Kreativitätsmethoden

Kurz & einfach erklärt:

Kreativitätsmethoden verständlich & knapp definiert

 Kreativitätsmethoden sollen die Kreativität anregen, um neue Ideen oder Lösungsansätze für Probleme zu finden. Bei intuitiven Methoden wird nach vielen Möglichkeiten gesucht, aus denen sich dann „die“ richtige Lösung ergibt. Im Rahmen diskursiver Methoden werden einzelne Lösungen komplett durchdacht und systematisiert.

Kreativitätsmethoden oder Kreativitätstechniken dienen der Förderung der Kreativität. Durch ihren Einsatz sollen gezielt neue Ideen oder Visionen entwickelt bzw. Probleme gelöst werden.

Was sind Kreativitätsmethoden und wozu dienen sie?

Kreativitätsmethoden sollen grundsätzlich Probleme präzisieren und anschließend Lösungen hierfür finden. Dabei sollen die Methoden den handelnden Personen helfen, aus ihren bisherigen, starren Denkmustern herauszukommen und neue Ansätze zu wählen. Der berühmte „Horizont“ soll so erweitert werden, gleichzeitig werden gedankliche Blockaden gelöst.

Verschiedene Kreativitätsmethoden in der Übersicht

Möchten Unternehmen neue Produkte entwickeln oder komplett neue Märkte gewinnen, müssen sie hierfür entsprechende Ideen generieren. Oftmals gibt es hierbei kein „richtig“ oder „falsch“, sondern einen ganzen Pool an guten Lösungen – der aber bisher noch nicht entdeckt ist. Um eben diese Ideen zu finden, können verschiedene Kreativitätsmethoden eingesetzt werden:

  • Intuitive Methoden: Sogenannte intuitive Methoden dienen dazu, binnen kurzer Zeit möglichst viele Ideen zu kreieren. Sie sollen den Prozess der Gedankenassoziation fördern. Angewendet werden unter anderem kreatives Schreiben, Cluster, Brainstorming oder die Galeriemethode.
  • Diskursive Methoden: Im Rahmen der strukturierten, systematischen Lösungssuche werden diese in logische aufgebauten Schritten durchdacht. Probleme werden vollständig beschrieben und in kleinste Einheiten analytisch aufgespaltet. Maßnahmen in diesem Bereich sind beispielsweise die Osborn-Checkliste, der morphologische Kasten oder das Ursache-Wirkungs-Diagramm.
  • Kombimethoden: Mittlerweile haben sich in der Praxis auch Kombinationen aus intuitiv und diskursiv gebildet. Bekannte Ansätze sind hier die Wertanalyse, die Walt-Disney-Methode oder das Creative Problem Solving.

Kreativitätsmethoden – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Kreativitätsmethoden sollen zur Förderung der Kreativität eingesetzt werden
  • Durch ihren Einsatz sollen neue Ideen, Konzepte oder Lösungen für Probleme entwickelt werden
  • Zu unterscheiden ist hierbei vor allem zwischen dem intuitiven und dem diskursiven Einsatz

Bitte bewerten (1 - 5):
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...