Marktlücke


Kurz & einfach erklärt:

Marktlücke verständlich & knapp definiert

Eine Marktlücke entsteht, wenn der Verbraucher sich eine gewissen Produkt wünscht dieses aber noch nicht am Markt verfügbar ist. Für potenzielle Anbieter entsteht eine Chance, um diese Marktlücke auszugleichen und Umsatz bzw. Gewinne zu erwirtschaften.
notes Inhalte

Eine Marktlücke stellt eine unbesetzte Position im Markt dar, für die es eine Nachfrage gibt. Ist es einem Unternehmen möglich, diese Marktlücke durch eine Produktneueinführung oder das Angebot einer entsprechenden Dienstleistung zu übernehmen, kann es die Nachfrage komplett und konkurrenzlos abschöpfen. Viele Unternehmen haben daher das Ziel, Marktlücken zu identifizieren, um diese durch gezielte Produktentwicklungen zu besetzen.

Schwierigkeit der Identifikation von Marktlücken

Nicht immer sind Marktlücken einfach zu entdecken, da es sich häufig um neuartige Produkte handelt, die bestimmte Funktionen aufweisen. Vor Einführung des ersten Smartphones war nicht abzuschätzen, ob die Kunden derartige Produkte überhaupt annehmen würden. Rückblickend lässt sich jedoch sagen, dass es ein Bedürfnis zur Nutzung solcher Geräte gab, die potenziellen Kunden solche Geräte aber schlichtweg nicht kannten.

Verfahren zur Identifikation von Marktlücken

Im Rahmen der Marktforschung können Unternehmen verschiedene Hilfsmittel einsetzen, um mögliche Marktlücken zu identifizieren. Im Marketing werden strategische Entscheidungen in der Produktpolitik des Marketing-Mixes gefällt. Ein wichtiges Instrument ist die Marktpotenzialanalyse, mit der das Absatzvolumen eines neuen Produkts vor dessen Einführung abgeschätzt wird. Ebenfalls hilfreich kann eine Marktsegmentierung sein, bei der ein Gesamtmarkt in mehrere Teilmärkte aufgeteilt wird. Das Ziel solch einer Marktsegmentierung ist es, Unterschiede zwischen den Käufern aufzudecken, um aus den gewonnenen Informationen weitere Maßnahmen abzuleiten. In erster Linie dienen diese Informationen zur Gestaltung kundenspezifischer Werbung, durch Kundenbefragungen können sich aber auch Marktlücken herauskristallisieren. Darüber hinaus müssen Produktlebenszyklen analysiert und eine Risikobewertung vorgenommen werden, bevor es zu einer Entscheidung für die Produktion des neuen Produktes und zur Herstellung eines ersten Prototypen kommt. Kürzere Produktlebenszyklen erfordern dabei eine höhere Innovationskraft des Unternehmens.

Besetzung von Marktlücken und Folgen

Mit der Einführung des ersten Smartphones durch Apple übernahm der Hersteller gleich das komplette Marktsegment und nahm eine Monopolstellung ein. Ein typisches Phänomen ist, dass andere Hersteller nachziehen, und versuchen, ähnliche Produkte zu entwickeln, um diese am Markt zu platzieren. Solche Anstrengungen anderer Hersteller sind umso größer, je mehr Gewinn sich mit den Produkten erwirtschaften lässt. Der ursprüngliche Hersteller versucht seine Monopolstellung zu verteidigen. Dabei nutzt er seinen Wissensvorsprung gegenüber den Mitbewerbern aus. In manchen Situationen kann er seine Position durch ein Patent, das ihm die Verwendung eines bestimmten Herstellungsverfahrens als Erfinder dieses Verfahrens allein zuspricht, schützen lassen.

Zusammenfassung Marktlücke

  • eine Marktlücke ist eine unbesetzte Position im Markt, für die es eine Nachfrage gibt
  • nicht immer ist es unmittelbar ersichtlich, dass die Position unbesetzt ist, geschweige denn existiert
  • wer eine Marktlücke besetzt, schöpft die gesamte Nachfrage ab und nimmt kurzfristig eine Monopolstellung ein
  • andere Anbieter ziehen nach, um ähnliche Produkte am Markt anzubieten
  • Patente oder andere Schutzrechte können die Position des Unternehmens schützen


Weiterführende Artikel:

Komplementärgüter: Komplementärgüter ergänzen sich gegenseitig: Bei vollkommenen Komplementärgütern ist es unvermeidlich, ...


Snob Effekt: Bei dem Snob-Effekt handelt es sich um ein anormales Verhalten bei der Nachfrage, bei dem die Kaufentscheidung nicht mit dem Preis zu ...


Marketing: Grundgedanke des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen konsequent an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Es handelt sich ...


Werbekosten: Unter dem Begriff Werbekosten lassen sich sämtliche Ausgaben verstehen, welche Unternehmen für ihre Marketingmaßnahmen ...


Me too: Als sogenanntes Me-too-Produkt werden Güter bezeichnet, die ein Nachahmerprodukt darstellen. Dabei handelt es sich um Produkte, mit dem ...


Point of Sale: Der Point of Sale ist jener Ort, an dem Händler ihre Waren präsentieren und verkaufen. In der Regel geschieht dies auf ...

whatshot Beliebteste Artikel