Zahlungsarten


notes Inhalte

Im alltäglichen und wirtschaftlichen Leben ermöglichen Zahlungsarten den Übertrag von finanziellen Mitteln. Diese werden dabei im Zuge eines Kaufgeschäfts vom Käufer auf den Verkäufer übertragen.

Unterscheidung von Zahlungsarten

Im wirtschaftlichen Zahlungsverkehr ist zwischen drei unterschiedlichen Zahlungsarten zu unterscheiden. Die ursprünglichste vorm des Zahlungsmittels stellt dabei die Barzahlung dar. Dazu benötigt der Käufer kein Konto, sondern übergibt Münzen oder Banknoten an den Verkäufer. Innerhalb Deutschlands müssen Verkäufer die Barzahlung von privaten Verbrauchern immer als Zahlungsart akzeptieren.

Als halbbare Zahlungen werden alle Zahlungsmittel bezeichnet, bei dem ein Konto zwischengeschaltet ist. Entweder zahlt der Käufer einen Barbetrag auf das Konto des Zahlungsempfängers ein oder die Abbuchung vom Konto des Käufers wird dem Verkäufer in bar ausbezahlt. Beispiele:


  • Barscheck
  • Zahlschein
  • Reisescheck

Bargeldlos ist eine Zahlungsart dann, wenn beide Beteiligten ein Konto nutzen. Die Zahlung wird dann entweder vom Käufer (Überweisung) oder Verkäufer (Lastschrift) eingeleitet. Das Konto des Käufers wird entsprechend mit dem Kaufbetrag belastet, der Verkäufer erhält die Zahlung von seiner Bank gutgeschrieben. Beispiele:


  • Banküberweisung
  • EC-Karte
  • PayPal

Bedeutung von Verfügbarkeit der Zahlungsarten

Im Wirtschaftsleben hat die Verfügbarkeit von Zahlungsmitteln eine hohe Bedeutung. Insbesondere die bargeldlose Zahlung hat die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes und damit das BIP über die Jahre stark erhöht, auch wenn Privathaushalte noch immer bevorzugt Bargeld verwenden. Für Unternehmen, die mittlerweile ausschließlich bargeldlose Zahlungen nutzen, sind vor allem Online-Zahlungsarten ein großer Vorteil. Zahlungsaus und -eingänge lassen sich dank den Möglichkeiten des Online-Bankings schnell erfassen und einfacher managen als Kassenzahlungen.

Spätestens seit dem starken Wachstum des E-Commerce ist auch die Sicherheit von Zahlungsarten bedeutsam geworden. Bei der Bezahlung mit bargeldlosen Zahlungsarten ist es für Dritte teilweise möglich, Daten abzugreifen und beispielsweise Kreditkarteninformationen zu missbrauchen. Im Internet ist die Verfügbarkeit von Zahlungsarten zudem zum Teil der Kaufentscheidung geworden. Für den Verbraucher ist es oft einfacher und schneller, wenn Waren per PayPal, Online-Überweisung und Kreditkarte bezahlt werden können anstatt gegen nur Rechnung.

Zahlungsarten – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Zahlungsarten sorgen für den Transfer von Geld zwischen Wirtschaftssubjekten
  • Unterteilt werden Zahlungsarten in Bargeld, halbbare Zahlungen und bargeldlose Zahlungsmittel
  • Die Verfügbarkeit von Zahlungsarten ist im E-Commerce ein Teil der Kaufentscheidung geworden


Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel