Mengenrabatt


Kurz & einfach erklärt:

Mengenrabatt verständlich & knapp definiert

Von einem Mengenrabatt ist zu sprechen, wenn ein Kunde aufgrund hoher Abnahmemengen einen Rabatt erhält. Denn in der Regel sind die Stückkosten für den Verkäufer geringer, wenn er eine hohe Menge absetzt, weil der Zeitaufwand für Beratung oder Ausgestaltung von Verkaufsverträgen gleich ist.
notes Inhalte

Wer eine größere Menge einer Ware oder Dienstleistung kauft oder sie dauerhaft bezieht, erhält einen Spezialpreis. Dafür bürgerte sich der Begriff Mengenrabatt ein. Er dient der Kundenbindung und bei dauerhaftem Bezug kann der Lieferant seinerseits besser kalkulieren. Für diesen gesicherten Umsatz muss er keinen Werbeaufwand mehr beitreiben. Für beide Seiten liegt eine „win-win-Situation“ vor.

Gründe für die Gewährung des Mengenrabatts

Das Prinzip des Mengenrabatts ist schnell erklärt: Kauft ein Kunde eine hohe Menge eines Produkts, so sind die Stückkosten des einzelnen Produkts geringer, als wenn nur ein einzelnes Produkt erworben worden wäre. Beispielswiese könnte ein Kilo Mehl 1 Liter Milch 0,80 Euro kosten. Weil eine große Bäckerei aber gleich 1.000 Liter einkaufen möchte, gewährt der Milchbauer einen Mengenrabatt von 5%. Somit kostet jeder Liter für den Großabnehmer nur 0,76 Euro, wohingegen alle anderen Kunden den Preis von 0,80 Euro zahlen. Gründe für die Gewährung eines Mengenrabatts sind:

  • Aufwand: Für den Verkäufer eines Produkts sinkt oft der Marketing-, Vertriebs- und Verwaltungsaufwand, wenn ein Kunde eine hohe Menge abnimmt. Beispielsweise dauert die Beratung und die Ausgestaltung eines Verkaufsangebots beim Verkauf eines Autos meist genauso lange, als wenn der Kunde gleich 20 Autos für sein Unternehmen kauft.
  • Kalkulationssicherheit: Mengenrabatte kommen häufig bei regelmäßigen Abnahmen eines Produkts vor. Denn dann kann der Lieferant fest mit einer Absatzmenge kalkulieren, wofür er dann einen Rabatt gewährt.
  • Kundenbindung: Mengenrabatte binden Kunden auch emotional. Das Entgegenkommen beim Preis aufgrund der hohen Absatzmenge wird als freundliche Geste empfunden, wodurch der Kunde auch in Zukunft beim Unternehmen einkaufen wird.

Arten des Mengenrabatts

Wie genau der Mengenrabatt ausgestaltet ist, hängt immer vom Geschäft an sich ab. Bei einem sogenannten Artikelrabatt werden Rabatte für die Abnahme bestimmter Mengen eines Produkts bei einem einzigen Auftrag gewährt. Oft legt der Lieferant dabei schon im Vorhinein fest, wann genau welcher Rabatt erhältlich ist. Auch im B2C-Geschäft ist der Rabatt Gang und Gebe, dann erhält der Konsument etwa drei Hosen zum Preis von zweien.

Von einem Auftragsrabatt ist zu sprechen, wenn der Verkäufer einen Rabatt auf eine große Umsatzmenge bei einem Auftrag gewährt. Beispielsweise könnte ein Einzelhändler unterschiedlichste Produkte beim Großhändler kaufen. Dieser reduziert den Gesamtbetrag der Rechnung dann letztlich um einen bestimmten Prozentwert. Ein sogenannter Gesamt-Umsatzrabatt wird meist als Jahresbonus oder Treuerabatt in einer Bezugsperiode (z.B. Jahr oder Monat) gewährt.

Mengenrabatt – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Ein Mengenrabatt wird bei der Abnahme verhältnismäßig hoher Absatzmengen gewährt
  • Dadurch sollen geringeren Verwaltungsaufwendungen pro Stück Rechnung getragen werden
  • Mengenrabatte können bei einzelnen Produkten, gesamten Aufträgen oder Gesamt-Umsätzen innerhalb bestimmter Bezugsperioden gewährt werden


Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...

whatshot Beliebteste Artikel
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right
  • chevron_right