Kreditangebot


Kurz & einfach erklärt:

Kreditangebot verständlich & knapp definiert

Ein Kreditangebot geht immer von Seiten des Kreditgebers aus und ist für diesen verbindlich. In der Regel hat der Kreditnehmer 10 bis 14 Tage lang Zeit, dieses Angebot anzunehmen. Andernfalls erlischt das Angebot und der Kreditgeber ist nicht mehr gebunden.
notes Inhalte

Das Kreditangebot wird vom Kreditgeber an den Kreditnehmer gestellt. Dieses Angebot ist für den Kreditnehmer stets kostenlos und unverbindlich, es stellt keine vertragliche Vereinbarung dar. 


Die Einholung eines Kreditangebotes hinterlässt meist den Schufavermerk „Anfrage Kreditkonditionen“. Der Eintrag hat aber keinerlei Auswirkungen bei der Bonitätsprüfung mittels einer Schufaauskunft, da er eine Information darstellt. 

Der notwendige Inhalt eines Kreditangebotes ist gesetzlich mittels dem Verbraucherkreditgesetz geregelt. Dieses legt klar fest, welche Daten und relevanten Angaben in einem Kreditangebot ersichtlich sein müssen

Inhalt eines Kreditangebots

Kreditvergaben laufen unabhängig von der Bank in der Regel nach einem standardisierten Schema ab. Zunächst wendet sich der Kreditnehmer mit seinem Gesuch an die Bank, woraufhin diese die Bonität des potenziellen Kunden prüft. Sofern diese Prüfung positiv ausfällt, macht die Bank dann ein Kreditangebot. Dieses muss im Falle des Verbraucherkredits folgende Angaben enthalten:


Insbesondere die Angabe des Effektivzinses ist von entscheidender Bedeutung. Denn im Gegensatz zum Sollzins gibt der effektive Jahreszins die tatsächlichen Darlehenskosten inklusive möglicher Vermittlungsprovisionen oder Bearbeitungsgebühren an.

Bindung und Annahme eines Kreditangebots

Macht die Bank ein Kreditangebot, so ist sie aus rechtlicher Sicht hieran gebunden. Nimmt der Kreditnehmer das Angebot an, kann die Bank keinen Einspruch mehr hiergegen einlegen oder nachträglich beispielsweise die Zinsen verändern. Allerdings legen die Banken ein Kreditangebot in aller Regel mit einer bestimmten Frist vor. Dann hat der Kreditnehmer meist 14 Tage Zeit, den Kreditvertrag zu unterschreiben. Nach Ablauf der Zeitspanne besteht kein Anrecht mehr auf den angebotenen Kredit.

Diese Position ist für den Kreditnehmer von Vorteil. Er kann verschiedene Kreditangebot bei unterschiedlichen Banken einholen und diese anschließend miteinander vergleichen. Allerdings werden solche Kreditanfragen, die dem Angebot vorhergehen, in der Schufa gespeichert. Zwischen 10 und 14 Tagen sind solche Anfragen ersichtlich, so dass die zweite Bank über die Kreditanfrage beim ersten Kreditinstitut Bescheid weiß. Teilweise sind Banken dann nicht mehr dazu bereit, ein Kreditangebot zu machen, sie bestehen darauf, dass der Kreditnehmer seinerseits ein verbindliches Kreditangebot macht (Kreditantrag).

Kreditangebot – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Das Kreditangebot wird von der Bank an den Kreditnehmer gestellt
  • Ein Kreditangebot ist für die Bank immer verbindlich
  • Die vorherige Kreditanfrage wird in der Schufa kurzfristig gespeichert


Weiterführende Artikel:

Dispositionskredit: Ein Dispositionskredit ist ein flexibles Darlehen, über das vom Kreditnehmer jederzeit verfügt werden kann. Es handelt ...


Zinsen: Schuldner müssen ihrem Gläubiger Zinsen für die vorrübergehende Überlassung von dessen Kapital bezahlen. Derlei Kosten ...


Restkreditversicherung: Eine Absicherung über eine Restschuldversicherung kann im Einzelfall Sinn machen %%%-AD_53-%%%Zweck der ...


Hypothek: Die Hypothek gehört zu den Grundpfandrechten und stellt für eine immobilienfinanzierende Bank eine Sicherheit dar. Kommt der ...


Bonität: Unter Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjektes zu verstehen, ...


Darlehen: Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, bei dem ein Kreditgeber einem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Nutzung ...

whatshot Beliebteste Artikel