Sperrkonto

Kurz & einfach erklärt:

Sperrkonto verständlich & knapp definiert

Ein Sperrkonto bedeutet, dass ein Bankkonto in einer bestimmten Zeit teilweise oder ganz gesperrt ist. Der Kontoinhaber kann also kein Geld abheben. Das Konto kann u.a. zur Sicherheit, aber auch wegen Insolvenzverfahren gesperrt werden.

Ein Sperrkonto bedeutet, dass Kontoinhaber über das Guthaben auf ihrem Konto innerhalb bestimmter Fristen überhaupt nicht oder nur teilweise verfügen können. Sperrkonten dienen als Sicherheit für Dritte.

Bedeutung hat diese Kontoform insbesondere im Zusammenhang mit Aufenthaltsgenehmigungen. Einreisende überweisen auf das Sperrkonto einen vom jeweiligen Staat geforderten Betrag und stellen damit sicher, dass sie während ihres Aufenthalts ihren Lebensunterhalt finanzieren können.

Beispiel Studierende aus Nicht-EU-Staaten in Deutschland


Wollen Menschen aus Ländern außerhalb der EU hierzulande studieren, müssen sie in einer deutschen Botschaft ein Visum beantragen. Eine Voraussetzung ist der Nachweis, dass sie im Monat mindestens über 720 Euro verfügen. Der deutsche Staat will damit finanzielle Notdürftigkeit Eingereister und Anspruch auf staatliche Unterstützung verhindern. Ein Kontoauszug reicht den Behörden nicht: Es würde keine Sicherheit bestehen, dass der Antragssteller über den gesamten Zeitraum ausreichend Mittel besitzt.

Deswegen ist ein Sperrkonto notwendig, auf das die Studierende für jeden Monat Aufenthalt 720 Euro einzahlen. Die Zahlung für die komplette Aufenthaltszeit muss zu Beginn erfolgen, bei einem einjährigen Aufenthalt beispielsweise 8.640 Euro. Haben die Inhaber die Mindestsumme überwiesen, dürfen sie monatlich nur 720 Euro abheben beziehungsweise abbuchen. Damit ist garantiert, dass die Studierenden jeden Monat auf 720 Euro zurückgreifen können und der Lebensunterhalt gesichert ist. Über Summen, die den Mindestbetrag übersteigen, können die Kontobesitzer dagegen frei verfügen. Sollten sie vorzeitig ausreisen, erhalten sie das Guthaben vollständig zurück. Solche Sperrkonten bieten einige private Banken an.

Sperrkonto in der Übersicht:


  • die Bank beschränkt die Verfügungsmacht über das Guthaben
  • Sperrkonten dienen als Sicherheit
  • Kontoinhaber geben keine Eigentumsrechte ab
  • Beispiel: Studierende aus Nicht-EU-Ländern in Deutschland

Sperrkonto Bitte bewerten (1 - 5):
  • 4.00 / 5  (2 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...