Lagermeister

Den Titel Lagermeister kann man erlangen, in dem man einen IHK Lehrgang absolviert. Geeignet ist diese Fortbildung für Personen, die eine Ausbildung in diesem Bereich abgeschlossen haben und bereits über einschlägige Berufserfahrung verfügen.

Was macht ein Lagermeister? Die Aufgaben

Genaue Tätigkeitsgebiete hängen natürlich immer von den Strukturen in dem betrieb sowie von den persönlichen Qualifikationen ab. In der Regel übernimmt ein Lagermeister aber folgende Aufgaben:
  • Planung / Einrichtung von Betriebsmitteln
  • Delegation von Aufgaben an Mitarbeitern
  • Überwachung der Kostenentwicklung
  • Überwachung der Qualität
  • Gewährleistung störungsfreier Arbeitsabläufe
  • Koordination der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen

Welche Inhalte werden in der Weiterbildung gelehrt?

Die genauen Inhalte hängen natürlich vom jeweiligen Bildungsträger ab. Folgende Inhalte sind beispielsweise möglich:
  • kostenbewusstes Handeln
  • Rechts-Grundlagen
  • Teamentwicklung, Teambetreuung
  • Arbeitssicherheit und Betriebstechnik
  • Logistik und Umweltschutz
  • Berufspädagogik

  • Lagermeister 5.00 / 5  (1 votes)

Weiterführende Artikel:

Transportmittel: Die meisten Waren müssen vor dem Versand auf die eine oder andere Art verpackt werden. Oftmals geschieht dies durch ablegen auf ...


Zolllager: Es gibt zahlreiche Gründe, warum die verschiedensten Arten von Zolllagern betrieben werden. Vorab gibt es eine Unterteilung in ...


Lagerorganisation: Ziele im Fokus: Lagerorganisation bedarfsgerecht gestalten Lagerorganisation hat vor allem vier Ziele im Fokus: das schnelle ...


Bewegungsregale: Verschieberegale Diese Regale sind meist auf Schienen gelagert und können so relativ einfach hin- und herbewegt werden. Anders ...


Durchfahrregal: Der Aufbau eines Durchfahrregals Gewöhnlich bestehen Durchfahrregale aus mehreren Ebenen. Konsolen am Boden halten die ...


Fachbodenregal: Planung von Fachbodenregalen Bei der Einrichtung von Fachbodenregallagern sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Eine ...