Private Altersvorsorge


Kurz & einfach erklärt:

Private Altersvorsorge verständlich & knapp definiert

Die private Altersvorsorge ist neben der gesetzlichen Rentenversicherung und der betrieblichen Rente ein Mittel, um im Alter eine ausreichend hohe Rente zu erzielen. Bei der privaten Altersvorsorge steht vor allem Kapitalanlagen im Vordergrund.
notes Inhalte

Die private Altersvorsorge ist eine Geldanlageform mit langem Anlagehorizont, mit der der Sparer oder die Sparerin den Lebensstandard in der Rentenphase erhöhen möchte. Aufgrund der großen wirtschaftlichen Bedeutung für den Anleger empfiehlt sich die Anwendung möglichst aller Kenntnisse und Theorien der Geldanlage: Die Risikostreuung sollte ebenso berücksichtigt werden wie eine gute Position auf der Risiko-Rendite-Matrix.

Eine hohe durchschnittliche Rendite ist aufgrund der langen Laufzeit essenziell, darf aber nicht durch zu ein hohes Risiko erkauft werden. Deshalb erfreuen sich neben den geförderten Produkten der privaten Altersvorsorge (->Riester-Förderung) auch diejenigen Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge einer großen Beliebtheit, die die Chancen der Wertapiermärkte nutzen. Aktienfonds, Aktiensparpläne und Banksparpläne gehören deshalb zu den gängigen und meist hoch rentierlichen Produkten.


Rentenabsicherung im Wandel: Der lang anhaltende Boom bei privater Altersvorsorge



Die private Altersvorsorge steht etwa seit dem Jahr 2003 (als ein Teil der Agenda 2010) im besonderen Fokus bzw. hat eine steigende Bedeutung bekommen. Ausgehend vom Lohnkostennachteil Deutschlands insbesondere gegenüber Ländern der Europäischen Union wurde die politische Entscheidung getroffen, die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung bei 20 % oder maximal 22 % zu deckeln.

Durch diese Begrenzung der Lohnnebenkosten wurde die gesetzliche Rentenversicherung zukunftssicher gestaltet. Der "Eckrentner" oder Durchschnittsrentner soll eine angemessene, zur Hälfte vom Arbeitgeber mitfinanzierte Rente bekommen können, ist aber für weiteren Wohlstand bzw. einen höheren Lebensstandard in der Rentenphase selbst verantwortlich.

Diese Eigenverantwortung spiegelt sich in folgenden Facetten der privaten Altersvorsorge wider:

  • Der Sparer hat die eigenverantwortliche, freie Auswahl unter den verschiedensten Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge und kann sich frei entscheiden.
  • Der Staat unterstützt einige der Anlageformen durch großzügige staatliche Zuschüsse oder auch die Möglichkeit der steuerlichen Geltendmachung eines Teils der Einzahlungen.
  • Durch eine rigide Banken- und Börsenaufsicht, Einlagensicherungsinstrumente oder aber auch Zertifizierungen wird die private Altersvorsorge juristisch abgesichert
  • Wer für das Alter sorsorgen möchte, der kann sich natürlich auch eine selbst genutzte Immobilie kaufen und durch diesen sofort Miete sparen und im Alter weitestgehend mietfrei wohnen

Renditequellen der privaten Altersvorsorge



Während die gesetzliche Rentenversicherung  ein in Entgeltpunkten ausgedrückter Anspruch auf einen prozentualen Anteil der zukünftigen Lohnsummen in Deutschland ist, speist sich die private Altersvorsorge immer aus derjenigen Quelle, die direkt mit dem Altersversorgungsvertrag verbunden ist. Lebensversicherungen und einige Riesterprodukte nutzen das professionelle Anlagemanagement und Finanzprodukte als Wertzuwachsquelle, Aktiensparverträge nutzen meist ein Mix aus Substanzgewinn von Aktien und Dividenden. Die klassischen Banksparpläne als erzinsliches Produkte generieren ihren Erträge aus den Zinsen pro einzelnem Vertrag.

Dabei hat der Sparer eine Auswahl aus sehr verschiedenen Produkten und ist momentan durch keine gesetzliche Regelung zum Abschluß eines ganz bestimmten Produktes verpflichtet.

Zusammengefasst kann die private Altersvorsorge wie folgt beschrieben werden:



  • Sparerin und Sparer haben Wahlfreiheit beim Abschluß der privaten Altersvorsorge
  • Aufgrund des langen Anlagehorizonts sind die wesentlichen Entscheidungskriterien sowohl die zu erwartende Rendite, als auch das mit der Anlage verbundene Risiko
  • Die private Altersvorsorge wird durch diverse marktwirtschaftliche und juristische Rahmenbedingungen geschützt


Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel