Rabatt


Kurz & einfach erklärt:

Rabatt verständlich & knapp definiert

Ein Rabatt ist die Gewährung eines reduzierten Preises. Er funktioniert daher als Kaufanreiz. Die am häufigsten gewährten Rabatte sind der Mengenrabatt, der Skonto und der Treuerabatt.
notes Inhalte

Ein Rabatt ist ein Nachlass vom Listenpreis einer Ware oder Dienstleistung, um verschiedenen Abnehmern unterschiedliche Preise anbieten zu können. Der Grund für die Rabattgewährung liegt meist in hohen Einkaufsmengen, langfristigen Kundenbeziehungen oder temporären Lagerüberschüssen.

Die wichtigsten Rabattformen

Unternehmen können einen Rabatt in verschiedenen Formen gewähren. Unterschieden wird dabei in der Regel nach dem Grund der Rabattvergabe. Im geschäftlichen Umfeld sind Rabatte für Barzahlungen bzw. das Skonto gängig und werden als Vergütung für eine schnelle Zahlung gewährt. Weitere Rabattarten dem Grunde nach sind die folgenden:


  • Der Warenrabatt wird für die Abnahme größerer Mengen (siehe Mengenrabatt) im Einzelfall oder bei kontinuierlicher Lieferung vergeben (Umsatzbonus oder Jahresbonus).
  • Der Funktionsrabatt wird immer dann gewährt, wenn der Abnehmer einen Teil der Handelsfunktion im Distributionssystem übernimmt.
  • Einen Treuerabatt erhalten Abnehmer, mit denen der Verkäufer bereits seit längerer Zeit zusammenarbeitet.
  • Der Frühbezugsrabatt ist ein Preisnachlass für die vorzeitige Abnahme bestimmter Saisonartikel.
  • Der Kundenrabatt wird ausschließlich dem letzten Verbraucher gewährt. Er tritt durchweg als Barzahlungsrabatt auf.
  • Alle anderen Rabatte werden als Sonderrabatt bezeichnet. Diese erhalten beispielsweise Mitarbeiter bei firmeninternem Einkauf oder bestimmte Berufsgruppen.

Grund für die Rabattgewährung

Ein roter Stempel mit 10% Rabatt
Ein Rabatt ist ein Preisnachlass, der als Kaufanreiz dient

Durch den Rabatt ist es für Unternehmen möglich, eine Preisdifferenzierung durchzuführen. Unterschiedlichen Abnehmern können verschiedene Preise gemacht werden, um die individuelle Zahlungsbereitschaft möglichst voll auszuschöpfen. Aber auch die Positionierung gegenüber Wettbewerben spricht für die Vergabe von Rabatten.

Zusätzlich sinken bei bestimmten Geschäftsvorfällen die Kosten für das Unternehmen, was durch den Rabatt an Kunden weitergegeben wird. Holt ein Kunde die Waren beispielsweise selbst beim Verkäufer ab, trägt dieser die Fahrtkosten. Entsprechend wird im ein Rabatt für Selbstabholer gewährt.

Buchung von Rabatten

Sogenannte Sofortrabatte müssen von der Buchhaltung nicht gesondert verbucht werden, reduzieren diese den Rechnungsbetrag doch unverzüglich. Nachträgliche Rabatte müssen als Erlösschmälerung verzeichnet werden. Dann reduziert sich nicht nur der Rechnungsbetrag, sondern auch die zu zahlende Umsatzsteuer. Diese Schmälerungen werden saldiert mit den Umsatzerlösen zur Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) abgeschlossen.
Beim Käufer einer Ware bewirken Rabatte eine Reduzierung der Anschaffungskosten, die ebenfalls in der GuV auszuweisen ist, wenn sie nachträglich gewährt wird.

Rabatt – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Ein Rabatt ist ein Preisnachlass, den Unternehmen individuell vom Listenpreis gewähren
  • Vergeben werden Rabatte vor allem aufgrund von Sofortzahlungen und hohen Absatzmengen
  • Rabatte ermöglichen die Preisdifferenzierung und damit das Abschöpfen der Konsumentenrente


Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel