Ratenkredit


Kurz & einfach erklärt:

Ratenkredit verständlich & knapp definiert

Der Ratenkredit ist der Standardfall eines Verbraucherkredits. Dabei wird das Darlehen in gleichbleibenden, monatlichen Raten inklusive Zinsen an den Kreditgeber zurückgezahlt.
notes Inhalte

Der Ratenkredit ist im Bankwesen eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Kredit, der durch Annuitäten getilgt wird. Somit leistet der Kreditnehmer in einem festgelegten Zeitraum gleichbleibende Teilzahlungen, die aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil bestehen.

Genaue Ratenkredit Definition existiert nicht

Aus rein finanzwirtschaftlicher Sicht existiert der Begriff Ratenkredit nicht. Es handelt sich jedoch um einige gängige Bezeichnung, mit der Banken bestimmte Kreditarten bewerben. Die Grundzüge von Ratenkrediten:

  • Kredit an private Verbraucher
  • Darlehenssumme im vierstelligen bis mittleren fünfstelligen Bereich
  • Keine Immobilienfinanzierungen
  • Freier Verwendungszweck des Kredits

 

Ratenkredit statt Dispokredit Schild gelb freigestellt
Der Ratenkredit: ein Kredit, der durch Annuitäten getilgt wird

Aus rechtlicher Sicht ist der Ratenkredit damit dem Verbraucherkredit gleichzusetzen. Allerdings kann ein Ratenkredit auch an Unternehmen oder Selbstständige bezahlt werden. Denn die Auslegung der Kreditart bezieht sich einzig und alleine auf die Tilgung.

Diese erfolgt in gleichbleibenden Annuitäten, die wiederum aus einem Tilgungs- und einem Zinsanteil bestehen. Ist diese Tilgungsmodalität gegeben, ist von einem Ratenkredit zu sprechen.

Ratenkredit: berechnen von Tilgung und Zinsen

Für Kreditnehmer bringt der Ratenkredit den Vorteil mit sich, dass sich die zu leistenden Zahlungen während der Laufzeit nicht verändern. In der Regel wird mit der Bank eine monatliche Rate vereinbart, über welche die Tilgung erfolgt. Dabei ändern sich jedoch Zins- und Tilgungsanteil fortlaufend, wie das folgende Beispiel zeigt:

Ein Kreditnehmer nimmt ein Darlehen über 10.000 Euro zu einem Effektivzins von 4 % p.a. auf, dass er innerhalb von 5 Jahren durch jährliche Zahlungen tilgen möchte. Alle fünf jährlichen Raten betragen laut dem Tilgungsplan für dieses Darlehen genau 2.246,27 Euro. Im ersten Jahr besteht diese Rate aus einem Zinsanteil von 400 Euro – schließlich liegt die Restschuld bei 10.000 Euro und der Zinssatz bei 4 % p.a. Folglich beträgt der Tilgungsanteil 1.846,27 Euro.

In Jahr zwei zahlt der Kreditnehmer ebenfalls eine Gesamtrate von 2.246,27 Euro an die Bank. Allerdings betragen die Zinsen jetzt nur noch 326,15 Euro, weil sich die Restschuld verringert hat. Entsprechend steigt der Tilgungsanteil beim Ratenkredit mit der Laufzeit an, wohingegen sich die Zinsleistungen verringern.

Ratenkredit – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Der Ratenkredit ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für ein Darlehen, das in Annuitäten getilgt wird
  • Damit ist der Ratenkredit generell dem Verbraucherkredit gleichzusetzen
  • Während der Laufzeiten bleibt die Rückzahlungsrate konstant, Zins- und Tilgungsanteil ändern sich jedoch

Weiterführende Artikel:

Dispositionskredit: Ein Dispositionskredit ist ein flexibles Darlehen, über das vom Kreditnehmer jederzeit verfügt werden kann. Es handelt ...


Zinsen: Schuldner müssen ihrem Gläubiger Zinsen für die vorrübergehende Überlassung von dessen Kapital bezahlen. Derlei Kosten ...


Restkreditversicherung: Eine Absicherung über eine Restschuldversicherung kann im Einzelfall Sinn machen Zweck der ...


Hypothek: Die Hypothek gehört zu den Grundpfandrechten und stellt für eine immobilienfinanzierende Bank eine Sicherheit dar. Kommt der ...


Bonität: Unter Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjektes zu verstehen, ...


Darlehen: Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, bei dem ein Kreditgeber einem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Nutzung ...

whatshot Beliebteste Artikel