Marktvolumen


Kurz & einfach erklärt:

Marktvolumen verständlich & knapp definiert

Marktvolumen bezeichnet die gesamte mögliche Absatzmenge eines Produktes innerhalb eines bestimmten Marktes und Zeitraumes. Seitens des Unternehmens sind die Marketingsinstrumente so einzusetzen dass ein möglichst hoher Marktanteil gegenüber den Wettbewerbern möglich ist.
notes Inhalte

Das Marktvolumen ist eine der bedeutendsten Kenngrößen für die Investitionsentscheidungen und Planungen von Unternehmen. Unabhängig davon, ob es um Dienstleistungen oder Produkte geht oder auf welche Branche oder Kundensegmente abgezielt wird. Das Marktvolumen beschreibt die wirtschaftliche Bedeutung, erst ein ausreichend großes Marktvolumen rechtfertigt in der Regel die größeren Investments, die für die Markterschließung erforderlich sind.

In diesem Zusammenhängen ist das Marktvolumen wichtig:

Auch in folgenden Zusammenhängen ist das Marktvolumen eine oftmals verwendete Beobachtungs- oder auch Rechengröße:

  • Langfristige Planungen: Anhand der bisherigen und der prognostizierten Veränderung des Marktvolumens lässt sich ein Produkt oder eine Dienstleistung in einen Marktzyklus einordnen: Befindet sich der Markt im Wachstum oder bereits in der Degenerationsphase? Und würde demnächst durch einen neuen Markt oder neue Angebote ersetztz werden?
  • Erfolgskennzahl für das eigene Unternehmen und Mitbewerber: Die eigenen Umsatz- oder Absatzzahlen werden mit dem Marktvolumen und den Zahlen der Mitbewerber verglichen. Daraus ergibt sich der Marktanteil als weitere Kennzahl der eigenen Wettbewerbsfähigkeit.
  • Insbesondere im Vergleich zur Gesamtwirtschaft: Ist dies im Bezug auf die Größe ein Markt mit vielen Endkunden oder eher ein Nischenmarkt?
  • Das Marktvolumen entscheidet indirekt auch über die zur Verfügung stehenden Vertriebswege und die Medien der Kundenansprache.

Marktvolumen im volkswirtschaftlichem Kontext 


In der volkswirtschaftlichen Betrachtung ist das Marktvolumen eines bestimmten Teil-Marktes in Verbindung mit der dort generierten Wertschöpfung bzw. auch den Beschäftigtenzahlen ein wichtiger Indikator für die Wirtschaftspolitik und die gesellschaftliche Relevanz. Ein hohes, inländisches Marktvolumen und ein geringer Anteil an inländischer Wertschöpfung in diesem Sektor weist auf eine gewisse Schieflage oder auch Förderungsbedarf hin. Deshalb sind das Marktvolumen und die entsprechend davon abgeleiteten Marktanteile auch eine Steuerungskennzahl für die Wirtschaftspolitik.

Zusammenfassend kann über das Marktvolumen gesagt werden:


  • Es handelt sich um eine wesentliche Kennzahl, die Voraussetzung für unternehmerische Entscheidungen ist
  • Die wirtschaftliche Bedeutung eines Marktes, Produktes oder Dienstleistung wird durch eine Mengenangabe oder den Umsatz in Währungseinheiten ausgedrückt 
  • Ihr zeitlicher Verlauf ermöglicht einen Vergleich des Zyklusses eines Marktes zur Gesamtkonjunktur
  • Sie ist ebenso eine Kennzahl für Wirtschaftspolitik oder Wirtschaftsförderungsmaßnahmen


Weiterführende Artikel:

Komplementärgüter: Komplementärgüter ergänzen sich gegenseitig: Bei vollkommenen Komplementärgütern ist es unvermeidlich, ...


Snob Effekt: Bei dem Snob-Effekt handelt es sich um ein anormales Verhalten bei der Nachfrage, bei dem die Kaufentscheidung nicht mit dem Preis zu ...


Marketing: Grundgedanke des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen konsequent an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Es handelt sich ...


Werbekosten: Unter dem Begriff Werbekosten lassen sich sämtliche Ausgaben verstehen, welche Unternehmen für ihre Marketingmaßnahmen ...


Me too: Als sogenanntes Me-too-Produkt werden Güter bezeichnet, die ein Nachahmerprodukt darstellen. Dabei handelt es sich um Produkte, mit dem ...


Point of Sale: Der Point of Sale ist jener Ort, an dem Händler ihre Waren präsentieren und verkaufen. In der Regel geschieht dies auf ...

whatshot Beliebteste Artikel