Poka Yoke


Kurz & einfach erklärt:

Poka Yoke verständlich & knapp definiert

Poka Yoke ist ein Prinzip zur Fehlervermeidung und wurde im Rahmen des Toyota-Produktionssystem in Japan entwickelt. Die Funktionsweise ähnelt den Schlüssel-Schloss-Prinzip.
notes Inhalte

Poka Yoke ist ein im Rahmen des Toyota-Produktionssystems enstandenes Prinzip zur Fehlervermeidung. Kern des Ansatzes ist, dass für die Herstellung eines Gutes benötigte Materialien so angeordnet oder für die Durchführung einer Dienstleistung benötigtes Werkzeug so konzipiert werden, dass Fehler erst gar nicht entstehen können oder entstandene Fehler sofort aufgedeckt werden.

Funktionsweise des Prinzips


Die Funktionsweise von Poka Yoke ähnelt dem Schlüssel-Schloss-Prinzip, durch das sich in der Biochemie beispielsweise die Kommunikation von Zellen und Organen beschreiben lässt. Allen Anwendungen ist gemein, dass eine Struktur (Schlüssel) auf eine komplementäre Gegenstruktur (Schloss) trifft und dadurch eine Reaktion (Tür auf) hervorgerufen wird und es in diesem Prozess zu keinen Verwechslungen kommen kann.

Poka Yoke und das Toyota-Produktionssystem


Das Toyota-Produktionssystem entstand in der von Armut und knappen Ressourcen geprägten Nachkriegszeit in Japan. Die Optimierung von Abläufen und Prozessen steht im Mittelpunkt des Ansatzes, um Verschwendungen aller Art (insbesondere Überproduktion, Lagerhaltung, Wartezeiten) zu verhindern.


Da Fehler vermeidbar sind, stellen sie Verschwendung dar und sind abzustellen. Da jeder Mensch Fehler macht, sind im Zuge von Poka Yoke geeignete Maßnahmen zu iniitieren, um günstige Bedingungen zur Fehlerentstehung erst gar nicht zuzulassen. In den 1980er-Jahren schwappte die Grundidee des Toyota-Produktionssystems nach Europa. Noch heute findet es Anwendung in der Automobilindustrie (Beispiele: Mercedes-Benz Produktionssystem, Just-in-Time-Prinzip, Kanban).

Beispiel aus der Wirtschaft


In der Kommissionierung ist Fehlerquote besonders hoch, da der Kommissionierer unter Zeitdruck aus einer Vielzahl von ähnlichen Produkten mit verschiedenen Varianten die richtigen Teile auswählen muss. Durch eine Pick-by-Light-Einrichtung wird der Barcode des Auftrags mit Beginn des Kommissionierprozesses gescannt. An jedem Behälter, in dem sich für den Auftrag mögliche Teile befinden, befindet sich eine Lampe. Nach dem Scannen leuchtet jede Lampe auf, aus dessen zugehörigem Behälter der Kommissioner ein Produkt für den Auftrag entnehmen muss.

Zusammenfassung Poka Yoke:

  • Poka Yoke ist ein Prinzip der Fehlervermeidung
  • Es wurde im Rahmen des Toyota-Produktionssystems in Japan entwickelt
  • Es ähnelt dem Schlüssel-Schloss-Prinzip
  • Poka Yoke findet in vielen Alltagssituationen Anwendung


Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right