Potenzialanalyse

Kurz & einfach erklärt:

Potenzialanalyse verständlich & knapp definiert

Mit der Potenzialanalyse soll herausgefunden werden, inwiefern die Fähigkeiten von Mitarbeitern noch ihren aktuellen Job-Beschreibungen entsprechen.

Die Potenzialanalyse wird grundsätzlich im Personalwesen eingesetzt. Ziel ist es entweder, das eigene Karrierepotenzial zu ermitteln oder das Anforderungsprofil für die Personalauswahl zu überprüfen.

Instrumente & Methoden der Potenzialanalyse

Was Mitarbeiter leisten und was sie eigentlich können sind zwei voneinander getrennt zu betrachtende Aspekte. Die Potenzialanalyse befasst sich mit dem letztgenannten Punkt. Sie möchte herausfinden, ob der eigene Mitarbeiter unter- oder überfordert ist. Letztlich führt das zu Personalbindung, weil sowohl über- als auch unterforderte Mitarbeiter demotiviert werden. Zum Potenzial des Mitarbeiters gehören dabei unter anderem:

  • Methodenkompetenz: Erfassung betrieblicher Zusammenhänge, Erkennung von Definition und Erarbeitung geeigneter Lösungsvorschläge.
  • Sozialkompetenz: Hierunter ist die Fähigkeit zu verstehen, mit anderen Menschen umzugehen.
  • Reflexionskompetenz: Mitarbeiter sollten das eigene Handeln in unterschiedlichen Situationen analysieren und bewerten können.
  • Veränderungskompetenz: Zusätzlich sollte der Mitarbeiter flexibel auf Veränderungen im Umfeld reagieren und bereit sein, lebenslang zu lernen.

Ziele der Potenzialanalyse

Die Aufdeckung der Potenziale der Mitarbeiter ist kein Selbstzweck. Ziel ist es zunächst, mögliche Über- oder Unterforderung kenntlich zu machen. Anschließend werden auf Basis der Analyse konkrete Handlungsschritte abgeleitet: Schwächen der Mitarbeiter können durch gezielte Trainings und Workshops ausgebessert werden. Dadurch passt der Mitarbeiter anschließend wieder besser zum Anforderungsprofil seiner Stelle – was nicht nur die Qualität der Arbeit erhöht, sondern auch die Motivation fördert.

Ist der Mitarbeiter hingegen unterfordert, können ihm weitere Aufgaben und Verantwortlichkeiten zugeteilt werden. Auch Beförderungen oder Versetzungen in anderen Abteilungen sind in einem solchen Fall zielführend. Schließlich kann der Mitarbeiter die neuen Aufgaben aufgrund seiner Fähigkeiten effizient abwickeln und ist – genau wie der überforderte Mitarbeiter – hinterher deutlich zufriedener mit seiner beruflichen Situation.

Potenzialanalyse – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Im Rahmen der Potenzialanalyse werden die aktuellen Fähigkeiten von Mitarbeitern analysiert
  • Ziel ist es, sowohl Über- als auch Unterforderung aufzudecken
  • Auf Basis der Analyse werden klare Handlungsanweisungen deutlich

Bitte bewerten (1 - 5):
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...