Steuerberaterkammer

Kurz & einfach erklärt:

Steuerberaterkammer verständlich & knapp definiert

Die Steuerberaterkammer ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts, die von Steuerberatern sowie Steuerbevollmächtigten, welche in einem Oberfinanzbezirg ihre Niederlassung haben, gebildet wird. Die Kammer hat die Aufgabe die Belange ihrer Mitglieder zu wahren und die Erfüllung der beruflichen Pflichten zu überwachen (§76 StBerG).

Bei der Steuerberaterkammer handelt es sich um die örtlich zuständige Berufsvertretung der Steuerberater. Sie sind Körperschaften des öffentlichen Rechts.

 

Ihre Errichtung, Organisation und Tätigkeit ist in den §§ 73 ff. des Steuerberatungsgesetzes geregelt. In Deutschland gibt es insgesamt 21 Steuerberaterkammern. Gemeinsam bilden sie die Bundessteuerberaterkammer.

Aufgaben der Steuerberaterkammer


Jede Steuerberaterkammer hat eine Vielzahl von Aufgaben. So bietet soe zum Beispiel ihren Mitgliedern umfangreiche Beratungsdienstleistungen an.

Die Kammer ist auch für die Bestellung von Steuerberatern und deren Widerruf zuständig. Auch die Anerkennung von Steuerberatungsgesellschaften fällt in ihren Aufgabenbereich.

 

Unterstützung der Mitglieder


Dies umfasst zum Beispiel die Vermittlung bei Streitigkeiten der Mitglieder untereinander oder zwischen den Mitgliedern und ihren Mandanten. Zudem werden die Mitglieder auch bei der Existenzgründung unterstützt und mithilfe der Kammermitteilungen und von Fortbildungsveranstaltungen stets auf dem neuesten Stand gehalten.

Berufsaufsicht über die Mitglieder


Eine weitere wichtige Aufgabe der Steuerberaterkammer ist die Berufsaufsicht über ihre Mitglieder. Bei Pflichtverletzungen kann sie berufsaufsichtlich tätig werden. Gleichzeitig stellt sie die Beisitzer bei den Berufsgerichten.

Übernahme von Vertretungen und Bestellung von Treuhändern


Und sollte ein Steuerberater versterben osder aus einem anderen Grund seinen Beruf nicht mehr ausüben können, so hilft die Kammer bei der Abwicklung oder Weiterführung der Praxis.

Ausbildung


Steuerberaterkammern sind für die Abnahme der Prüfungen zum Steuerfachwirt, Steuerfachgehilfen und die Organisation der Steuerberaterprüfung zuständig.

Steuerberaterkammer Bitte bewerten (1 - 5):
  • 5.00 / 5  (1 votes)
Themen: Steuern

Weiterführende Artikel:

Brutto: Der Begriff brutto bezeichnet in der Regel den Wert einer Größe, von der andere Teile noch abgezogen werden müssen. Das ...


UID-Nummer: Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (Kurz: USt-IdNr. Oder UID-Nummer) ist eine Kennzeichnung, mit der Unternehmen innerhalb der ...


Fiskalpolitik: Die Fiskalpolitik ist ein Begriff aus dem politischen bzw. volkswirtschaftlichen Bereich. Sie darf nicht verwechselt werden mit der ...


Abgeltungssteuer: Bei einer Abgeltungssteuer zieht der Staat die Steuer direkt an der Quelle ein, nicht beim Steuerpflichtigen. Diese Steuerart findet ...


Einkommensteuer: Die Einkommensteuer erhebt der Staat auf Einkommen natürlicher Personen, wobei er zugleich sieben unterschiedliche ...


Grundsteuer: Das Grundsteuergesetz ist die rechtliche Grundlage der Grundsteuer. Sie wird für den Besitz von Grundstücken bzw. Gebäuden ...