Diebstahl
  • Sachschaden
  • Schäden durch Eigen- oder Fremdverschulden
Diebstahl

Wird das e-Bike außerhalb der Wohnräume oder des Grundstücks des Versicherungsnehmers gestohlen, übernimmt die Versicherung die Regulierung durch Leistung des Wiederbeschaffungswertes. Gegebenenfalls ist auch die Schadenregulierung von Teilen des e-Bike eingeschlossen, die durch Diebstahl abhandengekommen sind, z.B. abgebauter Motor.

Sachschäden

Die Versicherung reguliert Sachschäden, die durch Elektroschaden des Motors, Defekt der Batterie oder z.B. bei Sturz entstehen, gegebenenfalls auch Konstruktionsfehler.

Schäden durch Eigen- oder Fremdverschulden

Abhängig vom Versicherungsumfang übernimmt die e-Bike Versicherung auch Schäden, die durch eigenes oder Fremdverschulden entstanden sind, z.B. durch Sturz oder Unfall sowie Pannen.

Die Schadenregulierung erfolgt – abhängig von der Art des Schadens – entweder durch Ersatzleistung für die Wiederbeschaffung eines Neurades zum Neuwert oder durch die Kostenübernahme von Reparaturen der entstandenen Schäden, z.B. neuer Elektromotor.

e-Bike Versicherung über die Hausrat-Versicherung

Auch Hausrat-Versicherungen bieten Versicherungsschutz für e-Bikes, wobei sich die jeweiligen Anbieter leistungsbezogen stark unterscheiden. In aller Regel ist das e-Bike auch nur versichert, wenn es eingeschlossen ist und nicht, wenn es unterwegs gestohlen wird. Das macht natürlich wenig Sinn, denn die meisten Zweiräder werden nicht aus dem eigenen Keller, sondern auf der Straße und öffentlichen Plätzen entwendet.

Eine Hausrat-Versicherung verfügt über eine Gesamt-Versicherungssumme, in die alle versicherten Gegenstände eingeschlossen sind. Ist diese zu niedrig, um alle Gegenstände bei Verlust, z.B. durch Brand, zu ersetzen, besteht eine Unterversicherung. Ein e-Bike ist von dieser Versicherungssumme nur ein Bruchteil, z.B. 2% der Deckungssumme. Wurde beispielsweise eine Hausrat-Versicherung mit einer Versicherungssumme von insgesamt 60.000 EUR abgeschlossen, wäre das e-Bike mit anteilig 2% zu gerade einmal 1.200 EUR versichert. Tatsächlich ist die Anschaffung allerdings oft wesentlich teurer.

Wer sein e-Bike über die Hausrat-Versicherung versichern möchte, sollte genau den Umfang der Leistungen im Schadenfall überprüfen und ob die Höhe der anteiligen Versicherungssumme für eine Wiederbeschaffung zum Neuwert ausreichend ist. Daneben lohnt sich der Vergleich mit einer separaten e-Bike Versicherung.

Vor- & Nachteile der e-Bike Versicherung

Vorteile

  • Versicherung gegen Diebstahl, Raub, Vandalismus, Beschädigungen durch Eigen- oder Fremdverschulden
  • Deckungsschutz auch für teurere e-Bikes, z.B. 5.000 EUR Neuwert
  • Individuelle Anpassung des Versicherungsschutzes bezüglich Abdeckung
  • Üblicherweise keine Nachtklauseln (Ausschluss des Versicherungsschutzes bei Nacht), Schutz rund um die Uhr

Nachteile

  • Höhere Kosten durch separate Versicherung
  • Im Normalfall nur Abschluss innerhalb eines Jahres nach Kauf
  • Geltungsdauer häufig ein Jahr

Fazit zur e-Bike Versicherung

Abschließendes Fazit zur Versicherung für e-Bikes
Für separate e-Bike Versicherungen wird meist eine Prämie von durchschnittlich ca. 200 EUR pro Jahr fällig. Versicherer für e-Bikes sind z.B. ERGO, Allianz, HDI, Ammerländer Versicherung und andere Allround-Versicherer mit zahlreichen versicherbaren Sparten.

Eine e-Bike Versicherung bietet einen umfangreichen Schutz gegen Diebstahl, Sachschäden und Schäden durch Eigen- und Fremdverschulden. Sie hat in der Regel eine befristete Laufzeit von einem Jahr.

Wer sein e-Bike lieber mit in der Hausrat-Versicherung zum normalen Tarif versichern möchte, benötigt keinen separaten Versicherungsschein, sondern erweitert einfach nur die bestehende Hausrat-Versicherung durch Einschluss des e-Bikes. Allerdings eignet sich diese Variante nur für Elektro-Fahrräder mit eher geringem Wert, da die Versicherungssumme sich nur auf einen maximalen Bruchteil von z.B. 2% der Gesamt-Versicherungssumme beschränkt. Dieser Wert sollte aber dem Neuwert des e-Bike entsprechen, was besonders bei teureren Rädern nicht der Fall ist, da der Wiederbeschaffungswert höher ist als der Versicherungswert. Im Übrigen gibt es in der Hausrat-Versicherung keine Absicherung gegen Diebstahl außerhalb der Wohnräume oder des Grundstücks. Wird das e-Bike beispielsweise während des Einkaufs abgestellt und gestohlen, besteht kein Versicherungsschutz. Auch nicht bei Schäden durch Vandalismus und eventuell weiterem eingeschränkten Versicherungsumfang.

Wer sich ein teureres e-Bike anschafft, sollte die Tarife der e-Bike Versicherer vergleichen und für einen umfangreicheren Versicherungsschutz sorgen, den die Hausrat-Versicherung für die Elektro-Fahrräder nicht bieten kann.
Bitte bewerten (1 - 5):
Der Artikel "e-Bike Versicherung" befindet sich in der Kategorie: Versicherungen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen: