Umschlagslager


Kurz & einfach erklärt:

Umschlagslager verständlich & knapp definiert

Ein Umschlagslager ist eine bestimmte Lagerform. Es handelt sich dabei um ein Lager, an dem die Waren nur kurzfristig gelagert werden, um dann später an den Zielort weitertransportiert zu werden.
notes Inhalte

Bei einem Umschlagslager handelt es sich um ein Zwischenlager, die Waren werden anschließend an den eigentlichen Zielort weitertransportiert. Die Verweildauer des Transportguts ist meist kurz. Zu unterscheiden sind firmeneigene Umschlagslager und Lager von externen Dienstleistern.

Firmeneigene Lager betreiben zum Beispiel Supermarktketten: Die Lieferanten laden ihre Waren dort ab, eigene Fahrzeuge befördern sie in die Filialen. Es fragt sich zudem, ob das Lager von gleichen Transportmitteln wie LKWs genutzt wird oder ob ein kombinierter Verkehr zum Beispiel aus Schiffen und LKWs existiert.

Zweck eines Umschlagslagers

Die Funktion eines Umschlagslagers ist das effiziente Wechseln des Transportmittels für eine Ware. Zeitliche Abstände zwischen den beiden Transportfahrten lassen sich mit einem Zwischenlager überbrücken. Zudem können die Mitarbeiter das Transportgut neu zusammenstellen. Beispiel Supermarkt: Die Lieferanten bringen jeweils Einzelwaren beziehungsweise Waren einer bestimmten Produktkategorie.

Die Filialen vor Ort benötigen aber aus dem gesamten Sortiment gewisse Mengen. Die Lageristen nehmen die Bestellungen entgegen und übergeben die gewünschten Artikel dem jeweiligen Fahrer. Teilweise findet am Wareneingang eines Umschlagslagers auch eine intensive Wareneingangskontrolle statt, das gilt zumindest für firmeneigene Lager.

Der Standort

Während sich Ziellager nahe an einer Fabrik oder einem anderen Firmengelände befinden, orientiert sich die Standortwahl beim Zwischenlager an den Transportmitteln. Es kommt auf die Transportmittel an. Ist ein Transportmittel ein Schiff, liegen Umschlagslager in der Nähe des Hafens. Bei Zügen erweisen sich Standorte in der Umgebung eines Güterbahnhofs als sinnvoll.

Wenn die Waren von LKWs hin- und weitertransportiert werden, bevorzugen Unternehmen einen autobahnnahen Ort. Oftmals entscheiden sie sich für Flächen in eher ländlichen Gegenden, wo die Grundstücks- oder Mietkosten niedriger als in Großstädten sind.

Umschlagslager im Überblick:

  • Zwischenlagerung zwischen zwei Transportphasen
  • eher kurze Verwahrung
  • Standort den Transportmitteln angepasst


Weiterführende Artikel:

Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Lagerkosten: Lagerkosten fallen für die Lagerung von Gütern an, die vom Unternehmen für die Produktion verwendet werden bzw. die bereits ...


Lean Production: Bei der Lean Production handelt es sich um einen Produktionsansatz, bei dem Unternehmen konsequent auf Wirtschaftlichkeit achten. Sie ...


Disposition: Bei der Disposition handelt es sich um einen mehrdeutigen Begriff, der in unterschiedlichen Zusammenhängen genutzt wird, ...


Kommissionieren: Beim Kommissionieren handelt es sich um das Zusammenstellen bestimmter Produkte im Lager eines Unternehmens, die in einem Sortiment zur ...


EAN Code: Der EAN-Code steht als Abkürzung für den European Article Number Code und ist eine international anerkannte und angewendete Methode ...

whatshot Beliebteste Artikel