Sonderbilanzen

Kurz & einfach erklärt:

Sonderbilanzen verständlich & knapp definiert

Gesondert ausgewiesene Bilanzen, die anlassbezogen erstellt werden und einem ganz bestimmten Zweck dienen. Diese Bilanzen werden, im Gegensatz zu klassichen Instrumenten der Bilanzierung, nicht regelmäßig publiziert. Ein gutes Beispiel für eine Sonderbilanz ist eine CO2 Bilanz.

Bei den Sonderbilanzen handelt es sich um eine spezielle Form der Aufstellung von Vermögen und/oder Kapitalquellen, die anlassbezogen erstellt wird und oftmals auch einem ganz bestimmten Zweck dient. Die Sonderbilanzen sind deshalb zu unterscheiden von den Jahresbilanzen bzw. Geschäftsberichten, die regelmäßig und in vergleichbarer Form erscheinen. Dennoch unterliegen Sonderbilanzen umfangreichen Regelungen, da viele Bedarfsträger mit ihnen weiterarbeiten möchten und auf der Basis der Zahlen wertreichende Geschäftsentscheidungen getroffen werden.

Übersicht der verschiedenen Sonderbilanzen

Es gibt verschiedene, anlassbezogene Sonderbilanzen. Diese lassen sich unterteilen in:

  • Sanierungsbilanz : Dies ist eine besondere Form der Vermögensaufstellung, die mit dem Ziel der Entscheidung der Geschäftsfortführung oder vollständigen Abwicklung erstellt wird. 
  • Fusionsbilanz: Diese wird bei einer Fusion von mehreren Unternehmen erstellt und ist sozusagen die Eröffnungsbilanz des neuen, gemeinsamen Unternehmens.
  • Sonderbilanzen bei speziellen Rechtsformen: Bei Mitunternehmern einer Personengesellschaft werden für jeden Mitunternehmer die jeweiligen Sonderbetriebsvermögen getrennt erfasst und es wird auch eine individuelle Bilanz - insbesondere zu Besteuerungszwecken - erstellt. Dies ist eine Art zusätzliche Berechnung zur "normalen" Bilanz und dient hauptsächlich für die Zwecke der Steuerfestlegung.
  • Gründungs- bzw. Eröffnungsbilanz: Diese steht am Anfang jedes unternehmerischen Handelns und ist Ausgangspunkt für das spätere wirtschaftliche Handeln des gerade gegründeten Unternehmens.
  • Auch bei Banken und Kapitalanlagegesellschaften könnte man von Sonderbilanzen für die angelegten Kundengelder sprechen: Dieses Vermögen muss von den Konten und dem Vermögen der Kapitalanlagegesellschaft getrennt gehalten und verwaltet werden. Für jeden Investmentfonds wird eine eigene Bilanz getrennt von der Bankbilanz erstellt, 

Sonderbilanz Zusammenfassung 


Die Sonderbilanzen lassen sich zusammengefasst anhand einiger, wesentlicher Merkmale von der regelmäßigen Finanzberichterstattung unterscheiden:


  • Ihre Anlässe sind unterschiedlich, je nach Berichtszweck sind die Anforderungen mehr oder weniger detailliert festgelegt.
  • Ihre Wirkung entfaltet sich nach innen und nach außen. Im Gegensatz zu internen Kostenkalkulationen für Produkte und Dienstleistungen haben sie eine Außenwirkung
  • Sonderbilanzen dienen der ordnungsgemäßen Berichterstattung und Trennung von eigenem Vermögen und Kundenvermögen (Kapitalanlagegesellschaften, Banken)

Sonderbilanzen Bitte bewerten (1 - 5):
  • 5.00 / 5  (1 votes)
Themen: Buchhaltung

Weiterführende Artikel:

Aktiva: Unter die Aktiva in der Bilanz fallen sämtliche Vermögenswerte eines Unternehmens wie Maschinen, Beteiligungen und Bankguthaben. In ...


Beleg: Der Begriff Beleg ist eine übergeordnete Bezeichnung für Rechnungen, Quittungen, Kassenbons und anderen Nachweise, die ...


Bilanz: Die Bilanz bildet den Abschluss des Rechnungswesens eines Unternehmens für eine bestimmte Zeitspanne und umfasst dessen Vermögen und ...


Finanzbuchhaltung: Die Finanzbuchhaltung ist ein Teil des betrieblichen Rechnungswesens und erfasst die Kapitalbestände eines Unternehmens. Die ...


Inventar: Das Inventar umfasst alle Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens. Die genaue und ausführliche Ausführung ...


Eigenkapital: Beim Eigenkapital handelt es sich um jene finanziellen Mittel einer Firma, über welche die Eigentümer dauerhaft verfügen ...